Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Für die Region Rostock wurden jetzt 29 Vorranggebiete für Windenergieanlagen festgelegt, die eine Fläche von rund 2700 Hektar umfassen. Hier können Windräder mit einer Gesamtnennleistung von 1000 Megawatt betrieben werden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 06:37 Uhr
Diese Maßnahmen plant die Hansestadt gegen Hochwasser - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In Sachen Flutschutz verfolgt die Stadt einen umfangreichen Plan. Die Unterwarnow wird zukunftsfest gemacht.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
So liefen die Verkehrskontrollen in Rostock - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Zahlreiche abgelenkte Fahrer gingen den Beamten ins Netz. Die Reaktionen auf die Belehrungen waren meist positiv.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
Schüler und Pendler in MV müssen sich am Donnerstag darauf einstellen, dass sie vergebens an den Haltestellen im Land warten: Die Gewerkschaft Verdi wird nach OZ-Informationen zu einem landesweiten Warnstreik im Nahverkehr aufrufen. Es geht um 19 Proz...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 07:26 Uhr
Der gebürtige Rostocker hat Bockwurst geliebt. Bis er 135?Kilo wog und so krank wurde, dass er sich nicht mehr rühren konnte. Wie er sein Leben komplett änderte, vom Straßenbauer zum erfolgreichen Kochbuchautor, und warum er auch seine drei Kinder vega...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 09:44 Uhr
Rostock (RSAG) - Die Gewerkschaft ver.di hat die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rostocker Straßenbahn AG für Donnerstag, den 16. Januar 2020, zu einem Warnstreik aufgerufen. Der Streik ist ab Betriebsbeginn, circa 03:00 Uhr, bis etwa 10:00 Uhr geplant. Für die Dauer des Streiks entfallen sämtliche Fahrten auf allen Bus-...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 08:38 Uhr
Rostock-Dierkow (PIHR) - In der Nacht von Montag zu Dienstag wurden in Rostock Dierkow vier Straßenbahnhaltestellen durch Randalierer zerstört. Eine Zeugin meldete die jungen Männer bei der Polizei. Ein 18-jähriger und 19-jähriger Tatverdächtiger konnten in der Nähe des Tatorts durch die Beamten nach großem Widerstand festgenommen...
Quelle: HRO-News.de | Di., 15:54 Uhr
Hansestadt Rostock wird fahrradfreundlicher - Foto: Hansestadt Rostock
Hansestadt Rostock wird fahrradfreundlicher - Foto: Hansestadt Rostock
Hansestadt Rostock wird fahrradfreundlicher - auch Dank des EU-Projektes abc.multimodal
Rostock • Die Hansestadt Rostock fördert seit Jahren den Radverkehr und gehört inzwischen zu den deutschen Vorreiterstädten. Auch die Teilnahme an Forschungs- und Fördervorhaben hat dazu beigetragen. Im Dezember endete das EU-Projekt abc.multimodal. Für die Hansestadt Rostock als den führenden Projektpartner ist dies Anlass, Bilanz zu ziehen.

Der Rostocker Bau- und Umweltsenator Holger Matthäus betont den Wert des fachlichen Austausches mit den Partnerstädten im Ostseeraum. "Das ist ein Geben und Nehmen. In Schweden zum Beispiel setzt man auf sehr sichere Radwege, in Kalmar wurde gerade eine Radfahrer-Brücke zu einem Einkaufszentrum gebaut, um eine stark befahrene Straße zu queren. In Danzig wurde in kürzester Zeit eine ansehnliche Infrastruktur für Radfahrerinnen und Radfahrer entwickelt, dies auch Dank eines großen Teams, das sich ausschließlich um die Belange von Fußgängern und Radfahrer kümmert. Da können wir uns noch was abschauen."

Der Projektpartner Allgemeiner Deutscher Fahrradclub Rostock (ADFC) konnte schließlich das Kinderbuch "Mein Fahrrad, meine Stadt und ich" und entsprechende Kursangebote für Schulen entwickeln. Für die Hansestadt Rostock selbst, hebt der Rostocker Mobilitätskoordinator Steffen Nozon hervor, dass Dank der Projektmittel Umfragen, Konzepte und Beteiligungsverfahren zum Radverkehr finanziert wurden. Die Imagekampagne "Rostock steigt auf", die Webseite www.radregion-rostock.de sowie eine Vielzahl an Veranstaltungen, wie der jährliche Klimaaktionstag, wurden anteilig gefördert.

Besonders nachhaltig ist aber die Investition in die inzwischen sieben automatischen Fahrradzählstellen. An zwei dieser Zählstellen werden die Daten auch direkt den Radfahrern angezeigt, eine kleine Anzeigetafel in der Langen Straße und eine große Anzeigesäule, der sogenannte Fahrradbarometer am Radweg im Stadthafen. Beide informieren, wie viele Radfahrer am jeweiligen Tag und aufgerechnet für das Jahr den Radweg passiert haben. 2014 haben die sieben Zählstellen mehr als zwei Millionen Radfahrerinnen und Radfahrer passiert. Die Öffentlichkeit hat Zugang zu allen Zähldaten. Auf www.radregion-rostock.de findet man unter "Radregion Rostock" in der Rubrik "Radverkehr in Zahlen" die Links zu den laufend aktualisierten Daten der Fahrradmonitore.

Die Hansestadt Rostock widmete sich zwischen 2011 und 2014 zusammen mit vier  weiteren Partnern - der schwedischen Stadt Kalmar, Gdansk, dem ADFC Regionalverband Rostock und der polnischen Nichtregierungsorganisation PUMA - der Radverkehrsförderung in Städten.
Dabei ging es zum einen um die Integration des Radverkehrs in das multimodale Verkehrssystem, durch bessere Infrastruktur und Service. Zum anderen entwickelten die Partner Lösungen, wie man das Radfahren stärker in die Mobilitätskultur integrieren kann, durch Kampagnen und Multiplikatoren. Rostock hatte sich im Projekt mit den Bedingungen für Fahrrad-Pendler, eine exemplarische Veloroute vom Nordwesten ins Stadtzentrum und Fahrradmonitoren befasst. Insgesamt standen dem Projekt 1,2 Mio. Euro aus dem EU-Interreg-IV-A-Programm "Südliche Ostsee" zur Verfügung. Die Hansestadt Rostock fungierte als Leadpartner.

Link zu den Fahrradzählern: http://www.radregion-rostock.de/radregion-rostock/radverkehr-in-zahlen/
Ulrich Kunze
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Freizeit & Sport | Fr., 23.01.2015 12:12 Uhr | Seitenaufrufe: 218
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020