Psychischen Erkrankungen in Familien - 7. Rostock Psychiatrieforum am 2. Mai / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Nachdem es am vergangenen Montag innerhalb kürzester Zeit zu zwei bewaffneten Raubüberfällen in Rostock-Schmarl gekommen war, wurde am Donnerstagabend ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen. Er ist gerade einmal 16 Jahre alt. Auch das SEK war im Ei...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 05:15 Uhr
Auf der Holzhalbinsel laufen derzeit Bohrarbeiten. Die sind die Grundlage für den Sanierungsplan des einstigen Vorzeigeviertels, in dem Straßen und Gehwege absacken.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 05:01 Uhr
Ein mechanischer Schaden hat den Brand an Bord der "Peter Pan" vor Lübeck ausgelöst. So viel steht einen Tag nach dem Vorfall fest. Passagiere der Reederei TT-Line erwartet ein veränderter Fahrplan.
Quelle: NDR.de | Do., 05:12 Uhr
Einige der Wettkampfteilnehmer sind auf militärischem Sperrgebiet untergebracht ? und finden?s richtig gut. Auf dem Marinestützpunkt in Hohe Düne schätzen sie vor allem die Ruhe abseits der Partymeile. Und auch der Vermesser, quasi der Tüv für die Segl...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 05:01 Uhr
Bei einem Unfall auf der L 14 zwischen Lüssow und Strenz (Kreis Rostock) sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Aus ungeklärter Ursache prallte ein Quadfahrer am Sonntagabend mit seinem Fahrzeug auf einen Fahrradfahrer.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 06:48 Uhr
Die Bummelmeile auf der Warnemünder Woche bietet für jeden etwas. An 90 Buden können die Gäste sich kulinarisch verwöhnen lassen oder Erinnerungen jeglicher Art mit nach Hause nehmen. Dafür legen sich die Betreiber mächtig ins Zeug: Sie zwirbeln Schwän...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 05:25 Uhr
Der Warnemünde-Verein will die Qualität der Segelwoche erhöhen: Die Tourismuszentrale braucht mehr Kompetenzen. Und fünf Kreuzfahrer, die an einem einzigen Tag Warnemünde anlaufen, sind unverträglich.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 05:15 Uhr

Psychischen Erkrankungen in Familien - 7. Rostock Psychiatrieforum am 2. Mai

Rostock (HRPS) • Fast jedes vierte Kind, also geschätzte drei bis vier Millionen Mädchen und Jungen, haben einen vorübergehend oder dauerhaft psychisch erkrankten Elternteil (Lenz & Brockmann 2013). Für Kinder ist es eine große Belastung, wenn die Erziehungsberechtigten zum Beispiel eine Depression oder Persönlichkeitsstörung entwickeln.

"Leidet einer der beiden an einer Psychose oder Suchterkrankung, verwirrt das die kleinen Menschen. Die Krankheitsfolgen haben in vielen Fällen Auswirkungen auf das gesamte innerfamiliäre System. Kinder erleben Angst, Überforderung, Ärger, Schuld- und Schamgefühle und erhalten auf Fragen meistens keine Antworten. Die Betroffenen haben ein deutlich erhöhtes Risiko, später selbst zu erkranken", erläutert Dr. Antje Wrociszewski, Sucht- und Psychiatriekoordinatorin im Rostocker Gesundheitsamt.

Statistisch gesehen wird je nach Art des Leidens eine drei- bis vierfach höhere Disposition für psychische Erkrankungen dokumentiert.
Solche Kinder sind daher auf eine erhöhte Widerstandskraft angewiesen.
Eltern fühlen sich häufig mit ihren Erziehungsaufgaben überfordert, haben Angst, sich zu öffnen und Hilfe zu suchen. Sie wollen in ihrer Elternschaft anerkannt und unterstützt werden, damit sie nicht in eine neue Krise geraten. Kinder brauchen Aufklärung und Begleitung in ihrer schwierigen Situation. Eltern benötigen Unterstützung und Entlastung.
Erforderlich ist eine Unterstützungsleistung, die sich an das ganze Familiensystem wendet. "Entsprechend ausgerichtete Unterstützungsleistungen und Netzwerke können die Chancen dieser Kinder deutlich verbessern, als Erwachsene später selbst ein normales Leben zu führen", unterstreicht die Rostocker Sucht- und Psychiatriekoordinatorin.

Nicht nur bundesweit erhält dieses Thema verstärkt Aufmerksamkeit, sondern auf dem 7. Rostocker Psychiatrieforum am 2. Mai 2019 im Rostocker Rathaus. Die Veranstaltung wurde von einer Vorbereitungsgruppe gemeinsam mit dem Netzwerk Frühe Hilfen organisiert und widmet sich in Fachvorträgen psychischen Erkrankungen in der Familie. Darüber hinaus ermöglichen Workshops Austausch und Diskussionen. Das Theaterlabor Rostock bereichert die Veranstaltung mit einem Programm.

Das 7. Psychiatrieforum setzt die Thematik des 4. stadtweiten Fachtreffens der Frühen Hilfen 2017 "Wie können wir psychisch belastete und erkrankte Eltern stärken?" fort. "Diese Veranstaltungen zielen auf eine übergreifende Kooperation verschiedener Fachrichtungen mit Institutionen, Verbänden, Selbsthilfeorganisationen und betroffenen Menschen, um den Bedürfnissen von Kindern psychisch kranker Eltern gerecht zu werden", so Dr. Antje Wrociszewski, Sucht- und Psychiatriekoordinatorin im Rostocker Gesundheitsamt.

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Gesundheit & Soziales | Di., 23.04.2019 - 12:08 Uhr | Seitenaufrufe: 86
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019