Tourismusbarometer in Rostock vorgestellt / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
700 Wohnungen sollen auf dem Gelände der Gartenanlage Am Groten Pohl entstehen. Doch die Planungen für das neue Stadtviertel in der Rostocker Südstadt ziehen sich weiter hin. Das Gelände ist verwuchert, eine Laube brannte kürzlich ab
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 05:36 Uhr
Von Alfons Zitterbacke bis Iny Lorentz: Bibliothekarin Ramona Schütt fährt den Bücherbus von Dorf zu Dorf. Sie bringt mehr als 2000 Menschen, Kindern wie Rentnern, ihre Lieblingsgeschichten ? sie ist für viele die Retterin des Buches.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Sa., 05:36 Uhr
Die CDU in MV versucht den Rezo-Schock zu verarbeiten, Vertrauen zurück zu gewinnen ? und wirbt dazu mit jungen Politgranden an den Stränden von Graal-Müritz und Warnemünde.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Sa., 08:15 Uhr
Schüler fällt nach Rauswurf aus S-Bahn durch Prüfung - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der 16-jährige Leo möchte Polizist werden. Wegen eines fehlenden Fahrscheins verpasst er einen wichtigen Termin.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:26 Uhr
Schiffe eines NATO-Minenabwehrverbandes besuchen derzeit den Marinestützpunkt in Rostock. Danach geht es weiter zu einem Ostseemanöver und zur Alt-Munitionsbeseitigung.
Quelle: NDR.de | Sa., 10:26 Uhr
Rostock-Reutershagen (HRPS) - Am Montag (19. August 2019) beginnen in Reutershagen die Bauarbeiten zum Umbau der Kreuzung Goerdelerstraße / Ulrich-von-Hutten-Straße zu einem leistungsfähigen Kreisverkehr. Darüber informiert das Amt für Verkehrsanlagen. Gleichzeitig wird ein Teil des Trink-, Schmutz- und Regenwassernetzes in diesem Bereich...
Quelle: HRO-News.de | Do., 07:07 Uhr
Anfang 2020 kann der Einzug starten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Bauprojekt mit Hürden: In Poststraße entstehen 26 Wohnungen für ältere Menschen. Traum von der Dachterrasse platzt wohl.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 07:02 Uhr

Tourismusbarometer in Rostock vorgestellt

Glawe: Herausragende Entwicklung der Branche nach dem Mauerfall

Rostock-Stadtweide (MWBT) • In Rostock ist am Freitag das Tourismusbarometer des Ostdeutschen Sparkassenverbandes vorgestellt worden. Wirtschafts- und Tourismusminister Harry Glawe nutzte die Veranstaltung, um auf die Leistungen der Tourismusbranche in der Wendezeit aufmerksam zu machen. „25 Jahre nach dem Mauerfall hat sich der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern stetig zu einer wahren Erfolgsgeschichte entwickelt. Das Land verfügt heute über die modernste Urlaubsinfrastruktur in Deutschland. Bis heute sind in MV rund 40 Prozent der gesamten Bettenkapazität Ostdeutschlands entstanden“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe vor Ort. Die Veranstaltung fand im Darwineum des Rostocker Zoos statt.
3.300 Fördervorhaben - 5,4 Milliarden Euro Gesamtinvestition
Seit 1990 wurden im Wirtschaftsministerium fast 3.300 Fördervorhaben bewilligt. Es wurden rund 1,5 Milliarden Euro an Zuschüssen für Investitionsvorhaben mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 5,4 Milliarden Euro ausgereicht. „Damit konnten etwa 32.100 Arbeitsplätze in der Tourismuswirtschaft entstehen oder gesichert werden“, so Glawe weiter.
Konsolidierungsphase - Weiterentwicklung von Angeboten
Der Bauboom im Tourismus in Bezug auf Neuerrichtungen ist im Wesentlichen vorbei. „Die Tourismuswirtschaft MV befindet sich - wie in allen ostdeutschen Bundesländern - nun in einer Konsolidierungsphase. Die Herausforderung besteht darin attraktive Angebote zu entwickeln, um im Wettbewerb mit anderen mithalten zu können. Hierzu zählt auch die Verbesserung der touristischen Infrastruktur im Land, Maßnahmen zur Stärkung der Vor- und Nachsaison sowie die Gewinnung von nationalen und vor allem auch internationalen Gästen“, betonte Glawe.
Neuerungen bei Regionalförderung
Der Wirtschafts- und Tourismusminister machte auch auf die Neuerungen bei der Förderung gewerblicher Unternehmen aufmerksam. „Die Bedingungen der Regionalförderung in Mecklenburg-Vorpommern sind für Unternehmen weiter attraktiv. Schwerpunkt ist die Unterstützung touristischer Zusatzangebote. Dadurch wird das vorrangige förderpolitische Interesse an der Entstehung im Wesentlichen von saisonverlängernden Angeboten unterstrichen“, betonte Glawe. Die Basisfördersätze liegen für Errichtungsinvestitionen bei 30 Prozent für kleine Unternehmen, 20 Prozent für mittlere Unternehmen und 10 Prozent für große Unternehmen; für Erweiterungsinvestitionen bei 25 Prozent für kleine Unternehmen, 15 Prozent für mittlere Unternehmen, 10 Prozent für große Unternehmen.
Der Minister dankte den Unternehmen für ihr Engagement in Mecklenburg Vorpommern und auch der Kreditwirtschaft als ein elementarer Partner für die Unterstützung der heimischen Wirtschaft. „Die Handlungs- und Wettbewerbsfähigkeit gerade kleiner und mittlerer Firmen hängt von ausreichend finanziellen Mitteln ab“, sagte Glawe.
Tourismusbranche mit Breitenwirkung für Wirtschaft
Der Bruttoumsatz der Branche im Land beträgt rund 5,1 Milliarden Euro. Rund 173.000 Personen bestreiten durch den Tourismus ihren Lebensunterhalt. „Jedes dritte sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnis in MV hängt direkt oder indirekt vom Tourismus ab. Dies belegt die wirtschaftliche Bedeutung der Branche“, so Glawe weiter. „Der Tourismus ist in Mecklenburg-Vorpommern eine Branche mit Breitenwirkung, nahezu alle Dienstleistungsbereiche profitieren vom Tourismus. Etwa jeder sechste im Tourismus umgesetzte Euro (rd. 857 Mio. Euro) fließt in den Einzelhandel.“
Allgemeine Information
Das Sparkassen-Tourismusbarometer untersucht Trends und Entwicklungen in der Tourismuswirtschaft. Die Analyse wird jährlich in den ostdeutschen Bundesländern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, dem Saarland und Westfalen-Lippe durchgeführt. Es soll auf Erfolge und Misserfolge sowie auf wichtige Veränderungen der Tourismusentwicklung aufmerksam machen.

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Wirtschaft | Fr., 12.09.2014 - 09:42 Uhr | Seitenaufrufe: 25
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019