Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Kröpeliner-Tor-Vorstadt (HRPS) - Vier Schülerinnen und Schüler einer Rostocker Familie haben sich nach einem Auslandsaufenthalt mit SARS-CoV-2 infiziert. Darüber informiert das Gesundheitsamt der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Die Tests bei der Einreise nach Deutschland lieferten zunächst negative Befunde. Wegen der Infektion eines...
Quelle: HRO-News.de | So., 19:52 Uhr
Die Anleitung zum Verzweifeln - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Dass ein falscher Strich beim Möbelaufbau fatale Auswirkungen haben kann, erlebte Redakteurin Susann Greve.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 06:39 Uhr
Ein 71-Jähriger ist bei Krakow am See von einem Boot ins Wasser gefallen und gestorben. Die genaue Todesursache ist noch unklar.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 06:49 Uhr
71-Jähriger fällt bei Krakow am See ins Wasser und stirbt - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Ein 71 Jahre alter Mann ist bei Krakow am See (Landkreis Rostock) von einem Boot ins
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 08:05 Uhr
Neue Rostocker Seemannsdiakonin wird ins Amt eingeführt - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Am kommenden Sonntag wird die neue Rostocker Seemannsdiakonin Stefanie Zernikow in der Warnemünder Kirche offiziell in
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 07:12 Uhr
Derzeit erleben wir die vielleicht heißesten Tage des Jahres. Unsere Karte zeigt, in welchen Rostocker Vierteln es sich auch in der Nacht kaum abkühlt. Die OZ hat mit Bewohnern darüber gesprochen, wie sie das aushalten.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 07:49 Uhr
Die in Rostock beheimatete Korvette "Ludwigshafen" ist im Libanon eingetroffen. Nach der verheerenden Explosion in Beirut bietet die Besatzung ihre Hilfe an.
Quelle: NDR.de | Fr., 08:07 Uhr
Potential von Frauen für die Unternehmensnachfolge nutzen!
Rostock/Roggentin • Die Parlamentarische Staatssekretärin für Frauen und Gleichstellung, Dr. Margret Seemann (SPD), weist darauf hin, dass bei der Suche für die Unternehmensnachfolge auch Frauen stärker in den Blick genommen werden müssen.

Auf der Konferenz "Bestand sichern, Zukunft gestalten. Unternehmensnachfolge durch Frauen" sagte Seemann: "In Mecklenburg-Vorpommern stehen zahlreiche klein- und mittelständische Unternehmen zur Nachfolge an. Etwa 14.000 Unternehmerinnen und Unternehmer befinden sich hierzulande in einem fortgeschrittenen Alter. Gleichzeitig geht infolge des demografischen Wandels die Zahl der jungen übernahmewilligen Personen zurück. Dennoch werden qualifizierte und übernahmewillige Frauen häufig nicht für eine Unternehmensnachfolge in Betracht gezogen. So liegt laut einer Studie des Bundesfamilienministeriums zur Unternehmensnachfolge durch Frauen der Frauenanteil an Unternehmensnachfolgen in Deutschland lediglich zwischen 13 und 23 Prozent. Und auch bei Familienunternehmen werden oft nur Söhne, nicht aber Töchter für eine Unternehmensnachfolge in Betracht gezogen. Gleichzeitig müssen rund 8,3 Prozent der Unternehmen mangels Nachfolge stillgelegt werden. Dabei wird in der genannten Studie auch deutlich, dass Frauen heute hervorragend ausgebildet sind und über die notwendigen Kompetenzen verfügen, um ein Unternehmen zu leiten. Zudem handeln Unternehmerinnen verantwortungsvoll und weitsichtig und setzen sich sehr für die Sicherung der Arbeitsplätze ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Deshalb: Auch bei der Unternehmensnachfolge muss im Interesse aller das Potential von Frauen mit genutzt werden!"

Die Konferenz "Bestand sichern, Zukunft gestalten. Unternehmensnachfolge durch Frauen" fand unter Seemanns Schirmherrschaft am 2.11.2010 von 17:30 bis 20:30 Uhr in der Informatik-Center Roggentin GmbH, Konrad-Zuse-Straße 1a statt. Sie ist eine Nachfolgekonferenz der von Seemann und dem Landesfrauenrat M-V e.V. im November 2009 gestarteten Aktion "Unternehmensnachfolge ist weiblich". Organisatoren der Konferenz sind das Institut für Datenverarbeitung und Betriebswirtschaft (IDB) GmbH Rostock und das Projekt IMPULS MV – Regionalstelle Mittleres Mecklenburg des Landesfrauenrates M-V e.V. mit Unterstützung der Koordinierungsstelle für Unternehmensnachfolge BRÜCKE MV, der Hansestadt Rostock, der Kommunalen Gleichstellungsbeauftragten der Region Mittleres Mecklenburg, der Agentur für Arbeit Rostock sowie des Standortes Universität Rostock des Projektes "Karrierewege für Frauen in Wissenschaft und Wirtschaft". Gefördert wird die Konferenz aus Mitteln des Landes und der Europäischen Union.
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Wirtschaft | Mi., 03.11.2010 19:29 Uhr | Seitenaufrufe: 141
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020