Bund sagt Vertiefung der seewärtigen Zufahrt zum Rostocker Hafen zu / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Plädoyers im Rostocker Prostituierten-Prozess: Fortsetzung - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Im Prozess um brutale Übergriffe auf zwei Prostituierte sollen am Landgericht Rostock heute die Nebenklage und die Verteidigung ihre Plädoyers halten. Die Staatsanwaltschaft hatte dem 28-jährigen Angeklagten ursprünglich versuchten Totschlag vorgeworfe...
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:26 Uhr
Sitzt ehemaliges NPD-Mitglied für die AfD in der Bürgerschaft? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Marc Hannemann (AfD) bestätigt einen Aufnahmeantrag bei der NPD unterschrieben zu haben, ein Nazi sei er jedoch nicht.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 05:26 Uhr
Besucher der fünften Port Party erwartet am Sonntag wieder ein volles Programm. Es ist die letzte Party der Saison.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 05:26 Uhr
Protestaktionen zum globalen Klimastreik auch im Nordosten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Rostock/Schwerin/Neubrandenburg (dpa/mv) - Der globale Klimastreik der Fridays for Future-Bewegung erfasst auch Mecklenburg-Vorpommern. Heute sind in mindestens
Namens-Wirrwarr um Rasmus Thellufsen beim Drittligisten Hansa Rostock.Der dänische Neuzugang der Norddeutschen muss künftig mit "Pedersen" auf dem Trikot auflaufen. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) laut FC Hansa den Mecklenburgern mit.Voraus...
Quelle: SPORT1 | Sa., 13:24 Uhr
Fußball-Drittligist Hansa Rostock hat mit einem 2:1-Sieg bei Eintracht Braunschweig wichtige Punkte geholt. Braunschweig büßte dabei die Tabellenführung ein.
Quelle: NDR.de | Mo., 05:01 Uhr
Auf der Autobahn 20 kommt es ab Dienstagmorgen zu weiteren Behinderungen. Gleich an drei weiteren Abschnitten werden die Fahrbahnen saniert - Höhe Wismar, Rostock und Friedland.
Quelle: NDR.de | Mo., 06:48 Uhr

Bund sagt Vertiefung der seewärtigen Zufahrt zum Rostocker Hafen zu

Rostock-Überseehafen (MEIL) • Mit der Zusage, dass die zum Bundesverkehrswegeplan (BVWP) angemeldete Vertiefung der seewärtigen Zufahrt zum Seehafen Rostock tatsächlich auf 16,50 Meter vorgenommen wird, eröffnen sich hervorragende Potenziale.

Das Land hat eine Vertiefung auf 16,50 Meter angemeldet. Zwischenzeitlich legte der Bund den Entwurf zum BVWP vor, in dem allerdings lediglich eine Tiefe von 15,80 Meter vorgesehen war. 

"Ich freue mich, dass die weiteren Gespräche "- gerade auch der Bundestagsabgeordneten aus den Regierungskoalitionsfraktionen "- diese noch einmal wesentliche Verbesserung für die Rostocker Hafenentwicklung sicherstellen hilft. Nur mit der Vertiefung auf 16,50 Meter kann der Rostocker Seehafen alle seine Potenziale ausspielen und der Konkurrenz der großen Nachbarhäfen an der Ostseeküste effektiv begegnen", unterstreicht Infrastrukturminister Christian Pegel.

Der Schiffsverkehr in der südlichen Ostsee ist durch die Tiefe der Kadetrinne begrenzt. Es können dort lediglich Schiffe mit einem maximalen Tiefgang von 15 Metern eingesetzt werden. Dies entspricht einer benötigten Wassertiefe von rund 16,50 Metern, die wir daher für den Seekanal als Zufahrt zum Rostocker Hafen anstreben.

Dieser maximale Tiefgang ist insbesondere für die Größe der Massengutschiffe relevant (Kohle, Erze, Getreide, Dünger, Rohöl u.ä.). Zahlreiche dieser Gutarten haben sich im Seehafen Rostock in den letzten Jahren sehr dynamisch entwickelt und zeigen auch weiterhin positive Prognosen.

Mit dem entsprechenden Tiefgang ergibt sich ein entscheidender Wettbewerbsvorteil, weil dann die größten in der Ostsee eingesetzten Massengutschiffe Rostock anlaufen können. Damit gelangt der Seehafen Rostock auf eine Stufe beispielsweise mit dem Hafen Danzig. Bislang ist Rostock für diese Schiffsgröße lediglich teilabgeladen zu erreichen.

"Ich bin fest überzeugt, dass der Seehafen Rostock mit der heutigen Zusage seine Stellung für Industriekunden in Ostdeutschland, Tschechien und weiteren Regionen Südosteuropas nicht nur festigen, sondern ausbauen wird. Als Landesregierung begleiten wir diese Entwicklung, indem wir den hafenseitigen Ausbau der Infrastruktur etwa für Liegeplätze zum Massengutumschlag umfangreich fördern", so Pegel abschließend.

 

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Wirtschaft | Do., 14.04.2016 - 09:15 Uhr | Seitenaufrufe: 21
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019