Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Reutershagen (SKMV) • "Es ist schon beeindruckend, diese Ausstellung mit Fotos von Prominenten auf der Couch von Chefredakteuren der BILD mit einem Kunstwerk des Berliner Künstle...
Quelle: HRO-News.de | Do., 17.01.2019 - 13:30 Uhr
Mehr als 2000 Muslime leben in Rostock, ein Gotteshaus haben sie aber nicht. Stadt und Islamische Gemeinde haben sich nun auf einen Standort für eine Moschee geeinigt: Holbeinplatz, in Nähe des Ostseestadions.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 17.01.2019 - 05:36 Uhr
"67 m ? NEIN!" scheitert mit Bürgerbegehren - vorest - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Nach der Ablehnung ihres Antrags durch die Gemeindevertretung Börgerende legt Bürgerinitiative Widerspruch ein.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 18.01.2019 - 08:03 Uhr
Ostseebad ist total versandet - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Warnemünde ist unter dem Sandsturm ziemlich versandet, am Mittwoch wäre der Name "Sandemünde" angebracht gewesen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 17.01.2019 - 05:13 Uhr
Andreas Meyer fürchtet, dass der Bau einer neuen Moschee in Rostock Proteste auslösen wird. Dabei hätten auch die Muslime in der Hansestadt das Recht auf ein religiöses Zuhause, kommentiert der Leiter der Lokalredaktion Rostock.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 17.01.2019 - 06:01 Uhr
Zähes Warten auf den B-Plan Strand - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Beteiligte treten seit zehn Jahren auf der Stelle - das gefährdet ganze Existenzen. Ortsbeirat drängt auf Fortschritte.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 19.01.2019 - 08:04 Uhr
Rostock (HRPS) • In diesem Jahr wird wieder der "Kulturpreis der Hanse- und Universitätsstadt Rostock" verliehen, teilt das Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen mit. De...
Quelle: HRO-News.de | Fr., 18.01.2019 - 12:06 Uhr

Betrüger gab sich als Polizist aus

Rostock/Bad Doberan (PIHR) • Am Samstag versuchte ein unbekannter Täter in der Zeit von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr erneut ältere Menschen in Rostock und Bad Doberan zu betrügen.


Der Tatverdächtige ging in allen Fällen mit der gleichen Masche vor. Er rief die Geschädigten an und stellte sich am Anfang des Gespräches als Polizist vor. Im weiteren Verlauf des Gespräches suggerierte der Betrüger dann, dass die Polizei andere Täter gestellt hätte und bei diesen Schurken dann die Personaldaten der angerufenen Opfer aufgefunden wurden. Dann erfragte der Tatverdächtige geschickt die wirtschaftlichen Verhältnisse bei den geschädigten Personen. Dank der Aufmerksamkeit und des gesunden Misstrauens der 55 bis 83-jährigen Mitbürger kam es in keinem der drei Fälle zu einem finanziellen Schaden.


Die Kriminalpolizei in Rostock und Güstrow haben sofort die Ermittlungen wegen Amtsmissbrauch und den Betrugsversuchen aufgenommen.

Torsten Sprotte



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | So., 06.11.2016 - 03:48 Uhr | Seitenaufrufe: 60
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019