Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Schmarl (SKMV) • Die Landesregierung richtet heute im Rostocker IGA-Park ein Fest aus, um allen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden Danke zu sagen für ihren Einsatz in dies...
Quelle: HRO-News.de | Sa., 13.10.2018 - 15:00 Uhr
Die beiden größten Städte in MV sind laut einer Studie bundesweiter Spitzenreiter bei der Bildung von Armenvierteln, in denen kaum noch Normalverdiener leben. Die Folgen sind vor allem für Kinder fatal.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Sa., 13.10.2018 - 05:36 Uhr
Rostock-Kröpeliner-Tor-Vorstadt (PIHR) • Am Sonntag belästige ein 38-jähriger Täter in der Rostocker Kröpeliner-Tor-Vorstadt mehrere Passanten. Überdies erhob der tatverdächtige Mann den recht...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 15.10.2018 - 00:04 Uhr
Die meisten Kommunalpolitiker in Rostock und Schwerin behandeln die Plattenbauviertel eher stiefmütterlich ? meint Gerald kleine Würdemann in seinem Kommentar.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Sa., 13.10.2018 - 05:36 Uhr
T-Shirt und kurze Hose in Norddeutschland statt Regenschutz und warme Socken. Der ungewöhnlich warme Oktober macht dies möglich.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Sa., 13.10.2018 - 16:26 Uhr
Grund sind ungeklärte Verhältnisse bei den Erschließungsstraßen im Rostocker Ortsteil Toitenwinkel Dorf. Seit Jahren zieht sich der Fall nun schon hin. Ob es noch eine Lösung gibt?
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 15.10.2018 - 05:49 Uhr
Das schöne Oktoberwetter sorgt in der Tourismusbranche zum Saisonausklang noch einmal für gute Stimmung.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 14.10.2018 - 13:41 Uhr

Rostock in Schwarzweiß. Karl Eschenburg und sein Rostock

Neue Ausstellung im Kulturhistorischen Museum Rostock

Rostock - Stadtmitte• (hrps) • Die Fotographien des Rostocker Fotografen Karl Eschenburgs (1900-1947) porträtieren das Alltägliche und Einmalige. Im Mittelpunkt seiner Arbeit standen Architektur, Technik und der Mensch. Durch das Besteigen von Kirchentürmen, Dächern oder Kränen eröffnete er neue Blickwinkel. Bis zum Jahr 1939 entstanden über 400 Bildartikel mit etwa 3000 Fotos, einmalige Bilddokumente des Lebens in Mecklenburg der 1920er und 1930er Jahre.

Die gemeinsam vom Kulturhistorischen Museum Rostock und vom Universitätsarchiv Rostock vorbereitete Ausstellung „Rostock in Schwarzweiß. Karl Eschenburg und sein Rostock“, die vom 25. Februar bis zu zum 22. Mai 2011 im Kulturhistorischen Museum zu sehen ist, vereint in einmaliger Weise bekannte und unbekannte Ansichten aus Rostock.

Gesehen mit den Augen des Fotografen, gelangen Eschenburg eindrucksvolle Zeitdokumente. Sie eröffnen den Blick auf ein verlorenes Stadtbild, auf Szenen auf Straßen und Plätzen. Der in das Leben der Stadt eingebundene Hafen war ihm dabei genauso wichtig wie das Treiben auf dem Neuen Markt. Mit Geschick schaffte er es, Szenen und Objekte in eine Beziehung zur Umgebung zu setzen. Ruhe, Idylle und Beschaulichkeit sind nicht die vordergründigen Aussagen der Bilder. Gegenwartsgetreue Darstellung verdeutlicht den Verlust des Gewesenen und den Einfluss des Fortschritts. Das Fortschreiten der Technisierung und die harte Realität des Alltages sind immer zu sehen oder zu erahnen.

Die Ausstellung vereint rund 70 Fotografen aus dem historischen Stadtzentrum Rostocks sowie rund 100 weitere Aufnahmen, die in einer Multimedia-Installation präsentiert werden können. Der Betrachter erhält einen Einblick auf vergessene und zerstörte, auf bekannte und veränderte Straßen und Plätze, auf Häuser und Menschen auf Geschichte und Geschichten in der Stadt an der Warnow.

Das Kulturhistorische Museum Rostock hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Kunst & Kultur | Mo., 21.02.2011 - 18:35 Uhr | Seitenaufrufe: 139
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2018