Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Kröpeliner-Tor-Vorstadt (PIHR) • Am Sonntag belästige ein 38-jähriger Täter in der Rostocker Kröpeliner-Tor-Vorstadt mehrere Passanten. Überdies erhob der tatverdächtige Mann den recht...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 15.10.2018 - 00:04 Uhr
Rostock-Südstadt (HRPS) • Pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum des Hospizes am Klinikum Südstadt Rostock steht der neue Sinnesgarten sterbenden Menschen und ihren Angehörigen zur V...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 15.10.2018 - 15:32 Uhr
Rostock-Südstadt (SKMV) • Am Vorabend des 3. Russlandtages hat Ministerpräsidentin Manuela Schwesig heute in der Kunsthalle Rostock gemeinsam mit dem Gouverneur des Leningrader Gebie...
Quelle: HRO-News.de | Di., 16.10.2018 - 17:00 Uhr
Rostock (PIHR) • Nachdem am gestrigen Tage der Aufbruch von vier Fahrzeugen angezeigt wurde, ermittelt jetzt die Kriminalpolizei. Betroffen sind gleich drei Transporter einer...
Quelle: HRO-News.de | Di., 16.10.2018 - 13:00 Uhr
Rostock (HRPS) • Zu einem Aktionstag "Rostock schmeckt und summt" lädt das Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege am Freitag (19. Oktober 2018) von 12 bis 17...
Quelle: HRO-News.de | Di., 16.10.2018 - 13:47 Uhr
Rostock-Lütten Klein (HRPS) • Zu einem Bilderbuchkino für Kinder lädt die Stadtteilbibliothek Lütten Klein in der Warnowallee 30 am Donnerstag (18. Oktober 2018) um 15 Uhr ein. Die Vor...
Quelle: HRO-News.de | Di., 16.10.2018 - 11:43 Uhr
Rostock (PIHR) • Nach einem Abend beim Rostocker Oktoberfest gerieten gleich mehrere Fahrzeugführer in der Nacht zum Sonntag zwischen 23:00 Uhr und 01:00 Uhr in Polizeikontr...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 15.10.2018 - 15:41 Uhr

OB Roland Methling: Strukturbeschlüsse zum Volkstheater Rostock nicht verschieben

Rostock (HRPS) • Mit Sorge betrachtet Oberbürgermeister Roland Methling Tendenzen in der Rostocker Kommunalpolitik, in der seit über einem Jahrzehnt laufende Strukturdiskussion zum Volkstheater Rostock erneut Beschlüsse auf den Sankt-Nimmerleins-Tag zu verschieben. "Wir können uns kein zusätzliches Geld drucken, sondern müssen mit dem auskommen, was da ist. Das Gesamtbudget der Hansestadt Rostock wird bis 2020 sogar noch sinken.
Wenn wir jetzt nicht Strukturbeschlüsse zum Volkstheater fassen, werden wir im Jahr 2020 etwa 3 Mio. Euro mehr für das Volkstheater Rostock aufwenden müssen." In dieser Summe, die die Gutachter der Fa. actori GmbH aus München errechnet haben, sind eine Mio. Euro. Kosten für ein neues Theatergebäude enthalten, aber auch geschätzte Mehreinnahmen des Theaters in Höhe von etwa 500.000 Euro durch höhere Zuschauerzahlen, mehr Sponsoringleistungen und gestiegene Eintrittspreise. Die entsprechenden Berichte der Gutachter wurden auf der Internetseite http://rathaus.rostock.de veröffentlicht.

Oberbürgermeister Roland Methling unterstreicht: "Es geht nicht darum, das Theater schlecht zu reden, sondern seine Zukunft zu sichern. Wer dabei Pseudo-Lösungen vorschlägt oder einfach den Kopf in den Sand steckt, löst die Probleme nicht, sondern überlässt sie den Nachfolgern und riskiert die Zukunft von Theater in Rostock. Die Bürgerschaft hat bereits beschlossen, dass der Gesamtzuschuss für das Volkstheater Rostock in den kommenden Jahren nicht mehr steigen darf. Und wir können es uns auch finanziell nicht leisten, die Strukturfestlegung erneut zu verschieben. Noch sind wir dabei weit entfernt vom Vorschlag der Verwaltung, die Kosten für das Theater in der Perspektive bei einem Wert von 14 Mio. Euro pro Jahr einzupendeln."

Auch die aktuellen Zuschauerzahlen und Einnahmen des Volkstheaters beunruhigen den Oberbürgermeister: "Wäre das Volkstheater bei den eigenen Einnahmen ähnlich erfolgreich wie alle anderen Theater im Land, müssten wir die derzeitige Reformdebatte gar nicht führen. In den ersten drei Monaten der neuen Spielzeit sahen etwa 7.500 Zuschauerinnen und Zuschauer weniger die Vorstellungen des Volkstheaters als im Vorjahr.
Damit verbunden sind auch um etwa 66.000 Euro niedrigere Einnahmen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ich hoffe sehr, dass sich die Ansetzungen des Dezember-Spielplanes positiver auswirken als in den Vormonaten und der neue Intendant das Ruder noch rumreißen kann. Auch noch sinkende Einnahmen kann das Volkstheater nicht verkraften. Dazu können auch alle Rostockerinnen und Rostocker beitragen, indem sie die vielfältigen Angebote im Rahmen eines Theaterbesuchs wahrnehmen."

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Kunst & Kultur | Mi., 17.12.2014 - 14:26 Uhr | Seitenaufrufe: 112
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2018