Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Schwer bewaffnete Polizisten im Rostocker Plattenbauviertel: Ein Mann schießt mehrfach im Innenhof eines Mehrfamilienhauses. Polizei nimmt Verdächtigen fest.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 05:25 Uhr
Neuer Entwurf für B-Plan Strand wird vorbereitet - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Derzeit laufen die Arbeiten an einer dritten Version. Mögliches Parkhaus unter den Dünen steht in der Kritik.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 06:04 Uhr
Anpacken statt quatschen - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In der Kolumne zum Montag blickt Redakteurin Aline Farbacher auf die Einweihung des Warnemünde Cruise Centers 8 zurück.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 06:04 Uhr
Ein Team der Uni Rostock forscht in einem riesigen Wasserbecken an der Aerodynamik von Flugzeugen. Flugzeug-Forschung in einem Wasserschleppkanal.
Quelle: NDR.de | Mi., 05:39 Uhr
Seit Anfang Juli haben die Schulferien in vielen Bundesländern angefangen. Dass auch in Markgrafenheide in Rostock die Corona-Regeln eingehalten werden, dafür sorgen die Strandvögte.
Quelle: NDR.de | Do., 05:02 Uhr
Decathlon verspricht, weiter auf Rostock zu warten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Das Land gab Anfang 2020 grünes Licht für die Filiale in Schutow. Bis zum Baustart könnten aber noch zwei Jahre vergehen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:52 Uhr
Nachdem eine Trennwand in der Rostocker Ikea-Filiale auf ein zweijähriges Mädchen gefallen ist, stellt sich die Frage: Wer ist schuld an dem Unglück? Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft sowie eine Rostocker Rechtsanwältin geben Ausk...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 08:01 Uhr
Besuch der Wirtschaftsregion Rostock – Unterstützung für Fischereihafen und Unternehmen übergeben
Glawe: Rostock ist ein pulsierender Wirtschaftsraum
Rostock • Wirtschaftsminister Harry Glawe hat sich am Montag über die Wirtschaftsregion Rostock informiert. Auf dem Programm standen der Besuch des Rostocker Fischereihafens sowie die Firmen ROTTACH Rostock GmbH und ROSOMA GmbH. „Rostock und das Umland ist insgesamt ein pulsierender Wirtschaftsraum. Die positive Entwicklung hat sich in den vergangenen Jahren verstetigt. Die Hansestadt und deren Umgebung ist ein Standort mit nachhaltiger Attraktivität für Firmenansiedlungen und -expansionen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Montag vor Ort. Organisiert hatte die Wirtschaftstour Rostock Business, die Gesellschaft für Wirtschafts- und Technologieförderung Rostock mbH. 
Investitionen sichern 3.000 Arbeitsplätze, 7.000 neue Plätze sind entstanden
In die Hansestadt Rostock wurde in den vergangenen Jahren eine Menge aufgebaut. „Mit den seit 2007 getätigten Investitionen konnten rund 3.000 Arbeitsplätze neu geschaffen und über 7.000 Arbeitsplätze gesichert werden“, so Glawe weiter. Im Zeitraum 2007 bis 2014 wurden und werden in Rostock 181 gewerbliche Fördermaßnahmen im Rahmen von Neuansiedlungen und Erweiterungen umgesetzt. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf rund 700 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium hat die gewerblichen Förderungen mit einem Zuschuss von rund 116 Millionen Euro unterstützt. Die Mittel stammen aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Verbindung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). 
Darüber hinaus wurden seit 2007 rund 25 Infrastrukturvorhaben der Hansestadt Rostock mit 122 Millionen Euro vom Wirtschaftsministerium bezuschusst. Damit wurden Investitionen in Höhe von 152 Millionen Euro umgesetzt. Die Bewilligungen der Investitionsvorhaben erfolgen neben der GRW (Bund+Land) aus EU-Mitteln (EFRE) sowie Landesmitteln. Mit den Investitionen wurde Vorhaben, wie beispielsweise Kreuzfahrtkapazitäten oder maritime Gewerbegebiete ausgebaut oder das Darwineum errichtet. 
Erschließungsstraße im Fischereihafen offiziell eröffnet – Unterstützung vom Wirtschaftsministerium
Die Tour in der Hansestadt hat mit einem Informationsbesuch im Rostocker Fracht- und Fischereihafen begonnen. „Der Rostocker Fracht- und Fischereihafen ist ein Erfolgsbeispiel dafür, wie mit gezielten Investitionen in die Hafeninfrastruktur die Leistung gesteigert und Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Notwendigkeit weiterer räumlicher Kapazitäten zeigt, dass hier nicht nur ein Umschlagplatz, sondern ein gefragtes Gewerbegebiet gewachsen ist“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe anlässlich des Besuchs im Rostocker Fracht- und Fischereihafen. 
