Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Überseehafen (BPHR) • Eine 37-jährige Norwegerin und ihr in ihrer Begleitung befindlicher 12-jähriger Sohn weckten die Aufmerksamkeit der Beamten der Bundespolizei bei einer Kon...
Quelle: HRO-News.de | So., 17.02.2019 - 18:09 Uhr
Rostock (BPHR) • Am gestrigen Samstag, den 16.02.2019, wurden die Beamten der Bundespolizei durch die 3 S-Zentrale der Deutschen Bahn darüber informiert, dass der Triebfahrz...
Quelle: HRO-News.de | So., 17.02.2019 - 14:22 Uhr
Rostock-Stadtmitte (MEIL) • Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock erhält vom Landesbauministerium Städtebaufördermittel in Höhe von rund 350.000 Euro für die Sanierung der Vög...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 18.02.2019 - 15:00 Uhr
In Rostock wurde heute über die Zukunft des Flughafens Rostock-Laage beraten. Forderungen, das Land solle als Gesellschafter einsteigen, erteilte Verkehrsminister Pegel eine Absage.
Quelle: NDR.de | Mo., 18.02.2019 - 15:03 Uhr
Jugendliche holen Frau vom Rad und lassen sie liegen - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Drei Jugendliche haben in der Parkstraße eine 28-Jährige vom Fahrrad geholt. Sie ließen die Frau bewusstlos zurück.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 18.02.2019 - 14:12 Uhr
Messermann raubt Frau die Handtasche - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Täter kann zunächst flüchten, wird dann aber festgenommen - ein Busfahrer hatte ihn wiedererkannt.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | So., 17.02.2019 - 15:02 Uhr
Erste Flüge nach Antalya wieder gesichert - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Trotz der Insolvenz von Germania und Flybmi halten die Gesellschafter der Flughafen Rostock-Laage fest.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 18.02.2019 - 19:53 Uhr

Potential von Frauen für die Unternehmensnachfolge nutzen!

Rostock/Roggentin (fgmv) • Die Parlamentarische Staatssekretärin für Frauen und Gleichstellung, Dr. Margret Seemann (SPD), weist darauf hin, dass bei der Suche für die Unternehmensnachfolge auch Frauen stärker in den Blick genommen werden müssen.

Auf der Konferenz "Bestand sichern, Zukunft gestalten. Unternehmensnachfolge durch Frauen" sagte Seemann: "In Mecklenburg-Vorpommern stehen zahlreiche klein- und mittelständische Unternehmen zur Nachfolge an. Etwa 14.000 Unternehmerinnen und Unternehmer befinden sich hierzulande in einem fortgeschrittenen Alter. Gleichzeitig geht infolge des demografischen Wandels die Zahl der jungen übernahmewilligen Personen zurück. Dennoch werden qualifizierte und übernahmewillige Frauen häufig nicht für eine Unternehmensnachfolge in Betracht gezogen. So liegt laut einer Studie des Bundesfamilienministeriums zur Unternehmensnachfolge durch Frauen der Frauenanteil an Unternehmensnachfolgen in Deutschland lediglich zwischen 13 und 23 Prozent. Und auch bei Familienunternehmen werden oft nur Söhne, nicht aber Töchter für eine Unternehmensnachfolge in Betracht gezogen. Gleichzeitig müssen rund 8,3 Prozent der Unternehmen mangels Nachfolge stillgelegt werden. Dabei wird in der genannten Studie auch deutlich, dass Frauen heute hervorragend ausgebildet sind und über die notwendigen Kompetenzen verfügen, um ein Unternehmen zu leiten. Zudem handeln Unternehmerinnen verantwortungsvoll und weitsichtig und setzen sich sehr für die Sicherung der Arbeitsplätze ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Deshalb: Auch bei der Unternehmensnachfolge muss im Interesse aller das Potential von Frauen mit genutzt werden!"

Die Konferenz "Bestand sichern, Zukunft gestalten. Unternehmensnachfolge durch Frauen" fand unter Seemanns Schirmherrschaft am 2.11.2010 von 17:30 bis 20:30 Uhr in der Informatik-Center Roggentin GmbH, Konrad-Zuse-Straße 1a statt. Sie ist eine Nachfolgekonferenz der von Seemann und dem Landesfrauenrat M-V e.V. im November 2009 gestarteten Aktion "Unternehmensnachfolge ist weiblich". Organisatoren der Konferenz sind das Institut für Datenverarbeitung und Betriebswirtschaft (IDB) GmbH Rostock und das Projekt IMPULS MV – Regionalstelle Mittleres Mecklenburg des Landesfrauenrates M-V e.V. mit Unterstützung der Koordinierungsstelle für Unternehmensnachfolge BRÜCKE MV, der Hansestadt Rostock, der Kommunalen Gleichstellungsbeauftragten der Region Mittleres Mecklenburg, der Agentur für Arbeit Rostock sowie des Standortes Universität Rostock des Projektes "Karrierewege für Frauen in Wissenschaft und Wirtschaft". Gefördert wird die Konferenz aus Mitteln des Landes und der Europäischen Union.

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Wirtschaft | Mi., 03.11.2010 - 19:29 Uhr | Seitenaufrufe: 99
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019