Flucht des Forensik-Patienten war vermutlich geplant / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Lütten Klein (PIHR) • Am 17.08.2018 kam es gegen 15:45 Uhr im Bereich des
Quelle: HRO-News.de | Fr., 17.08.2018 - 23:10 Uhr
Rostock (PIHR) • Am 18.08.2018 gegen 17:30 Uhr ereignete ein fremdenfeindlicher Übergriff in Rostock.
Quelle: HRO-News.de | Sa., 18.08.2018 - 20:30 Uhr
Rostock-Warnemünde (PIHR) • Am Samstag, den 18.08.2018, gegen 10 Uhr, kam es in der Parkstraße in Warnemünde zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Kind.
Quelle: HRO-News.de | Sa., 18.08.2018 - 18:21 Uhr
Rostock-Dierkow (PIHR) • Am 18.08.2018 um ca. 19:15 Uhr wurden der Polizei verfassungsfeindliche Parolen aus Rostock-Dierkow gemeldet.
Quelle: HRO-News.de | Sa., 18.08.2018 - 22:29 Uhr
Fußgängerin von Straßenbahn erfasst und schwer verletzt - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Am Nachmittag hat sich in Lütten Klein ein Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einer Fußgängerin ereignet.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 17.08.2018 - 18:46 Uhr
Rostock (MLUV) • Für das Jahr 2018 zeichnet sich eine vielversprechende Honigernte ab. "Nachdem es im vergangen Jahr die schlechteste Honigernte seit 20 Jahren gegeben hat, ...
Quelle: HRO-News.de | So., 19.08.2018 - 10:00 Uhr
Rostock-Warnemünde (MWBT) • Finalspiele in der DFB Deutschen Beachsoccer Liga: Derzeit laufen die offiziellen Deutschen Beachsoccer Meisterschaften im Seebad Warnemünde. Seit Jahren ha...
Quelle: HRO-News.de | So., 19.08.2018 - 09:00 Uhr

Flucht des Forensik-Patienten war vermutlich geplant

Justizministerin Uta-Maria Kuder (CDU) spricht am ‎Freitag in Schwerin mit dem Leiter der forensischen ‎Klinik Rostock über Konsequenzen

Rostock (JMMV) • Die Sicherheitsexperten des Justizministeriums und Vertreter der forensischen Klinik Rostock haben heute die Umstände, die zur Entweichung eines Patienten des Maßregelvollzugs Rostock in der HNO-Klinik führten rekonstruiert. Nach Auswertung aller nunmehr vorliegenden Erkenntnisse ergibt sich folgendes Bild:

Es ist davon auszugehen, dass der Patient seine Flucht vorbereitet hat. Ihm war entgegen der Vorschriften bereits am Freitag bekannt, dass am folgenden Montag sein OP-Termin außerhalb des geschlossenen Maßregelvollzugs angesetzt war. So hatte er ausreichend Zeit, seine Flucht vorzubereiten. Es ist nicht auszuschließen, dass er sich bereits am Wochenende in den Besitz einer Schere brachte und diese beim Verlassen der forensischen Klinik bei sich führte. Bei der Kontrolle vor dem Verlassen der Klinik wurde die Schere jedoch nicht gefunden. Hinzu kommt, dass die konkreten Weisungen der Klinik zur Fesselung des Patienten der Gefährdungslage nicht angemessen waren. Die Abnahme der Handfessel in der HNO-Klinik hat der Patient genutzt, um die beiden Begleiter zu überwältigen und zu entweichen.

Auf Grundlage dieser Erkenntnisse wird Justizministerin Uta-Maria Kuder am morgigen Freitag mit dem Leiter der forensischen Klinik Rostock im Justizministerium über Konsequenzen sprechen.

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Lokales | Do., 19.03.2015 - 16:42 Uhr | Seitenaufrufe: 71
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2018