Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Für die Region Rostock wurden jetzt 29 Vorranggebiete für Windenergieanlagen festgelegt, die eine Fläche von rund 2700 Hektar umfassen. Hier können Windräder mit einer Gesamtnennleistung von 1000 Megawatt betrieben werden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 06:37 Uhr
Diese Maßnahmen plant die Hansestadt gegen Hochwasser - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In Sachen Flutschutz verfolgt die Stadt einen umfangreichen Plan. Die Unterwarnow wird zukunftsfest gemacht.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
Schüler und Pendler in MV müssen sich am Donnerstag darauf einstellen, dass sie vergebens an den Haltestellen im Land warten: Die Gewerkschaft Verdi wird nach OZ-Informationen zu einem landesweiten Warnstreik im Nahverkehr aufrufen. Es geht um 19 Proz...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 07:26 Uhr
So liefen die Verkehrskontrollen in Rostock - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Zahlreiche abgelenkte Fahrer gingen den Beamten ins Netz. Die Reaktionen auf die Belehrungen waren meist positiv.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
Der gebürtige Rostocker hat Bockwurst geliebt. Bis er 135?Kilo wog und so krank wurde, dass er sich nicht mehr rühren konnte. Wie er sein Leben komplett änderte, vom Straßenbauer zum erfolgreichen Kochbuchautor, und warum er auch seine drei Kinder vega...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 09:44 Uhr
Polizeiruf 110 - Söhne Rostocks: Darum kennt man den manischen Verdächtigen - Bild: BRIGITTE.de - Die führende Website für Frauen
Im "Polizeiruf 110: Söhne Rostocks" steht Michael Norden als flüchtiger Mordverdächtiger im Zentrum des Geschehens. Woher kennt man ihn?
Rostock (RSAG) - Die Gewerkschaft ver.di hat die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rostocker Straßenbahn AG für Donnerstag, den 16. Januar 2020, zu einem Warnstreik aufgerufen. Der Streik ist ab Betriebsbeginn, circa 03:00 Uhr, bis etwa 10:00 Uhr geplant. Für die Dauer des Streiks entfallen sämtliche Fahrten auf allen Bus-...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 08:38 Uhr
Unternehmer des Jahres 2014 ausgezeichnet
Glawe: Preis würdigt besondere Leistungen heimischer Unternehmer
Rostock • Die „Unternehmer des Jahres 2014 in Mecklenburg-Vorpommern“ sind heute in Rostock ausgezeichnet worden. „Verantwortung als Arbeitgeber, innovative Produktentwicklungen sowie ein gutes Gespür für den Markt und die Kunden zeichnen die Preisträger in diesem Jahr im besonderen Maße aus. Der Landeswettbewerb würdigt besondere Leistungen und stellt deren Bedeutung für das gesamte Land vor“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Donnerstag in Rostock.
Die Preise sind in drei Kategorien vergeben worden, zusätzlich gab es zwei Sonderpreise. Bei den Bewerbungen und Nominierungen waren in diesem Jahr das Verarbeitende Gewerbe, Handwerk, die Bereiche Dienstleistungen und Handel sowie die Gesundheitswirtschaft stark vertreten. Von insgesamt 92 eingegangenen Vorschlägen entfielen 37 auf die Kategorie „Unternehmerpersönlichkeit“, 35 auf die Kategorie „Unternehmensentwicklung“ und 20 auf die Kategorie „Fachkräftesicherung & Familienfreundlichkeit“. Ein großer Teil der Vorschläge wurde von den Städten, Gemeinden und Landkreisen eingereicht. „Das freut mich sehr, denn das ist ein Zeichen für die starke Verbundenheit zwischen Wirtschaft, Politik und Verwaltung in den Regionen. Der Preis ist auf vielen Ebenen des Landes angekommen - ein gutes Zeichen, wie ich finde“, betonte Glawe.
„Die diesjährigen Gewinner stehen symbolisch für viele mittelständische Unternehmen im Land. Die Jury hat es sich bei der Entscheidung nicht leicht gemacht“, betonte Glawe. Träger des branchenübergreifenden Wettbewerbs, der zum siebten Mal vergeben wurde, sind das Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus, der Ostdeutsche Sparkassenverband mit den Sparkassen in Mecklenburg-Vorpommern, die drei Industrie- und Handelskammern, beide Handwerkskammern und die Vereinigung der Unternehmensverbände Mecklenburg-Vorpommern.
