Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Schmarl (SKMV) • Die Landesregierung richtet heute im Rostocker IGA-Park ein Fest aus, um allen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden Danke zu sagen für ihren Einsatz in dies...
Quelle: HRO-News.de | Sa., 13.10.2018 - 15:00 Uhr
Die beiden größten Städte in MV sind laut einer Studie bundesweiter Spitzenreiter bei der Bildung von Armenvierteln, in denen kaum noch Normalverdiener leben. Die Folgen sind vor allem für Kinder fatal.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Sa., 13.10.2018 - 05:36 Uhr
Rostock-Kröpeliner-Tor-Vorstadt (PIHR) • Am Sonntag belästige ein 38-jähriger Täter in der Rostocker Kröpeliner-Tor-Vorstadt mehrere Passanten. Überdies erhob der tatverdächtige Mann den recht...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 15.10.2018 - 00:04 Uhr
Die meisten Kommunalpolitiker in Rostock und Schwerin behandeln die Plattenbauviertel eher stiefmütterlich ? meint Gerald kleine Würdemann in seinem Kommentar.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Sa., 13.10.2018 - 05:36 Uhr
T-Shirt und kurze Hose in Norddeutschland statt Regenschutz und warme Socken. Der ungewöhnlich warme Oktober macht dies möglich.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Sa., 13.10.2018 - 16:26 Uhr
Grund sind ungeklärte Verhältnisse bei den Erschließungsstraßen im Rostocker Ortsteil Toitenwinkel Dorf. Seit Jahren zieht sich der Fall nun schon hin. Ob es noch eine Lösung gibt?
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 15.10.2018 - 05:49 Uhr
Das schöne Oktoberwetter sorgt in der Tourismusbranche zum Saisonausklang noch einmal für gute Stimmung.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 14.10.2018 - 13:41 Uhr

Oberbürgermeister gefährdet massiv den Theaterstandort Rostock

Rostock - Stadtmitte (spdf) • Mit der heutigen Ankündigung, das große Haus des Volkstheaters aus brandschutztechnischen Überlegungen zu schließen, gibt der Oberbürgermeister den Offenbarungseid in Sachen Theaterpolitik ab.
Nicht nur, dass im letzten Jahr bekannt wurde, dass das ihm unmittelbar zugeordnete Beteiligungscontrolling den Betrieb der Theater-GmbH nicht ordnungsgemäß begleitet hat. Es wurde auch nicht für die Aufstellung eines Wirtschaftsplans durch das Beteiligungscontrolling gesorgt, so dass die Bürgerschaft gezwungen war, annähernd eine Million Euro zusätzlich in die GmbH zu geben. Jetzt sind nicht einmal mehr die baulichen Voraussetzungen für einen normalen Spielbetrieb vorhanden. Dies ist nicht das Ergebnis überraschender Feststellungen in Sachen Brandschutz, sondern ist seit längerem bekannt.
SPD-Fraktionsvorsitzender Rainer Albrecht: „Für die Politik, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Volkstheaters, für die Besucherinnen und Besucher und für alle Rostockerinnen und Rostocker stellt sich hier die Frage, warum muss die Entscheidung zur Schließung so plötzlich und ohne Vorwarnung getroffen werden. Eine Fristsetzung zur Behebung der Mängel nach Vorliegen des Brandschutzgutachtens im Herbst 2010 wäre Warnung genug gewesen, um mit Nachdruck die festgestellten Mängel zu beseitigen oder einen Aktionsplan vorzubereiten.“
Gefehlt hat es auch nicht an einem Plan für die Aufrechterhaltung des Spielbetriebes, sondern schlicht an der Bereitstellung des dafür notwendigen Geldes im Haushalt. Nach derzeitigem Kenntnisstand  ist eine sechs bis siebenstellige Summe notwendig, um die provisorische Instandsetzung des Volkstheaters herzustellen.
Die stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende Anke Knitter dazu: „Dies alles spiegelt deutlich wider, dass der Oberbürgermeister nicht willens ist, trotz Vorlage des mittlerweile dritten Entwurfs für einen Haushaltsplan für das Jahr 2011 die in der Stadt notwendigen Aufgaben mit den dafür notwendigen finanziellen Mitteln zu versehen. Stattdessen werden immer wieder durch nichts untersetzte Ideen wie die Entwicklung eines von ihm sog. "Rostocker Ovals" in den Raum gestellt und damit Aktivität vorgetäuscht, während die vorhandenen Vermögenswerte der Stadt auf Verschleiß gefahren werden.“

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Politik | Di., 22.02.2011 - 18:45 Uhr | Seitenaufrufe: 175
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2018