Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Überseehafen (BPHR) • Eine 37-jährige Norwegerin und ihr in ihrer Begleitung befindlicher 12-jähriger Sohn weckten die Aufmerksamkeit der Beamten der Bundespolizei bei einer Kon...
Quelle: HRO-News.de | So., 17.02.2019 - 18:09 Uhr
Rostock (BPHR) • Am gestrigen Samstag, den 16.02.2019, wurden die Beamten der Bundespolizei durch die 3 S-Zentrale der Deutschen Bahn darüber informiert, dass der Triebfahrz...
Quelle: HRO-News.de | So., 17.02.2019 - 14:22 Uhr
Rostock-Stadtmitte (MEIL) • Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock erhält vom Landesbauministerium Städtebaufördermittel in Höhe von rund 350.000 Euro für die Sanierung der Vög...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 18.02.2019 - 15:00 Uhr
In Rostock wurde heute über die Zukunft des Flughafens Rostock-Laage beraten. Forderungen, das Land solle als Gesellschafter einsteigen, erteilte Verkehrsminister Pegel eine Absage.
Quelle: NDR.de | Mo., 18.02.2019 - 15:03 Uhr
Jugendliche holen Frau vom Rad und lassen sie liegen - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Drei Jugendliche haben in der Parkstraße eine 28-Jährige vom Fahrrad geholt. Sie ließen die Frau bewusstlos zurück.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 18.02.2019 - 14:12 Uhr
Messermann raubt Frau die Handtasche - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Täter kann zunächst flüchten, wird dann aber festgenommen - ein Busfahrer hatte ihn wiedererkannt.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | So., 17.02.2019 - 15:02 Uhr
Erste Flüge nach Antalya wieder gesichert - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Trotz der Insolvenz von Germania und Flybmi halten die Gesellschafter der Flughafen Rostock-Laage fest.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 18.02.2019 - 19:53 Uhr

Geophysikalische Anomalie wird untersucht – Eventuelle Evakuierung am 23. August

Rostock-Stadtmitte (HRPS) • Die bei vorsorglichen Untersuchungen für Bauarbeiten in der Harten Straße entdeckte geophysikalische Anomalie wird in den kommenden Tagen von Experten des Munitionsbergungsdienstes näher untersucht. Ob das Objekt, dessen geophysikalische Signatur einem Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg ähnelt, wirklich alte Kriegsmunition ist, werden Sprengstoffexperten jetzt weiter umfassend prüfen.

"Wir schließen nach wie vor nicht aus, dass sich die Anomalie im Boden als einfaches Metallstück entpuppt", erläutert der Leiter des Munitionsbergungsdienstes  Mecklenburg-Vorpommern Robert Mollitor.
Ergebnisse dazu werden am Freitag (14. August 2015) vorliegen.

Derzeit geht von der Bodenanomalie nach vorliegenden Informationen keinerlei Gefahr aus.

"Sollte deren Bergung notwendig sein, wird eine vorübergehende Evakuierung und Sperrung der umliegenden Straßen am Sonntag, den 23. August 2015 stattfinden", so der Leiter des Verwaltungsstabes, Senator Dr. Chris Müller. Die zuständigen Behörden sind miteinander in Kontakt und werden, wenn weitere Fakten bekannt sind, die notwendigen Maßnahmen einleiten und die Öffentlichkeit über die Presse, das Internet, ein Faltblatt sowie ein Bürgerinformationstelefon informieren.

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Stadt | Di., 11.08.2015 - 11:22 Uhr | Seitenaufrufe: 82
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019