Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Toitenwinkel (PIHR) • Betäubungsmittel, ein Teleskopschlagstock, Sprayer-Utensilien, 161 Feuerwerkskörper sowie mehrere Polenböller sind das Ergebnis einer durchgeführten Pers...
Quelle: HRO-News.de | Fr., 15.02.2019 - 12:00 Uhr
Rostock-Hansaviertel (HRPS) • Auf Grund von Veranstaltungen kommt es beim öffentlichen Schwimmen im Hallenschwimmbad "Neptun" zu Änderungen, teilt das Amt für Schule und Sport mit. So ...
Quelle: HRO-News.de | Fr., 15.02.2019 - 11:20 Uhr
Rostock/Mecklenburg-Vorpommern (MAGS) • Die sechs Landkreise sowie die Hansestadt Rostock und die Landeshauptstadt Schwerin erhalten für das Jahr 2019 zusätzliche Mittel für die Verbesserung der...
Quelle: HRO-News.de | Fr., 15.02.2019 - 11:00 Uhr
Am Flughafen in Rostock-Laage gehen die Beschäftigten mindestens bis Mai in Kurzarbeit. Gewerkschaft und Betriebsrat bezeichneten den Schritt als alternativlos. Der Airport hofft auf die ITB.
Quelle: NDR.de | Fr., 15.02.2019 - 16:51 Uhr
Wasserspringer aus 28 Ländern kämpfen beim Internationalen Springertag in Rostock derzeit um die Plätze auf dem Podest. Und auch der Nachwuchs hatte seinen Auftritt.
Quelle: NDR.de | Sa., 16.02.2019 - 21:02 Uhr
Das Mädchen konnte wohlbehalten aufgefunden werden.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 16.02.2019 - 13:59 Uhr
Jette Müller kam aus Liebe zurück in die Hansestadt - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Den Auftakt der NNN-Serie "Elf Fragen" bildet ein Gespräch von NNN-Redakteurin Maria Pistor mit Künstlerin Jette Müller.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 16.02.2019 - 09:14 Uhr

Gewässerverunreinigung auf der Warnow

Rostock-Stadtmitte (PIHR) • Am frühen Nachmittag des 29.02.2016 teilte ein Fußgänger der Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock mit, dass er im Stadthafen Rostock auf der Warnow eine Verunreinigung festgestellt hat. Durch sofort eingeleitete Maßnahmen der Beamten der Wasserschutzpolizei konnte der Täter ermittelt werden. Es wurde festgestellt, dass ein Sportbootbesitzer das Unterwasserschiff seines Bootes an Land abgeschliffen hat, ohne die angefallenen Farbreste ordnungsgemäß aufzufangen. Durch den Wind gelangten diese dann in das Wasser. Der so genannte Antifoulinganstrich am Unterwasserschiff soll den Bootskörper vor Bewuchs durch Muscheln und Algen schützen. Ein Großteil der dazu verwendeten Farben enthalten in der Regel jedoch auch umwelt- und gesundheitsschädliche Stoffe. Gegen den Täter wurde ein Strafverfahren wegen Gewässerverunreinigung eingeleitet.

Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Mo., 29.02.2016 - 17:26 Uhr | Seitenaufrufe: 26
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019