Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Mehr als 2000 Muslime leben in Rostock, ein Gotteshaus haben sie aber nicht. Stadt und Islamische Gemeinde haben sich nun auf einen Standort für eine Moschee geeinigt: Holbeinplatz, in Nähe des Ostseestadions.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 17.01.2019 - 05:36 Uhr
"67 m ? NEIN!" scheitert mit Bürgerbegehren - vorest - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Nach der Ablehnung ihres Antrags durch die Gemeindevertretung Börgerende legt Bürgerinitiative Widerspruch ein.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 18.01.2019 - 08:03 Uhr
Rostock-Reutershagen (SKMV) • "Es ist schon beeindruckend, diese Ausstellung mit Fotos von Prominenten auf der Couch von Chefredakteuren der BILD mit einem Kunstwerk des Berliner Künstle...
Quelle: HRO-News.de | Do., 17.01.2019 - 13:30 Uhr
Ostseebad ist total versandet - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Warnemünde ist unter dem Sandsturm ziemlich versandet, am Mittwoch wäre der Name "Sandemünde" angebracht gewesen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 17.01.2019 - 05:13 Uhr
Rostock (HRPS) • In diesem Jahr wird wieder der "Kulturpreis der Hanse- und Universitätsstadt Rostock" verliehen, teilt das Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen mit. De...
Quelle: HRO-News.de | Fr., 18.01.2019 - 12:06 Uhr
Andreas Meyer fürchtet, dass der Bau einer neuen Moschee in Rostock Proteste auslösen wird. Dabei hätten auch die Muslime in der Hansestadt das Recht auf ein religiöses Zuhause, kommentiert der Leiter der Lokalredaktion Rostock.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 17.01.2019 - 06:01 Uhr
Polizei sucht brutalen Schläger - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Attacke im November 2016: Trio verprügelte 32-Jährigen im Greif. Ermittler suchen nach drittem Angreifer.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 18.01.2019 - 14:55 Uhr

Körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen am Doberaner Platz in Rostock

Rostock-Kröpeliner-Tor-Vorstadt (PIHR) • Am Donnerstagabend gegen 19:30  Uhr gingen beim Notruf der Polizei
mehrere Anrufe ein, wonach sich bis zu 30 Personen am Doberaner Platz
in Rostock schlagen sollen. Die sofort eingesetzten Beamten der
Rostocker Polizeidienststellen konnten vor Ort zwei Personengruppen,
eine aus syrischen Jugendlichen und Heranwachsenden sowie eine
weitere aus gleichaltrigen, überwiegend deutschen Personen,
feststellen und voneinander trennen. Nach ersten Zeugenaussagen
sollen die Beteiligten mit Schlägen, Fußtritten und auch unter
Verwendung von  Gürteln, abgebrochenen Flaschen und Scherben
gegeneinander vorgegangen sein.  
Nach bisherigem Erkenntnisstand wurden dabei ein 16-Jähriger sowie
ein 17-Jähriger leicht verletzt. Der 17-Jährige erlitt eine leichte
Schnittverletzung an der Nase sowie der Oberlippe. Die zweite Person
zog sich Schürfwunden im Bereich der Knie zu. Beide wurden ambulant
medizinisch versorgt.    
Von allen vor Ort angetroffenen Personen wurden die Personalien
festgestellt und erste Aussagen zum Tatgeschehen abgefragt. Drei
tatverdächtige Syrer im Alter von 17, 18 und 20 Jahren wurden zur
Befragung zum Polizeihauptrevier Rostock verbracht und im Anschluss
aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Hintergründe der
Auseinandersetzungen konnten bislang nicht geklärt werden.  
Durch die Kriminalpolizei werden die weiteren Ermittlungen zum
genauen Tatgeschehen geführt. Gegen die Beteiligten wurde ein
Strafverfahren zum Verdacht des Landfriedensbruchs eingeleitet.

Christian Eckermann



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Fr., 17.02.2017 - 03:44 Uhr | Seitenaufrufe: 44
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019