Preisträger 2014
Unternehmerpersönlichkeit des Jahres wurde Torsten Klement, Geschäftsführer der EIKBOOM GmbH in Rostock.
„Torsten Klement besitzt ein gutes Gespür für Qualität, Trends, Design und Perspektiven. So erkannte er frühzeitig die Chancen und Möglichkeiten der erneuerbaren Energien und Windkraftbranche für das Wachstum und die Erweiterung des Unternehmens. Neben seinem unternehmerischen Weitblick engagiert er sich stark gesellschaftlich, etwa für den Michaelshof in Gehlsdorf, einer Einrichtung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung“, sagte Glawe.
Die EIKBOOM GmbH hat sich über Jahrzehnte mit ihren Produkten und Dienstleistungen zu einem wichtigen Anbieter in den Bereichen Raumausstattung, Kunststoff-, Modell- und Formenbau entwickelt. Ein weiteres Geschäftsfeld sind seit den 90er Jahren Gondelverkleidungen aus glasfaserverstärkten Kunststoffen für Windkraftanlagen. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 52 Mitarbeiter und bildet unter anderem in den Berufen Bürokaufmann/-frau und Raumausstatter aus.
Der Preis in der Kategorie „Unternehmensentwicklung“ ging an die EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika AG in Dassow (Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. med. Winfried Stöcker).
„Das Unternehmen beschäftigt mittlerweile 400 Mitarbeiter in Dassow. Durch weitere geplante Investitionen bekennt sich die EUROIMMUN deutlich zum Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern und bietet anspruchsvolle, hochqualifizierte Arbeitsplätze. In Dassow werden international wettbewerbsfähige Produkte entwickelt und produziert. Dies sichert und schafft innovative Jobs auf dem ersten Arbeitsmarkt“, sagte Glawe.
Die EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika AG wurde 1987 in Lübeck als GmbH gegründet und 2002 in eine AG umgewandelt. 2008 bezog das Unternehmen mit einer Zweigniederlassung den Standort in Dassow und baute das Gelände eines insolventen Unternehmens im Gewerbegebiet um und aus. Die EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika AG forscht, entwickelt und produziert Reagenzien für die medizinische Labordiagnostik. Im Vordergrund stehen Testsysteme, mit denen man im Serum von Patienten verschiedenste Antikörper bestimmen und dadurch Autoimmun- und Infektionskrankheiten sowie Allergien diagnostizieren kann. In Deutschland sind derzeit 1.135 Mitarbeiter für EUROIMMUN tätig. Weltweit zählt das Unternehmen 1.584 Beschäftigte.
In der Kategorie „Fachkräftesicherung & Familienfreundlichkeit“ hat das Unternehmen EGGER Holzwerkstoffe Wismar GmbH und Co. KG überzeugt (Erich Macala, Geschäftsführer und Ralf Lorber, Werksleiter).
EGGER bietet neben einer planmäßigen Ausbildung für deren Azubis ein breites Zusatzangebot an. Neben Fachlehrgängen beispielsweise für Pneumatik, Bohren oder Schweißen können Auszubildende zum Beispiel den Staplerschein machen. Zudem gibt es Trainings für verschiedenste soziale Kompetenzen. EGGER übernimmt die Kosten für sämtliche Zusatzausbildungen. Zudem werden Fahrtkosten erstattet. Nach Unternehmensangaben bleiben rund 80 Prozent der Azubis nach ihrer Ausbildung im Unternehmen. „Die Firma bietet seinen Mitarbeitern eine Vielzahl von Möglichkeiten an, familiäre Notwendigkeiten und berufliche Pflichten miteinander zu vereinbaren. Personalbindung und -gewinnung sowie Mitarbeitermotivation gehören dazu“, sagte Glawe. Unter anderem hat die EGGER Holzwerkstoffe Wismar GmbH flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten, bietet Betriebssportaktivitäten und die Betreuung von Studenten bei ihren Abschlussarbeiten an.
Das österreichische Familienunternehmen mit Stammsitz in St. Johann (Tirol) ist mit 15 Werken einer der größten Holzverarbeiter in Europa. In Wismar werden seit 1999 Holzwerkstoffe produziert. Neben Faserplatten unterschiedlicher Dichte gehören Laminatfußböden, Leim und Tränkharze zu den Produkten.
