Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
"67 m ? NEIN!" scheitert mit Bürgerbegehren - vorest - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Nach der Ablehnung ihres Antrags durch die Gemeindevertretung Börgerende legt Bürgerinitiative Widerspruch ein.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 18.01.2019 - 08:03 Uhr
Zähes Warten auf den B-Plan Strand - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Beteiligte treten seit zehn Jahren auf der Stelle - das gefährdet ganze Existenzen. Ortsbeirat drängt auf Fortschritte.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 19.01.2019 - 08:04 Uhr
Rostock (HRPS) • In diesem Jahr wird wieder der "Kulturpreis der Hanse- und Universitätsstadt Rostock" verliehen, teilt das Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen mit. De...
Quelle: HRO-News.de | Fr., 18.01.2019 - 12:06 Uhr
Anschlag auf Wohnhaus von Linken-Abgeordneter in Güstrow - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Auf das Wohnhaus der Linke- Landtagsabgeordneten Karen Larisch in Güstrow (Landkreis Rostock) ist ein Anschlag mit einer
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 19.01.2019 - 19:12 Uhr
Und plötzlich dudelt es wieder ... - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Zum 100. Mal haben Ehrenamtler im Repair Café Elektro-Geräten wieder Leben eingehaucht. Der Andrang war überwältigend.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 19.01.2019 - 05:03 Uhr
Polizei sucht brutalen Schläger - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Attacke im November 2016: Trio verprügelte 32-Jährigen im Greif. Ermittler suchen nach drittem Angreifer.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 18.01.2019 - 14:55 Uhr
Bei einer Schlägerei auf einem Schiff im Hafen von Rostock wurde der Kapitän im Gesicht verletzt. Er verließ das Krankenhaus wenig später wieder und das Schiff setzte die Fahrt nach Lübeck fort.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 18.01.2019 - 09:15 Uhr

Kosten für Klinikbau in Rostock wurden bestätigt

Rostock-Hansaviertel (FMMV) • Der Finanzausschuss des Landtages Mecklenburg-Vorpommern hat in seiner Sitzung am 4. Dezember die Vorlage für die Mehrkosten des Neubaus für Zentrale Medizinische Funktionen der Universitätsmedizin Rostock gebilligt. Für die Errichtung des Neubaus stehen nun rund 143 Mio. EUR zur Verfügung.

Die Universitätsmedizin Rostock verteilt sich derzeit noch auf 7 Standorte, künftig soll der Kernbereich auf dem Campus Schillingallee konzentriert werden. Dort wird ein modernes Universitätsklinikum entstehen, das medizinisch-funktional, organisatorisch und logistisch den hohen Ansprüchen an die Hochleistungsmedizin gerecht wird. Herzstück des Universitätsklinikums wird der Neubau Zentrale Medizinische Funktionen sein.

Die Grundkonzeption des Neubaus ist als Verbindungsbau zwischen den chirurgischen und internistischen Kliniken auf dem Campus Schillingallee vorgesehen. Mit dem Neubau wird der Aufbau einer interdisziplinären Organisation für Aufnahme, Diagnostik und Therapie geschaffen. Mit der Einrichtung interdisziplinär zu nutzender Bereiche werden Doppelvorhaltungen von Ressourcen wie Personal, Geräte und Nutzflächen vermieden. Die dadurch bewirkten Effizienzsteigerungen werden sich positiv auf die Betriebskosten auswirken.

Infolge der Anregungen des Landesrechnungshofes M-V und des notwendigerweise fortzuschreibenden Betriebsorganisationskonzeptes wurden die im Neubau unterzubringenden Funktionsbereiche durch die Universitätsmedizin Rostock in Teilen überdacht und gleichzeitig dem fortschreitenden medizinischen Innovationsprozess in der Hochleistungsmedizin angepasst. Dies führte zu Änderungen, die im Rahmen der zu erarbeitenden erforderlichen Planung berücksichtigt wurden.

Die Mehrkosten von insgesamt 48,4 Mio. EUR gegenüber der ursprünglichen Planung sind jedoch auch noch durch weitere Kostensteigerungen begründet. Gut 9,8 Mio. EUR ergeben sich allein aus Baupreis- und Honorarkostensteigerungen seit 2010. Darüber hinaus sind beispielsweise auch zusätzliche Bauteile zu den bestehenden Klinikgebäuden, aufwändigere Gründungsarbeiten aufgrund geänderter hydrologischer Verhältnisse und Ersatzbeschaffungen medizinischer Großgeräte kostenerhöhend zu berücksichtigen.

Die Fertigstellung des Neubaus ist für Ende 2019 vorgesehen.

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Gesundheit & Soziales | Fr., 05.12.2014 - 13:14 Uhr | Seitenaufrufe: 18
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019