Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Mehr als 20.000 Kinder starten ins neue Schuljahr - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Anzahl der Lernenden in der Hansestadt ist gestiegen. Stadt fühlt sich gut vorbereitet auf die Corona-Beschränkungen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:18 Uhr
Neuankömmlinge müssen unterstützt werden - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der Schulstart mit Corona-Beschränkungen wird für die Jüngsten schwer, sagt NNN-Redakteurin Aline Farbacher.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:18 Uhr
Premiere in Rostock: Ab Montag unterstützen fünf neue Busse den Fuhrpark der RSAG. Sie sind deutlich länger als ihre Vorgänger. Verglichen mit anderen Fahrzeugen in MV können sie zehn Prozent mehr Passagiere befördern. Aber die Fahrzeuge sind noch mit...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 07:15 Uhr
Straßenmusiker wollen längere Spielzeiten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Die 30 Minuten-Regelung, die in Rostocks Innenstadt und Warnemündes Zentrum gilt, ist für viele Straßenmusiker ein Ärgernis.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:18 Uhr
Qualitätscheck für Straßenmusiker in der Kröpi? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Straßenmusik gehört zu Rostock dazu, findet unsere Autorin.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:18 Uhr
Hängematte und Trampolin - Bürgerpark wird vielseitig - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Bis Ende 2021 soll auf dem Toitenwinkler Areal zwischen Alter Schmiede und SBZ ein Ort für alle Altersgruppen entstehen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:04 Uhr
Rostocker Hauptbahnhof zum Schulstart wieder erreichbar - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Ab Montag rollen alle Straßenbahnen und Busse der Verkehrsgesellschaft wieder nach dem gewohnten Fahrplan.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:04 Uhr
Ab 2. Mai Ausstellung zu Ergebnissen des Bürgerforums Nordost
Rostock-Toitenwinkel • Die Ergebnisse des Bürgerforums zur Entwicklung des Rostocker Nordostens vom  November 2010 stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung vom 2. bis 27. Mai 2011 im Ortsamt Nordost in der J.-Nehru-Str. 33. Alle Einwohnerinnen und Einwohner sind zur Eröffnung der Exposition um 16 Uhr herzlich eingeladen.

Am 2. November 2010 hatten rund 150 Einwohnerinnen und Einwohner aus dem Rostocker Nordosten mit Akteuren aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft sowie aus Vereinen und Verbänden im Musikgymnasium „Käthe Kollwitz“  gemeinsam Bilanz gezogen und Perspektiven entwickelt. Im Mittelpunkt stand dabei das „Entwicklungskonzept 2020 Rostock Nordost - mit dem Nordosten wird Rostock erst rund“ aus dem Jahr 2008. Fast  alle darin geplanten Maßnahmen waren in den letzten zwei Jahren umgesetzt worden. Dazu gehören beispielsweise das Projekt „Jedem Kind ein Instrument“ und die Anlage des Mühlenparkes. Darüber hinaus wurden für die Errichtung von Stadtteil- und Begegnungszentren in Dierkow und Toitenwinkel Weichen gestellt. Der Nordosten nutzt zunehmend seine Potenziale für eine erfolgreiche Entwicklung, zogen die Teilnehmenden des Forums Bilanz.

Insgesamt hatte das Themenspektrum der Diskussion zahlreiche Bereiche umfasst, darunter „Wie wollen wir in Zukunft wohnen?“, „Wie integrieren wir das Warnowufer in den Nordosten?“, „Welche Entwicklungsziele gibt es für Gehlsdorf/Nordost mit seinen Dörfern?“, „Was sollen die Stadtteil- und Begegnungszentren leisten?“, „Kunst im öffentlichen Raum - Was und Wo?“, „Wie viel Einzelhandel brauchen wir im Nordosten?“, „Welche Nutzungen wünschen wir uns für die Brachflächen?“ und „Reicht die Verkehrsanbindung des Nordostens?“.

Dazu brachten die Teilnehmenden viele Vorschläge ein. Dabei ging es beispielsweise um die Errichtung unterschiedlicher Wohnformen entsprechend dem Lebenszyklus, um die Aufwertung des Warnowufers mit Freizeiteinrichtungen einschließlich der Verbindungswege wie Buslinien und Wassertaxis, eine Ideenwerkstatt zur Nutzung der Deponie Dierkow, die Sicherung der Infrastruktur speziell für Dörfer, das Zusammenspiel der Generationen in den Stadtteil- und Begegnungszentren, die erfolgreiche Etablierung von Förderprogrammen, ein Kunstfestival mit jungen Künstlern, die sensible Preisgestaltung bei Immobilien, einen neuen Branchenmix im Toitenwinkler Einkaufszentrum, die Nutzung von Leerständen für neues Gewerbe und einen Bürgerpark mit Panoramalokal.

Die Umsetzungschancen der Vorschläge werden seit November 2010 schrittweise geprüft. Die Ausstellung informiert über die Diskussion während des Forums und gibt darüber hinaus  einen Ausblick auf  Maßnahmen aus dem Entwicklungskonzept Nordost bis zum Jahr 2015. Das Konzept wird  entsprechend den Umsetzungsmöglichkeiten und unter Berücksichtigung der neuen Vorschläge im Laufe dieses Jahres fortgeschrieben.

Die Ausstellung zum Bürgerforum kann von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr, Dienstag von 13:30 bis 17:30 Uhr und Donnerstag von 13:30 bis 16 Uhr im Ortsamt Nordost in der J.-Nehru-Str. 33 besichtigt werden. Eine gekürzte Fassung der Ausstellung ist im Internet unter www.rostock.de/Stadtentwicklung zu finden.
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Stadtentwicklung | Mo., 18.04.2011 20:37 Uhr | Seitenaufrufe: 86
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020