Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Ein Team der Uni Rostock forscht in einem riesigen Wasserbecken an der Aerodynamik von Flugzeugen. Flugzeug-Forschung in einem Wasserschleppkanal.
Quelle: NDR.de | Mi., 05:39 Uhr
Seit Anfang Juli haben die Schulferien in vielen Bundesländern angefangen. Dass auch in Markgrafenheide in Rostock die Corona-Regeln eingehalten werden, dafür sorgen die Strandvögte.
Quelle: NDR.de | Do., 05:02 Uhr
Decathlon verspricht, weiter auf Rostock zu warten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Das Land gab Anfang 2020 grünes Licht für die Filiale in Schutow. Bis zum Baustart könnten aber noch zwei Jahre vergehen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:52 Uhr
Nachdem eine Trennwand in der Rostocker Ikea-Filiale auf ein zweijähriges Mädchen gefallen ist, stellt sich die Frage: Wer ist schuld an dem Unglück? Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft sowie eine Rostocker Rechtsanwältin geben Ausk...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 08:01 Uhr
?Auf Dauer geht das so nicht weiter? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Personalkosten treiben Preise für Bewohner von Pflegeheimen in Höhe. Trägern wie dem Verein Auf der Tenne sind Hände gebunden.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 06:49 Uhr
Im Raum Rostock sind innerhalb von zwei Wochen 18 Wohnungsdurchsuchungen wegen des Verdachts des Besitzes und der Verbreitung kinderpornografischen Materials erfolgt. Der Fahndungsdruck steigt.
Quelle: NDR.de | Do., 07:52 Uhr
?Virtual Rostock? bietet Nervenkitzel mit Sicherheitsnetz - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Ab Mitte Juli tauchen Besucher in der Grubenstraße in eine andere Welt. Neben Spielen sind Bildungsangebote geplant.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:48 Uhr
Alle größeren Schöpfwerke arbeiten ohne Unterbrechung
Rostock • Der Starkregen vom vergangenen Wochenende hat an vielen Stellen in der Hansestadt Rostock zu erheblichen Überschwemmungen geführt, teilt das Amt für Umweltschutz mit. Straßenabschnitte wurde überflutet, Speicherbecken traten über die Ufer, Kleingartenanlagen standen und stehen noch immer unter Wasser.

In besonders großem Umfang betroffen sind die Kleingartenanlagen am Rande des Diedrichshäger Moores in Warnemünde. Die Rekordniederschläge brachten so viel Wasser in die Niederung der Laak, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis die Überschwemmungen vollständig verschwunden sein werden.

Der durch einige Betroffene geäußerte Verdacht, dass das Schöpfwerk zeitweilig ausgefallen sei, ist unbegründet. Durch den Wasser- und Bodenverband (WBV) „Untere Warnow – Küste“ wurde versichert, dass alle größeren Schöpfwerke auf dem Gebiet der Hansestadt unter Volllast und ohne Unterbrechungen laufen.

Der störungsfreie Betrieb der Pumpen wird durch eine laufende Vorortkontrolle des WBV gesichert. Das Entwässerungssystem ist sehr weiträumig, weshalb die Wirkung des ununterbrochen arbeitenden Schöpfwerkes an der Laak erst mit erheblicher Verzögerung in den Kleingärten spürbar wird. Die Leistung des Schöpfwerkes beträgt 3.000 Kubikmeter pro Stunde bzw. 850 Liter pro Sekunde. Derartig leistungsstarke Pumpen müssen fest eingebaut werden und sind mobil bei der Feuerwehr nicht vorhanden. Seit einiger Zeit laufen bereits Planungen, inwieweit größere Hochwasserereignisse über ein neues Schöpfwerk abgeführt werden können.

Weitere Maßnahmen wie zum Beispiel der Einsatz mobiler Pumpen, hätten nach Abstimmungen zwischen Feuerwehr, WBV und Umweltamt in dem weiträumigen Areal des Laaksystems keine spürbare Besserung der Situation gebracht.
Um zukünftig den gestiegenen Anforderungen an Entwässerungssysteme bei Starkniederschlägen noch besser gerecht zu werden, berücksichtigt die mittel- und langfristige Planung des Umweltamtes Mittel für weitere Untersuchungen und Maßnahmen zum Um- und Ausbau der Gewässer im Stadtgebiet.
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Natur & Umwelt | Di., 26.07.2011 22:39 Uhr | Seitenaufrufe: 102
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020