Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Kröpeliner-Tor-Vorstadt (HRPS) - Vier Schülerinnen und Schüler einer Rostocker Familie haben sich nach einem Auslandsaufenthalt mit SARS-CoV-2 infiziert. Darüber informiert das Gesundheitsamt der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Die Tests bei der Einreise nach Deutschland lieferten zunächst negative Befunde. Wegen der Infektion eines...
Quelle: HRO-News.de | So., 19:52 Uhr
Ein 71-Jähriger ist bei Krakow am See von einem Boot ins Wasser gefallen und gestorben. Die genaue Todesursache ist noch unklar.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 06:49 Uhr
71-Jähriger fällt bei Krakow am See ins Wasser und stirbt - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Ein 71 Jahre alter Mann ist bei Krakow am See (Landkreis Rostock) von einem Boot ins
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 08:05 Uhr
Großer Schreck für einen Schiffsbesitzer im Rostocker Ostseebad Warnemünde: Am Mittwochabend kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr am Alten Strom, weil es auf einem Boot brannte. Das Feuer wurde schnell gelöscht.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 05:01 Uhr
Hansa Rostock hat ein Hygienekonzept entworfen, mit dem Zuschauer im Stadion wieder möglich wären. Am Freitag soll es von Sozialministerin Drese vorgestellt werden.
Quelle: NDR.de | Do., 05:02 Uhr
Parkplatz-Analyse in Rostock birgt Chancen für Bewohner - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Erst wenn die Stadt einen Überblick über Flächen hat, kann sie richtig priorisieren, sagt Chefreporterin Katrin Zimmer.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 06:12 Uhr
Kommt Decathlon jetzt gleich doppelt? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Noch bevor die erste Filiale in Schutow eröffnet, werden Absprachen über ein zweites Geschäft getroffen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:36 Uhr
4. Psychiatrieforum "Kurswechsel – Krisen gemeinsam verantworten" am 5. September
Rostock-Gehlsdorf • Bereits zum vierten Mal findet am 5. September 2014 in der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Zentrum für Nervenheilkunde der Universität Rostock in der Gehlsheimer Str. 20 das Psychiatrieforum in einem trialogischen Miteinander statt.

Das diesjährige Motto "Kurswechsel – Krisen gemeinsam verantworten!" ist nicht nur der Titel, vielmehr ist es auch eine Forderung, die aus der aktuellen Versorgungssituation von Menschen in psychischen Krisen abgeleitet werden muss. Bundesweit kann die Etablierung mobiler, aufsuchender, jederzeit erreichbarer Krisenhilfen trotz vielseitiger Bemühungen und Bewegungen keinesfalls als zufriedenstellend bezeichnet werden – dies gilt in besonderem Maße für Mecklenburg-Vorpommern. Ein Kurswechsel gelingt allerdings nur, wenn Krisenhilfe als Gemeinschaftsaufgabe und in gemeinsamer Verantwortung aller Beteiligten (Betroffene, Fachleute, Angehörige und Freunde) wahrgenommen und umgesetzt wird.

Das vierte Rostocker Psychiatrieforum will auf die aktuelle Situation aufmerksam machen, regionale Umstände beleuchten und die Notwendigkeit der Weiterentwicklung verdeutlichen. Dazu geben eine Auswahl gelingender Praxisbeispiele Impulse und motivieren zum Kurswechsel.

Aus dem Programm:
9.00 Uhr:
Begrüßung und Eröffnung
9.20 Uhr:
"Krisenhilfen in der Krise? Jetzt die Chance zum Restart nicht verpassen" mit Prof. Dr. Ingmar Steinhart, Institut für Sozialpsychiatrie MV e.V.,
Vorstandsmitglied Aktion Psychisch Kranke e.V.

"Psychiatrische Notaufnahme der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Rostock – Zwischenergebnisse einer Studie"
mit Anja Höptner, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Universitätsmedizin Rostock, Institut für Sozialpsychiatrie MV e.V.

9.50 Uhr
"Das krisenfreundliche Krankenhaus" mit Dr. Lieselotte Mahler, Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus Berlin
10.50 Uhr
KRISENERFAHRUNGEN – Trialogisches Podiumsgespräch
13.20 Uhr
Workshops: "Berliner Krisendienst" "Frühwarnzeichen erkennen" "Peer-Support in der Krise" "Kommunikation in der Krise" "Krise und Schlaf"
Veranstalter des Rostocker Psychiatrieforums sind die Gesellschaft für Gesundheit und Pädagogik GmbH Rostock, die AWO-Sozialdienst Rostock gGmbH, Vertreterinnen und Vertreter der Gruppe "Experienced Involvement (EX – IN)", der Landesverband der Angehörigen und Freunde psychisch Kranker MV e.V., der Landesverband für Sozialpsychiatrie MV e.V., das Institut Sozialpsychiatrie MV e.V., die Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Zentrum für Nervenheilkunde der Universität Rostock und die Hansestadt Rostock.
Ulrich Kunze
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Gesundheit & Soziales | Mi., 27.08.2014 14:42 Uhr | Seitenaufrufe: 64
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020