Der Minister hat vor Ort die Erschließungsstraße Fischerweg- Warnowpier offiziell an die Stadt übergeben. „Die günstige Anbindung des Gebietes an Wasserweg, Schiene und Straße wird weiter verbessert. Dies ermöglicht verbesserte effiziente Abläufe beim Import und beim Export“, sagte Glawe. Mit der Maßnahme wurde eine unbebaute Industriebrache von 1,4 Hektar erschlossen. Die Straße wurde auf einer Länge von ca. 215 m, einschließlich Regenwasser- und Schmutzwasserleitung, Trink- und Löschwasserversorgung sowie Straßenbeleuchtung ausgebaut. „Der Bau der Straße schafft die Voraussetzungen für die Erschließung der noch vorhandenen Ressourcen. Hier liegt vor allem der Schwerpunkt auf der Ansiedlung hafenaffiner Unternehmen. Die Nähe zur Kaikante ist ein weiteres Plus“, sagte Glawe. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf 738.300 Euro. Der Wirtschaftsminister hat an die Hansestadt Rostock eine Zusicherung aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Höhe von 501.600 Euro übergeben. 
ROTTACH Rostock GmbH erweitert – 10 neue Arbeitsplätze entstehen
Eine weitere Station war der Unternehmensbesuch des Zulieferers ROTTACH Rostock GmbH. Die Firma will in die eigenen Kapazitäten investieren und den Standort weiter ausbauen. Die Betriebsstätte zur Be- und Verarbeitung von Stahlblechen und Schweißkonstruktionen wird erweitert. Das Unternehmen investiert in Maschinen und Betriebseinrichtungen, zum Beispiel Laserschneider, Dreh- und Fräsmaschine sowie Schweißtische. „Die Firma hat sich vor allem mit der Verarbeitung von Baustählen, hochlegierten Stählen und Aluminium einen Namen gemacht. Zu den knapp 50 vorhandenen Dauerarbeitsplätze werden mit Abschluss des Vorhabens zehn weitere hinzukommen“, so Glawe beim Unternehmensrundgang vor Ort. Zu den Kunden zählt unter anderem auch der Kranhersteller LIEBHERR. Der Wirtschaftsminister hat an die Firma ROTTACH einen Zuwendungsbescheid übergeben. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf rund zwei Millionen Euro. Der Zuschuss des Wirtschaftsministeriums aus Mitteln der GRW beträgt rund 570.000 Euro. Die Muttergesellschaft der ROTTACH GmbH hat ihren Sitz in Oberstaufen im Allgäu. 
ROSOMA GmbH ist Anlagen- und Sondermaschinenbauer
Wirtschaftsminister Glawe hat die ROSOMA GmbH besichtigt. Seit 1992 ist das Unternehmen ein kompetenter Partner für den Anlagen- und Sondermaschinenbau. Seit Juli 2012 gehört es zur IMG Group. Zurzeit sind etwa 75 Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt. „Ein kompetentes Team von Ingenieuren und weiteren Mitarbeitern mit technologischen Erfahrungen in der Errichtung von Anlagen, der Projektabwicklung sowie in den Bereichen Forschung und Entwicklung trägt zum vielfältigen Leistungsangebot des Unternehmens bei“, sagte Glawe. Das Unternehmen hat ein eigenes Planungs- und Konstruktionsbüro und einen Fertigungs- und Montagebereich. Spezialisiert hat sich das Unternehmen auf die Übernahme komplexer Aufträge in den Geschäftsfeldern Maschinen und Anlagen für die Lebensmittelindustrie, Kühl-, Gefrier- und Gärtechnik, Reinigungstechnik sowie Umwelttechnik. 
Rostock Business ist kompetenter Ansprechpartner
Die Gesellschaft für Wirtschafts- und Technologieförderung Rostock mbH ist der Dienstleister zwischen der Wirtschaft und der Hansestadt Rostock. Standortinformationen, Beratung und Unterstützung erhalten Investoren aus einer Hand. Rostock Business ist Initiator und Moderator von regionalen, nationalen und internationalen Netzwerken. Aufgabe von Rostock Business ist zudem die Erarbeitung, Koordination und Realisation des Standortmarketings. „Rostock Business ist ein kompetenter Ansprechpartner der Wirtschaft, wenn es um Ansiedlungen und Erweiterungen von Unternehmen insbesondere in Rostock und Umgebung geht. „Die Wirtschaftsfördergesellschaft ist ein qualifizierter Vermarkter von Rostock auf nationaler und internationaler Ebene“, sagte Glawe abschließend. Die Wirtschaftsfördergesellschaft hat Ansiedlungen wie zum Beispiel der Firmen Erndtebrücker Eisenwerke, Diehl Aerospace, Voith Marine Turbo oder Ikea erfolgreich begleitet. Weitere Informationen: www.rostock-business.de.
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Wirtschaft | Mo., 07.07.2014 10:36 Uhr | Seitenaufrufe: 81
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020