Zwei Sonderpreise vergeben in der Kategorie „Unternehmensentwicklung“
Der Sonderpreis „Spitzentechnologie für die Luftfahrt“ ging an das Unternehmen Rostock System-Technik GmbH (RST), Geschäftsführer Ulrich Scheib.
„Die RST GmbH hat sich als Zulieferer und Entwickler für Luft- und Raumfahrt spezialisiert. Mit den Produkten hat sich das Unternehmen einen hervorragenden Ruf weit über die Landesgrenzen hinaus erarbeitet. RST hat sich beispielsweise als Spezialanbieter für Trainingseinrichtungen zur Ausbildung von Flugbegleitern etabliert. 155 Mitarbeiter arbeiten für Airbus in Hamburg und Toulouse, entwickeln neue Produkte und sind am Bau kundenspezifischer Geräte beteiligt“, sagte Glawe. Vor allem die Zusammenarbeit des Unternehmens mit den Hochschulen aus Mecklenburg-Vorpommern ist ein besonderes Merkmal des Unternehmens.
Die RST Rostock System-Technik GmbH entwickelt spezielle Systeme und Ausrüstungen für die Luft- und Raumfahrt. Das Unternehmen ging aus dem 1977 gegründeten Institut für Schiffbautechnik hervor, startete 1992 mit Hilfe der DaimlerChrysler Aerospace neu durch und gehört seit 2000 zu Europas größtem Luft- und Raumfahrtkonzern EADS.
Der Sonderpreis „Spitzensoftware aus Mecklenburg-Vorpommern“ ging an Katharina Clausohm, Geschäftsführerin der Clausohm-Software GmbH in Neverin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte).
„Das Unternehmen wurde 1990 in Neverin als Einzelunternehmen durch Katharina Clausohm gegründet und beschäftigt inzwischen mehr als 40 hochqualifizierte IT-Spezialisten; Frauen und Männer an vier Standorten in Deutschland und Polen. Die Firma zeichnet sich einerseits durch ein kontinuierlich positives Wachstum im deutschen und internationalen Markt aus. Andererseits wird das besondere soziale und gesellschaftliche Engagement der Unternehmerin gewürdigt. Clausohm-Software ist ein gutes Beispiel, dass sich auch im ländlichen Raum abseits von Metropolen innovative kreative Spitzenunternehmen etablieren und von hier aus weltweit erfolgreich unterwegs sein können“, sagte Glawe.
Die Clausohm-Software GmbH ist spezialisiert auf komplexe IT-Lösungen für Automatisierungsprozesse und webbasierte Anwendungen. Gegründet im Jahr 1990, ist das Unternehmen neben dem Hauptstandort Neverin auch in Berlin und Wałcz (Polen) mit mehr als 40 Ingenieuren, Konstrukteuren, Elektrikern, SPS-Programmierern, Webprogrammierern, Mediengestaltern und Kommunikationsexperten tätig.
Die Sieger und Finalisten des Landeswettbewerbs 2014
Kategorie „Unternehmerpersönlichkeit“
Preisträger:
Torsten KlementGeschäftsführer, EIKBOOM GmbH, Rostock
Finalisten:
Kategorie „Unternehmensentwicklung“
Preisträger:
EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika AG, Dassow, Prof. Dr. med. Winfried Stöcker (Vorstandsvorsitzender)
Finalisten:
Zwei Sonderpreise in der Kategorie „Unternehmensentwicklung“
Rostock System-Technik GmbH (RST), Rostock, Geschäftsführer Ulrich Scheib für „Spitzentechnologie für die Luftfahrt“
Clausohm-Software GmbH, Neverin, Geschäftsführerin Katharina Clausohm für „Spitzensoftware aus Mecklenburg-Vorpommern“
Kategorie „Fachkräftesicherung & Familienfreundlichkeit“
Preisträger:
EGGER Holzwerkstoffe Wismar GmbH u. Co. KG, Wismar, (Geschäftsführer Erich Macala und Werkleiter Ralf Lorber)
Finalisten:
Der Landeswettbewerb „Unternehmer des Jahres in Mecklenburg-Vorpommern“ wird jährlich von den fünf Trägern ausgeschrieben und ist mit insgesamt 15.000 Euro Preisgeld dotiert.
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Wirtschaft | Do., 22.05.2014 16:37 Uhr | Seitenaufrufe: 115
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020