Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Bahnhofsvorplatz soll modernen, maritimen Look bekommen - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Die Gastro-Lok wird laut Manager Ingo Mau nicht zurückkehren. Ob neue Buden entstehen oder Parkplätze, ist noch offen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 05:12 Uhr
Glatter Aal und Rosengarten bekommen neues Gesicht - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Wenn die Wohnungen im historischen Zentrum bezogen sind, macht sich die Gesellschaft für Stadtentwicklung ans Werk.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 05:12 Uhr
Erhebliche Einschränkungen auf den Rostocker Straßen ab dieser Woche: Am Holbeinplatz wird die Fahrbahn ab Dienstag von vier auf zwei Spuren verengt. Die Satower Straße wird ab Mittwoch komplett gesperrt. Die OZ nennt Hintergründe und Ausweich-Routen.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 06:13 Uhr
Haus ?Blütenmeer? schafft Platz für Kinder in Dierkow - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Im September öffnet der Gebäudekomplex für Krippe-, Kita- und Hortkinder seine Türen in der Lorenzstraße 66.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:49 Uhr
Polizeichef: ?Andere Städte hat es schlimmer getroffen? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Wie die Corona-Beschränkungen die Arbeit verändert haben und wo es neue Einsatzschwerpunkte gibt, erklärt Polizeichef Achim Segebarth im Interview.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:49 Uhr
Eine Stadt dreht am Rad - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In der Kolumne zum Montag erwägt Chefreporterin Katrin Zimmer einen neuen Tagungsraum für die Kommunalpolitik.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 05:12 Uhr
Rostock/Mecklenburg-Vorpommern (MLUV) -   Am 22. Juli ist Landeszootag. Die Landesregierung und der Landeszooverband laden an diesem Tag alle Kinder aus Mecklenburg-Vorpommern bis zu einem Alter von 14 Jahren zu einem kostenlosen Besuch in 20 Zoos, Tierparks und anderen Einrichtungen ein. "Ich bin dem Landeszooverband und allen beteiligten Einrichtungen...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 17:30 Uhr
Trotz Sieg hat es nicht gereicht zu Platz drei
Rostock-Hansaviertel • Nachdem die Rostock Piranhas das Hinspiel im Nordost Pokal um Platz 3 in Leipzig mit 4:1 verloren hatten, versprach es, ein spannender Eishockeyabend am Sonntag in der Schillingallee zu werden.


Es lag eine gewisse Finalstimmung bei den 820 Zuschauern in der Luft.

Das erste Drittel begannen beide Mannschaften vorsichtig, wobei Rostock insgesamt mehr für das Spiel tat. Dieses wurde dann in der 8. Minute mit dem 1:0 durch Toni Marsall auch für die Piranhas belohnt. Die Raubfische machten weiter Druck und konnten diesen sogar noch erhöhen. In der 13. Minute konnte Jan Schmidt dann auch das verdiente 2:0 bejubeln. Aber das sollte es noch nicht gewesen sein. Florian Eichelkraut saß gerade das dritte Mal auf der Strafbank, da konnte Jens Stramkowski den Puck zum 3:0 im Tor von Erik Reukauf unterbringen. Damit stand es nach Toren wieder 4:4 und mit diesem Ergebnis ging es dann zur ersten Pause.


Wohl mit einer gehörigen Ansage in der Kabine kamen die Leipziger zurück auf das Eis. Tomas Vrba erzielte bereits in der 22. Minute den Anschlusstreffer. Leipzig tauchte in dieser Phase immer wieder gefährlich vor dem Rostocker Tor auf, aber entweder waren die Verteidiger einen Schläger schneller oder Tobias John war zur Stelle.

Als Eric Haiduk dann in der 32. Minute auf der Strafbank saß, nutzte dies Florian Eichelkraut zum 3:2 Anschlusstreffer.

Nach Vorlage durch Tobias John in der 33. Minute konnte Marvin Kablau einen wunderschönen Kontor zum 4:2 verwerten. Dieses schreckte die Icefighter aber nicht ab und sie machten weiter Druck. In der 39. Spielminute konnte dann Lars Müller das 4:3 erzielen und damit ging es dann zur letzten Pause.


In der Kabine fanden diesmal die Rostocker Trainer Wolfgang Wünsche und Pavel Blaha die richtigen Worte. Paul Stratmann, der an diesem Abend scheinbar überall auf dem Eis zu sehen war, konnte in der 47. Minute das 5:3 in das Tor von Erik Reukauf versenken.

Was dann geschah, kann sich keiner erklären, aber das ist im Sport manchmal so. In der 47. und 48. Minute konnte Lars Müller und Tomas Vrba das Spiel zum 5:5 ausgleichen. Darauf verlies Tobias John sein Tor und machte Platz für Patrick Fücker. Das gab der Mannschaft noch einmal einen Ruck.

In der 50. und 51. Spielminute konnte Petr Sulcik wieder das Ergebnis auf 7:5 für Rostock erhöhen und so fehlte bis zur Verlängerung nur noch ein Tor. Dieses sollte den Piranhas aber nicht mehr gelingen. Die Zuschauer feierten nach dem Sieg ihre Raubfische trotzdem noch lange nach dem Spiel, auch wenn es nicht zu Platz 3 gereicht hat.


„Wir haben im Pokal gezeigt, dass wir auf dem Leistungsniveau der Oberliga Ost sind,“ so Pavel Blaha nach dem Spiel.


Am kommenden Wochenende reisen die Rostock Piranhas wieder mit zwei Fanbussen zum „Heimspiel“ nach Timmendorf, bevor am Sonntag dann der Tabellenzweite HSV um 19 Uhr in die Schillingallee kommt.

Der HSV hat den Piranhas die beiden einzigen Niederlagen in dieser Saison in der Oberliga Nord zugeführt. Dieses wollen die Trainer und die Mannschaft so kurz vor der Meisterrunde im Februar nun richtig stellen.
Torsten Asmuß
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Sport | Mo., 14.01.2013 09:24 Uhr | Seitenaufrufe: 221
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020