Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Im Rostocker Stadtteil Evershagen kam es am Sonnabend zu einem schweren Unfall. Auch ein Polizeiwagen auf Einsatzfahrt war beteiligt. Sechs Personen wurden verletzt, darunter die drei Beamten aus dem Polizeiauto.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 05:39 Uhr
Schwer bewaffnete Polizisten im Rostocker Plattenbauviertel: Ein Mann schießt mehrfach im Innenhof eines Mehrfamilienhauses. Polizei nimmt Verdächtigen fest.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 05:25 Uhr
Neuer Entwurf für B-Plan Strand wird vorbereitet - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Derzeit laufen die Arbeiten an einer dritten Version. Mögliches Parkhaus unter den Dünen steht in der Kritik.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 06:04 Uhr
Anpacken statt quatschen - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In der Kolumne zum Montag blickt Redakteurin Aline Farbacher auf die Einweihung des Warnemünde Cruise Centers 8 zurück.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 06:04 Uhr
Ein Team der Uni Rostock forscht in einem riesigen Wasserbecken an der Aerodynamik von Flugzeugen. Flugzeug-Forschung in einem Wasserschleppkanal.
Quelle: NDR.de | Mi., 05:39 Uhr
Seit Anfang Juli haben die Schulferien in vielen Bundesländern angefangen. Dass auch in Markgrafenheide in Rostock die Corona-Regeln eingehalten werden, dafür sorgen die Strandvögte.
Quelle: NDR.de | Do., 05:02 Uhr
Decathlon verspricht, weiter auf Rostock zu warten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Das Land gab Anfang 2020 grünes Licht für die Filiale in Schutow. Bis zum Baustart könnten aber noch zwei Jahre vergehen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:52 Uhr
Gewässerverunreinigung auf der Warnow
Rostock-Stadtmitte • Am frühen Nachmittag des 29.02.2016 teilte ein Fußgänger der Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock mit, dass er im Stadthafen Rostock auf der Warnow eine Verunreinigung festgestellt hat. Durch sofort eingeleitete Maßnahmen der Beamten der Wasserschutzpolizei konnte der Täter ermittelt werden. Es wurde festgestellt, dass ein Sportbootbesitzer das Unterwasserschiff seines Bootes an Land abgeschliffen hat, ohne die angefallenen Farbreste ordnungsgemäß aufzufangen. Durch den Wind gelangten diese dann in das Wasser. Der so genannte Antifoulinganstrich am Unterwasserschiff soll den Bootskörper vor Bewuchs durch Muscheln und Algen schützen. Ein Großteil der dazu verwendeten Farben enthalten in der Regel jedoch auch umwelt- und gesundheitsschädliche Stoffe. Gegen den Täter wurde ein Strafverfahren wegen Gewässerverunreinigung eingeleitet.
Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Mo., 29.02.2016 17:26 Uhr | Seitenaufrufe: 27
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020