Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Im Rostocker Stadtteil Evershagen kam es am Sonnabend zu einem schweren Unfall. Auch ein Polizeiwagen auf Einsatzfahrt war beteiligt. Sechs Personen wurden verletzt, darunter die drei Beamten aus dem Polizeiauto.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 05:39 Uhr
Schwer bewaffnete Polizisten im Rostocker Plattenbauviertel: Ein Mann schießt mehrfach im Innenhof eines Mehrfamilienhauses. Polizei nimmt Verdächtigen fest.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 05:25 Uhr
Neuer Entwurf für B-Plan Strand wird vorbereitet - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Derzeit laufen die Arbeiten an einer dritten Version. Mögliches Parkhaus unter den Dünen steht in der Kritik.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 06:04 Uhr
Anpacken statt quatschen - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In der Kolumne zum Montag blickt Redakteurin Aline Farbacher auf die Einweihung des Warnemünde Cruise Centers 8 zurück.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 06:04 Uhr
Ein Team der Uni Rostock forscht in einem riesigen Wasserbecken an der Aerodynamik von Flugzeugen. Flugzeug-Forschung in einem Wasserschleppkanal.
Quelle: NDR.de | Mi., 05:39 Uhr
Seit Anfang Juli haben die Schulferien in vielen Bundesländern angefangen. Dass auch in Markgrafenheide in Rostock die Corona-Regeln eingehalten werden, dafür sorgen die Strandvögte.
Quelle: NDR.de | Do., 05:02 Uhr
Decathlon verspricht, weiter auf Rostock zu warten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Das Land gab Anfang 2020 grünes Licht für die Filiale in Schutow. Bis zum Baustart könnten aber noch zwei Jahre vergehen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:52 Uhr
Nächster Aktionstag im Rahmen des Anti-Graffiti-Projekts - Foto: Hansestadt Rostock
Nächster Aktionstag im Rahmen des Anti-Graffiti-Projekts - Foto: Hansestadt Rostock
Nächster Aktionstag im Rahmen des Anti-Graffiti-Projekts
Rostock-Stadtmitte • Der nächste Aktionstag im Rahmen des Anti-Graffiti-Projekts der Hansestadt Rostock findet am Sonnabend, 28. März 2015, ab 9.30 Uhr im Umfeld des Speichers im Stadthafen, Am Strande 2 D, statt. Darüber informiert der kommunale Präventionsrat. An diesem Tag werden besprühte Flächen gereinigt und wiederhergestellt. Die Materialkosten werden bei diesem Projekt ausschließlich aus Spenden und Bußgeldern getragen. Für den Hauseigentümer erfolgt die Beseitigung kostenfrei, wenn er im Anschluss eine Schutzschicht auf die Fassade auftragen lässt und die Fläche graffitifrei hält.

Bereits im Oktober des vergangen Jahres wurde ein erster Aktionstag erfolgreich durchgeführt,  bei dem Jugendliche und Heranwachsende ihre auferlegten Sozialstunden gemeinsam mit Experten vom Projektpartner Hausmeisterservice Mario Stoll abbauten. Für das erste Halbjahr 2015 sind bereits weitere Aktionstage geplant. So wird die EnoEnergy GmbH mit ihrem Sitz im Stadthafen das Projekt ebenso unterstützen wie der Eigenbetrieb Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hansestadt Rostock.

Mit dem Aufbau des Anti-Graffiti-Projektes möchte der Kommunale Präventionsrat das Stadtbild verbessern, das Sicherheitsgefühl der Rostockerinnen und Rostocker bestärken und straffällig gewordenen Jugendlichen und Heranwachsenden eine Chance auf Wiedergutmachung ermöglichen. Langfristig wird sich eine nachhaltige Wirkung der schweißtreibenden Beseitigung des Graffitis bei den Aktiven erhofft.
Partner des Projektes sind die Bundespolizei, die Polizeiinspektion Rostock, die Staatsanwaltschaft und das Amtsgericht Rostock, das Amt für Jugend und Soziales, der Hausmeisterservice M. Stoll, der Verschönerungsverein zu Rostock e.V. und der Rostocker Haus- und Grundeigentümerverein e.V..
Ulrich Kunze
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Gesundheit & Soziales | Do., 19.03.2015 16:20 Uhr | Seitenaufrufe: 115
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020