Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Der geplante Bau einer neuen Moschee am Rostocker Holbeinplatz ist das Diskussionsthema in der Hansestadt ? doch es gibt nicht nur Ablehnung: Viele Rostocker und auch Parteien stellen sich hinter die Idee.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 20.01.2019 - 12:06 Uhr
Zähes Warten auf den B-Plan Strand - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Beteiligte treten seit zehn Jahren auf der Stelle - das gefährdet ganze Existenzen. Ortsbeirat drängt auf Fortschritte.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 19.01.2019 - 08:04 Uhr
Rostock (HRPS) • Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock wird unter Federführung des Brandschutz- und Rettungsamtes zusammen mit der Reederei Scandlines, dem Havariekomman...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 21.01.2019 - 06:45 Uhr
Und plötzlich dudelt es wieder ... - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Zum 100. Mal haben Ehrenamtler im Repair Café Elektro-Geräten wieder Leben eingehaucht. Der Andrang war überwältigend.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 19.01.2019 - 05:03 Uhr
Anschlag auf Wohnhaus von Linken-Abgeordneter in Güstrow - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Auf das Wohnhaus der Linke- Landtagsabgeordneten Karen Larisch in Güstrow (Landkreis Rostock) ist ein Anschlag mit einer
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 19.01.2019 - 19:12 Uhr
Kirche erstrahlt bald in neuem Licht - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
LED-Beleuchtung mit 56 Lampen wird installiert. Ostersonntag feiert die Gemeinde den ersten Gottesdienst mit neuem Licht.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 21.01.2019 - 17:15 Uhr
Bei einem Autounfall sind am Montag zwei Fahrzeuge zusammengestoßen. Während der Fahrer im VW-Transporter unverletzt blieb, erlitt die Dame im Hyundai leichte Verletzungen. Sie wurde von Sanitätern und einem Notarzt untersucht.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 21.01.2019 - 10:42 Uhr

Fernwärme ist Zukunftssicherung

Rostock (hrps) • Einen wichtigen Beitrag für eine sichere Energiezukunft Rostocks haben die großen Rostocker Wohnungsunternehmen mit der Stadtwerke Rostock AG in den letzten Tagen geleistet. In neuen langfristigen Lieferverträgen wurde Fernwärme als Basisenergie für Raumwärme und Warmwasser für die Mehrzahl aller Rostocker Wohnungen und damit deren Bewohnerinnen und Bewohner gesichert.

Fernwärme ist das einzige Energieprodukt, das nur lokal erzeugt und verteilt werden kann. Die Rostocker Fernwärme fällt im Gas- und Dampfturbinen- Heizkraftwerk in Marienehe und im Steinkohlenkraftwerk quasi als Abfall der Stromproduktion an und ist damit heutzutage die sinnvollste und umweltverträglichste Nutzung fossiler Energien - als Wärmeenergie für Wohnungen.

Aktuell wird Fernwärme in sogenannter Kraft-Wärme-Kopplung, der gekoppelten Erzeugung von Strom und Wärme erzeugt und ist damit gesetzlich erneuerbaren Energien gleichgestellt.

Zukünftig kann die Fernwärme bei Erzeugung aus erneuerbaren und regional gewonnenen Energiequellen einen entscheidenden Beitrag zur gestarteten Energiewende der Hansestadt Rostock beisteuern.

„Die langfristige vertragliche Bindung ist ein großer Vertrauensbeweis der Unternehmen. Damit wird die Rostocker Energieversorgung auf eine zukunftsfähige und belastbare Basis gestellt, fördert die regionale Wirtschaft, schafft und sichert Arbeitsplätze und ganz nebenbei wird die Kohlendioxidemission gesenkt und damit das Weltklima geschützt“, schaut Holger Matthäus, Rostocks Senator für Bau und Umwelt in die Zukunft.

Im Vergleich mit anderen Städten dieser Erde hat Rostock mit dieser solidarischen und auf das Gemeinwohl orientierten Infrastruktur einen unschätzbaren Vorteil. Fast 70.000 und damit 60 Prozent aller Wohnungen werden mit Fernwärme versorgt. Mit einem Fernwärmeversorgungsgrad von 98 Prozent ist Kopenhagen ein besonderes Vorbild einer zukunftsfähigen Energieversorgung.

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Energie | Do., 23.12.2010 - 18:52 Uhr | Seitenaufrufe: 118
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019