Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Für die Region Rostock wurden jetzt 29 Vorranggebiete für Windenergieanlagen festgelegt, die eine Fläche von rund 2700 Hektar umfassen. Hier können Windräder mit einer Gesamtnennleistung von 1000 Megawatt betrieben werden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 06:37 Uhr
Diese Maßnahmen plant die Hansestadt gegen Hochwasser - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In Sachen Flutschutz verfolgt die Stadt einen umfangreichen Plan. Die Unterwarnow wird zukunftsfest gemacht.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
Schüler und Pendler in MV müssen sich am Donnerstag darauf einstellen, dass sie vergebens an den Haltestellen im Land warten: Die Gewerkschaft Verdi wird nach OZ-Informationen zu einem landesweiten Warnstreik im Nahverkehr aufrufen. Es geht um 19 Proz...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 07:26 Uhr
So liefen die Verkehrskontrollen in Rostock - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Zahlreiche abgelenkte Fahrer gingen den Beamten ins Netz. Die Reaktionen auf die Belehrungen waren meist positiv.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
Der gebürtige Rostocker hat Bockwurst geliebt. Bis er 135?Kilo wog und so krank wurde, dass er sich nicht mehr rühren konnte. Wie er sein Leben komplett änderte, vom Straßenbauer zum erfolgreichen Kochbuchautor, und warum er auch seine drei Kinder vega...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 09:44 Uhr
Polizeiruf 110 - Söhne Rostocks: Darum kennt man den manischen Verdächtigen - Bild: BRIGITTE.de - Die führende Website für Frauen
Im "Polizeiruf 110: Söhne Rostocks" steht Michael Norden als flüchtiger Mordverdächtiger im Zentrum des Geschehens. Woher kennt man ihn?
Rostock (RSAG) - Die Gewerkschaft ver.di hat die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rostocker Straßenbahn AG für Donnerstag, den 16. Januar 2020, zu einem Warnstreik aufgerufen. Der Streik ist ab Betriebsbeginn, circa 03:00 Uhr, bis etwa 10:00 Uhr geplant. Für die Dauer des Streiks entfallen sämtliche Fahrten auf allen Bus-...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 08:38 Uhr
Tourismusbarometer in Rostock vorgestellt
Glawe: Herausragende Entwicklung der Branche nach dem Mauerfall
Rostock-Stadtweide • In Rostock ist am Freitag das Tourismusbarometer des Ostdeutschen Sparkassenverbandes vorgestellt worden. Wirtschafts- und Tourismusminister Harry Glawe nutzte die Veranstaltung, um auf die Leistungen der Tourismusbranche in der Wendezeit aufmerksam zu machen. „25 Jahre nach dem Mauerfall hat sich der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern stetig zu einer wahren Erfolgsgeschichte entwickelt. Das Land verfügt heute über die modernste Urlaubsinfrastruktur in Deutschland. Bis heute sind in MV rund 40 Prozent der gesamten Bettenkapazität Ostdeutschlands entstanden“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe vor Ort. Die Veranstaltung fand im Darwineum des Rostocker Zoos statt.
3.300 Fördervorhaben - 5,4 Milliarden Euro Gesamtinvestition
Seit 1990 wurden im Wirtschaftsministerium fast 3.300 Fördervorhaben bewilligt. Es wurden rund 1,5 Milliarden Euro an Zuschüssen für Investitionsvorhaben mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 5,4 Milliarden Euro ausgereicht. „Damit konnten etwa 32.100 Arbeitsplätze in der Tourismuswirtschaft entstehen oder gesichert werden“, so Glawe weiter.
Konsolidierungsphase - Weiterentwicklung von Angeboten
Der Bauboom im Tourismus in Bezug auf Neuerrichtungen ist im Wesentlichen vorbei. „Die Tourismuswirtschaft MV befindet sich - wie in allen ostdeutschen Bundesländern - nun in einer Konsolidierungsphase. Die Herausforderung besteht darin attraktive Angebote zu entwickeln, um im Wettbewerb mit anderen mithalten zu können. Hierzu zählt auch die Verbesserung der touristischen Infrastruktur im Land, Maßnahmen zur Stärkung der Vor- und Nachsaison sowie die Gewinnung von nationalen und vor allem auch internationalen Gästen“, betonte Glawe.
Neuerungen bei Regionalförderung
Der Wirtschafts- und Tourismusminister machte auch auf die Neuerungen bei der Förderung gewerblicher Unternehmen aufmerksam. „Die Bedingungen der Regionalförderung in Mecklenburg-Vorpommern sind für Unternehmen weiter attraktiv. Schwerpunkt ist die Unterstützung touristischer Zusatzangebote. Dadurch wird das vorrangige förderpolitische Interesse an der Entstehung im Wesentlichen von saisonverlängernden Angeboten unterstrichen“, betonte Glawe. Die Basisfördersätze liegen für Errichtungsinvestitionen bei 30 Prozent für kleine Unternehmen, 20 Prozent für mittlere Unternehmen und 10 Prozent für große Unternehmen; für Erweiterungsinvestitionen bei 25 Prozent für kleine Unternehmen, 15 Prozent für mittlere Unternehmen, 10 Prozent für große Unternehmen.
Der Minister dankte den Unternehmen für ihr Engagement in Mecklenburg Vorpommern und auch der Kreditwirtschaft als ein elementarer Partner für die Unterstützung der heimischen Wirtschaft. „Die Handlungs- und Wettbewerbsfähigkeit gerade kleiner und mittlerer Firmen hängt von ausreichend finanziellen Mitteln ab“, sagte Glawe.
Tourismusbranche mit Breitenwirkung für Wirtschaft
Der Bruttoumsatz der Branche im Land beträgt rund 5,1 Milliarden Euro. Rund 173.000 Personen bestreiten durch den Tourismus ihren Lebensunterhalt. „Jedes dritte sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnis in MV hängt direkt oder indirekt vom Tourismus ab. Dies belegt die wirtschaftliche Bedeutung der Branche“, so Glawe weiter. „Der Tourismus ist in Mecklenburg-Vorpommern eine Branche mit Breitenwirkung, nahezu alle Dienstleistungsbereiche profitieren vom Tourismus. Etwa jeder sechste im Tourismus umgesetzte Euro (rd. 857 Mio. Euro) fließt in den Einzelhandel.“
Allgemeine Information
Das Sparkassen-Tourismusbarometer untersucht Trends und Entwicklungen in der Tourismuswirtschaft. Die Analyse wird jährlich in den ostdeutschen Bundesländern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, dem Saarland und Westfalen-Lippe durchgeführt. Es soll auf Erfolge und Misserfolge sowie auf wichtige Veränderungen der Tourismusentwicklung aufmerksam machen.
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Wirtschaft | Fr., 12.09.2014 09:42 Uhr | Seitenaufrufe: 28
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020