Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Erhebliche Einschränkungen auf den Rostocker Straßen ab dieser Woche: Am Holbeinplatz wird die Fahrbahn ab Dienstag von vier auf zwei Spuren verengt. Die Satower Straße wird ab Mittwoch komplett gesperrt. Die OZ nennt Hintergründe und Ausweich-Routen.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 06:13 Uhr
Haus ?Blütenmeer? schafft Platz für Kinder in Dierkow - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Im September öffnet der Gebäudekomplex für Krippe-, Kita- und Hortkinder seine Türen in der Lorenzstraße 66.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:49 Uhr
Polizeichef: ?Andere Städte hat es schlimmer getroffen? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Wie die Corona-Beschränkungen die Arbeit verändert haben und wo es neue Einsatzschwerpunkte gibt, erklärt Polizeichef Achim Segebarth im Interview.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:49 Uhr
Im Rostocker Stadtteil Evershagen kam es am Sonnabend zu einem schweren Unfall. Auch ein Polizeiwagen auf Einsatzfahrt war beteiligt. Sechs Personen wurden verletzt, darunter die drei Beamten aus dem Polizeiauto.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 05:39 Uhr
Rostock/Mecklenburg-Vorpommern (MLUV) -   Am 22. Juli ist Landeszootag. Die Landesregierung und der Landeszooverband laden an diesem Tag alle Kinder aus Mecklenburg-Vorpommern bis zu einem Alter von 14 Jahren zu einem kostenlosen Besuch in 20 Zoos, Tierparks und anderen Einrichtungen ein. "Ich bin dem Landeszooverband und allen beteiligten Einrichtungen...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 17:30 Uhr
Krumme Geschäfte? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Subventionsbetrug beim Bau von Yachthafenresidenz ?Hohe Düne?: Staatsanwalt fordert Haftstrafe für Ex-Wirtschaftsminister Ebnet
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 05:01 Uhr
Eintracht Braunschweig könnte am Mittwoch mit einem Sieg gegen Mannheim und bei gleichzeitigen Patzern der Konkurrenz vorzeitig aufsteigen. Rostocks Chancen auf den Sprung nach oben sind nur noch gering.
Quelle: WDR.de | Mi., 05:00 Uhr
Backhaus: Landeszooverband Sprachrohr mit bundesweiter Vorbildfunktion
Rostock • Anlässlich der heutigen Jahreshauptversammlung des Landeszooverbandes in Rostock hat Minister Dr. Till Backhaus die Arbeit der Tiergärten und des Zooverbandes gewürdigt.

"Mit dem Landeszooverband steht der Landesregierung eine kompetente und ernsthafte Interessenvertretung für alle Zoos und Tiergärten in M-V als Ansprechpartner zur Verfügung. Gerade bei Fragen des Umwelt-, Natur-, Arten und Tierschutzes und auch bei Bildungsaspekten ist seine Meinung wichtig. Es ist mehr als deutlich, wie erfolgreich diese Interessengemeinschaft, die bundesweit immer noch ohne Beispiel ist, arbeitet", so der Minister.

Besonders für Umweltbildung und Forschung, aber auch für die touristische Entwicklung in den ländlichen Räumen, kommt den Zoos eine wichtige Aufgabe zu. Außerdem sind sie ideale außerschulische Lernorte. "Denn Umweltbildung funktioniert dann besonders gut, wenn Kinder und Jugendliche Spaß an der Sache haben. In den Zooschulen und Umweltbildungszentren werden tausende Kinder und Jugendliche vorbildlich und innovativ betreut. Die Zoos halten diese Einrichtungen teilweise seit Jahrzehnten zuverlässig vor und entwickeln sie hinsichtlich der Ausstattung aber auch ihrer inhaltlichen Angebote ständig weiter und gewährleisten damit für mehr als 40.000 Schüler eine praxisbezogene Bildung direkt am lebenden Objekt. Das ist eine großartige Leistung!", unterstrich Dr. Backhaus.

2015 war auch ein sehr ereignisreiches Jahr, insbesondere für den Rostocker Zoo. Mit dem ersten Platz im europäischen Ranking unter 113 wissenschaftlich geführten Zoos hat der Zoo Rostock dieses Jahr außerdem eine besondere Auszeichnung bekommen. "Das verdient unsere Anerkennung. Doch Mecklenburg-Vorpommern musste leider das erste Land sein, in dem die Vogelgrippe in einem Zoo festgestellt wurde. Insgesamt mussten 57 Tiere, darunter Störche, Ibisse, Seidenreiher, nach dem Nachweis der Vogelgrippe im Rostocker Zoo getötet werden. Heute können wir sagen: Trotz allen Schadens ist zum Glück nicht mehr passiert. Dies ist vor allem der guten Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern des Zoos und der Behörden zu verdanken. Dies waren somit wichtige Erfahrungen für uns", erklärte der Minister.

Eine weitere wichtige Aufgabe übernehmen Zoos bei der Aufnahme und Pflege von verletzten Wildtieren. Vermeintlich hilflose, verletzte oder kranke Wildtiere veranlassen Menschen aus Sorge und Hilfsbereitschaft oftmals, sich ihrer anzunehmen. Bisher wurde hierfür im Heimtierpark Greifswald und im Zoo Stralsund die Errichtung von Wildtierauffangstationen durch das Land unterstützt. "Der Umgang mit hilflosen, verletzten oder kranken Wildtieren bedarf Beobachtungsgabe, Geduld und Wissen, damit auch eine Prognose zur Wiederauswilderung gegeben werden kann. Die Zoos sind hierfür wichtige Partner, auch um die Bürgerinnen und Bürgern für die richtige Einordnung und den richtigen Umgang mit den Tieren zu sensibilisieren. Wir wollen dazu unser landesweites Netz an Wildtierauffangstationen in den Zoos weiter ausbauen, auch um unser Tierschutzkonzept weiter mit Leben zu füllen", hob Dr. Backhaus hervor.

Neben den großen investiven Fördermaßnahmen, seit 2005 wurden insgesamt 15 Projekte mit ca. 52 Mio. Euro durch die Landesregierung gefördert, gibt es die Möglichkeit, Bildungsmaßnahmen finanziell zu unterstützen. Dabei werden bis zu 50 Projekte mit rund 165.000 Euro finanziell begleitet.
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Umwelt & Natur | Fr., 27.11.2015 11:14 Uhr | Seitenaufrufe: 30
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020