Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Polizei sucht 13-Jährige - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Mädchen wurde zuletzt Freitagnacht in Groß Klein gesehen. Vermutlich ist es in Begleitung eines 51-Jährigen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 17:28 Uhr
Metallbau-Firma bildet für eigene Zukunft aus - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Unternehmen Ott aus Bad Doberan kämpft auf eigene Weise gegen den Fachkräftemangel. Hier heißt es: jeder ist willkommen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | So., 21.04.2019 - 18:14 Uhr
Unser Land in 30 Minuten: Regionale Information und Unterhaltung aus Mecklenburg-Vorpommern jeden Abend um 19:30 Uhr.
Quelle: NDR.de | Mo., 22.04.2019 - 21:01 Uhr
Seit 50 Jahren im Partyrausch - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Feiern mit Tradition: Der LT-Club und der ST-Club bestehen seit den 1970ern. Ihre Geschichte und ihr Wandel.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 18:12 Uhr
Marlis Brehmer überzeugt mit ihrem Notfallkoffer - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Die Rostockerin war bereits vieles: Schlosserin, Bauchtänzerin und Heilpädagogin. Seit zwei Jahren ist sie Rednerin.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 18:12 Uhr
Wegen akuter Brandgefahr wurden Osterfeuer verboten, nur am Strand von Warnemünde durften offiziell die Flammen lodern. Die Schausteller des Rostocker Ostermarktes haben Gottes Reisesegen erhalten.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 22.04.2019 - 17:13 Uhr
Mehr als 500 Mutige baden in der Ostsee an - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Einheimische und Touristen sind begeistert: Das 19. Kühlungsborner Anbaden findet doch noch statt.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 14:15 Uhr

Hochkarätige Abschlusskonferenz zum Projekt RAdOst in Rostock

Rostock (HRPS) • Nach fünfjähriger intensiver Projektzeit mit 18 Partnern aus Wissenschaft, Ingenieursbüros, Verwaltungen und Nichtregierungsorganisationen Mecklenburg-Vorpommerns und Schleswig-Holsteins findet derzeit (am 1. und 2. April 2014) in Rostock die Abschlusskonferenz statt.

Der zentrale Projektinhalt ist die Implementierung von Forschungsergebnissen über Veränderungsszenarien im Ostseeraum in konkretes gesellschaftliches Handeln. Das BMBF förderte im Programm KLIMZUG - Klimawandel von Regionen zukunftsfähig gestalten - der Bundesregierung die Zusammenführung von Forschung und Praxis.

Im Festsaal des Rathauses diskutieren über 120 Konferenzteilnehmerinnen und -teilehmer, darunter internationale Gäste, über Ergebnisse und Fortführung des spannenden Projekts.  In internationaler Kooperation mit der Duke University North Carolina gab es auch dort Masterarbeiten zum Thema Maßnahmen zum Klimawandel. Mit der Chesepeake Bay befindet sich dort eine sogenannte kleine Schwester der Ostsee mit ähnlichen Problemen.

In über 80 nationalen Veranstaltungen in Kommunen an der deutschen Ostseeküste und in einem Dutzend internationalen Veranstaltungen in Städten in den USA, Polen, Litauen und Lettland mit vielen hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnten Menschen zu Thematik Anpassung an Klimawandel durch das Projekt als Gastgeber für einen regionalen und lokalen Dialog zusammengeführt werden.

Dr. Grit Martinez, Projektleiterin von RAdOst und Umwelthistorikerin vom Ecologic Institut Berlin, betont: "Uns ist es gelungen, das Problembewusstsein der Menschen entscheidend zu schärfen und mit wissenschaftlich fundierten Ergebnissen vor Ort die Praxistauglichkeit von Anpassungsmaßnahmen zu diskutieren."

Holger Matthäus, Senator für Bau und Umwelt der Hansestadt, begrüßte als Hausherr die Konferenzteilnehmer und nahm es als Auszeichnung und Ansporn für Rostocker Engagement: "Rostock als gewählter Veranstaltungsort zeigt, dass auch wir in unserer Stadtgesellschaft beim Klimaschutz und bei Anpassungsmaßnahmen auf dem richtigen Weg sind. Die Reaktion auf Wetterextreme und die Anpassung an den Klimawandel werden prägende Aufgaben für die Menschheit im 21. Jahrhundert". Erst Anfang März wurde das erste Integrierte Entwässerungskonzept als bedeutender Teil des Rahmenkonzepts für die Hansestadt fertig gestellt.

Eine höchst interessante Ausstellung mit einem originalgetreuen vier mal acht Meter großen Küstenmodell begleitet die Konferenz und ist im Foyer noch bis Freitag (6. April 2014)  öffentlich zugänglich. An der Infothek des Rathauses können kostenlos gegen ein Pfand Audioguides ausgeliehen werden, die das Modell erläutern.

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Umwelt & Natur | Mi., 02.04.2014 - 08:51 Uhr | Seitenaufrufe: 12
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019