Polizei sucht Zeugen zur Aufklärung einer Straftat / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Von Alfons Zitterbacke bis Iny Lorentz: Bibliothekarin Ramona Schütt fährt den Bücherbus von Dorf zu Dorf. Sie bringt mehr als 2000 Menschen, Kindern wie Rentnern, ihre Lieblingsgeschichten ? sie ist für viele die Retterin des Buches.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Sa., 05:36 Uhr
Die CDU in MV versucht den Rezo-Schock zu verarbeiten, Vertrauen zurück zu gewinnen ? und wirbt dazu mit jungen Politgranden an den Stränden von Graal-Müritz und Warnemünde.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Sa., 08:15 Uhr
Schüler fällt nach Rauswurf aus S-Bahn durch Prüfung - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der 16-jährige Leo möchte Polizist werden. Wegen eines fehlenden Fahrscheins verpasst er einen wichtigen Termin.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:26 Uhr
Schiffe eines NATO-Minenabwehrverbandes besuchen derzeit den Marinestützpunkt in Rostock. Danach geht es weiter zu einem Ostseemanöver und zur Alt-Munitionsbeseitigung.
Quelle: NDR.de | Sa., 10:26 Uhr
Rostock-Reutershagen (HRPS) - Am Montag (19. August 2019) beginnen in Reutershagen die Bauarbeiten zum Umbau der Kreuzung Goerdelerstraße / Ulrich-von-Hutten-Straße zu einem leistungsfähigen Kreisverkehr. Darüber informiert das Amt für Verkehrsanlagen. Gleichzeitig wird ein Teil des Trink-, Schmutz- und Regenwassernetzes in diesem Bereich...
Quelle: HRO-News.de | Do., 07:07 Uhr
Die Verkehrssituation in der Friedrich-Franz-Straße in Warnemünde verärgert die Anwohner ? und das schon über etliche Monate. Wird die Lösung für Ärgernis gefunden, entsteht ein neues. Doch die Lösung will der Ortsbeirat bereits parat haben.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 08:19 Uhr
Schilder sollen Raser stoppen - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Seit dem Wegfall des beidseitigen Parkens wehren sich Anwohner der Friedrich-Franz-Straße gegen zu schnelle Autofahrer.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:48 Uhr

Polizei sucht Zeugen zur Aufklärung einer Straftat

Rostock-Stadtmitte (pihr) • Am Montag, den 23.05.2011, begingen bisher unbekannte Täter nach einer Auseinandersetzung eine Körperverletzung  an zwei 26 und 31 Jahre alten Männern in der Rostocker Innenstadt. Jetzt sucht die Polizei Zeugen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung dieser Straftat.

Der Vorfall ereignete sich gegen 17:00 Uhr am Jakobiplatz in Rostock.
Nachdem eine Zeugin beobachtete, wie aus einer Gruppe von etwa sechs Personen ein Stuhl vor der Gaststätte in der Langen Straße 33 entwendet wurde, informierte sie die Inhaber.
Die beiden Geschädigten folgten der Gruppe umgehend und bekamen von weiteren Zeugen den Hinweis, dass die Personen sich in Richtung Jakobiplatz entfernt haben.
Dort trafen sie auf die Gruppe und sprachen sie an. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Folge der 31-Jährige von einem unbekannten Tatverdächtigen vermutlich mit einem Korkenzieher am Bauch verletzt wurde. Er wurde durch ein Rettungsfahrzeug in ein Klinikum gebracht und ärztlich versorgt. Der 26-jährige Geschädigte wurde von einem weiteren Tatverdächtigen durch Schläge im Gesicht verletzt.

Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei blieb ergebnislos.
Nach ersten Zeugenbefragungen werden die Tatverdächtigen wie folgt beschrieben:

Person 1
  • 25 - 35 Jahre alt
  • 1, 85 m bis 1,90 m groß
  • kurze  braune Haare
  • rotes kurzärmliches T-Shirt
  • Jeanshose
  • Tätowierungen vermutlich am Hals und am Oberarm


Person 2
  • 25 - 30 Jahre alt
  • 1,65 m bis 1,75 m groß
  • kurze dunkelblonde Haare
  • weißes  kurzärmliches T-Shirt
  • hellblaue Jeanshose


Zur schnellen Aufklärung der Straftat bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe!

Gesucht werden Zeugen, die sich am Montag, den 23.05.2011, zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr, im Bereich Lange Straße und Jakobiplatz aufgehalten haben und Angaben zu dieser Straftat bzw. den beschriebenen Personen machen können. Insbesondere die Zeugin, die beobachtet hat, wie der Stuhl vor der Gaststätte entwendet wurde, wird gebeten, sich umgehend bei der Polizei zu melden.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst in der Blücherstr. 1-3, 18055 Rostock unter der Tel. Nr. 0381/652-3224 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.
Auch per Internet können Hinweise unter www.polizei.mvnet.de mitgeteilt werden.

Dörte Lembke



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Di., 24.05.2011 - 19:42 Uhr | Seitenaufrufe: 62
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019