Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Ein Team der Uni Rostock forscht in einem riesigen Wasserbecken an der Aerodynamik von Flugzeugen. Flugzeug-Forschung in einem Wasserschleppkanal.
Quelle: NDR.de | Mi., 05:39 Uhr
Seit Anfang Juli haben die Schulferien in vielen Bundesländern angefangen. Dass auch in Markgrafenheide in Rostock die Corona-Regeln eingehalten werden, dafür sorgen die Strandvögte.
Quelle: NDR.de | Do., 05:02 Uhr
Decathlon verspricht, weiter auf Rostock zu warten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Das Land gab Anfang 2020 grünes Licht für die Filiale in Schutow. Bis zum Baustart könnten aber noch zwei Jahre vergehen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:52 Uhr
Nachdem eine Trennwand in der Rostocker Ikea-Filiale auf ein zweijähriges Mädchen gefallen ist, stellt sich die Frage: Wer ist schuld an dem Unglück? Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft sowie eine Rostocker Rechtsanwältin geben Ausk...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 08:01 Uhr
?Auf Dauer geht das so nicht weiter? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Personalkosten treiben Preise für Bewohner von Pflegeheimen in Höhe. Trägern wie dem Verein Auf der Tenne sind Hände gebunden.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 06:49 Uhr
Im Raum Rostock sind innerhalb von zwei Wochen 18 Wohnungsdurchsuchungen wegen des Verdachts des Besitzes und der Verbreitung kinderpornografischen Materials erfolgt. Der Fahndungsdruck steigt.
Quelle: NDR.de | Do., 07:52 Uhr
?Virtual Rostock? bietet Nervenkitzel mit Sicherheitsnetz - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Ab Mitte Juli tauchen Besucher in der Grubenstraße in eine andere Welt. Neben Spielen sind Bildungsangebote geplant.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:48 Uhr
Foto: H2F Kommunikationsagentur Rostock
Foto: H2F Kommunikationsagentur Rostock
Last-Minute-Ausbildungsplatz-Börse beginnt – Ferien stehen vor der Tür – such Deinen Traumjob im "Azubi-Atlas"!
Neuer Schülermedienwettbewerb startet zu Beginn des neuen Schuljahres rund um Ausbildungschancen in Mecklenburg-Vorpommern
Rostock • Die Landesfachkräftekampagne „Durchstarten in MV“ (durchstarten-in-mv.de) startet die Last-Minute-Aktion für alle, die ihren Traumberuf und den entsprechenden Ausbildungsplatz noch nicht gefunden haben. „Der Ausbildungsmarkt in unserem Land hat noch viele freie Ausbildungsplätze. Wir werben intensiv um jeden Jugendlichen, der sich für eine Ausbildung in Mecklenburg-Vorpommern entscheidet. Wer weiß, er wird zuhause gebraucht, bleibt hier oder kommt gern wieder zurück“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe. Die Last-Minute-Aktion beginnt heute (7. Juli) und endet im September 2014. „Unternehmen des Landes haben in diesem Zeitraum die Möglichkeit, ihre noch unbesetzten Ausbildungsplätze deutlich sichtbar im Azubi-Atlas der Kampagneninternetseite durchstarten-in-mv.de anzeigen zu lassen“, so Wirtschaftsminister Glawe weiter. Der Minister rief sowohl die Jugendlichen als auch die Firmen auf, das stark frequentierte und kostenfreie Portal als Treffpunkt freier Ausbildungsstellen zu nutzen.
Ein Großteil der Berufsausbildungen beginnt am 1. August, in einigen Berufen am 1. September. Nachzügler werden bis in den Oktober hinein vermittelt. Nach statistischen Angaben der Bundesagentur für Arbeit standen Ende Juni den gemeldeten 3.459 unversorgten Bewerbern (Vergleich zum Vorjahresmonat: +3,8 Prozent) insgesamt 5.336 Ausbildungsstellen (Vorjahresmonat: +4,9 Prozent) offen. „Somit gibt es erneut weit mehr Ausbildungsstellen als Bewerber“, sagte Glawe. Unbesetzte Lehrstellen sind noch in allen Berufen vorhanden, wobei die meisten Plätze in der Gastronomie offen sind. So werden noch 452 Köche, 393 Restaurant- und 372 Hotelfachkräfte gesucht.
Wenn der rote Wecker leuchtet – 1.240 Unternehmen mit knapp 3.000 Angeboten
Um an der Last-Minute-Aktion teilzunehmen, können bereits eingetragene Unternehmen eigenständig ihre offenen Stellen auf der Website markieren. Firmen, die noch nicht dort vertreten sind, können sich in drei Schritten anmelden. In ihren eigenen Profilen können sie ihr Logo und ein Foto hochladen sowie alle Informationen und Kontaktdaten veröffentlichen, mit denen sie potenzielle Azubis für sich gewinnen wollen. Der „Azubi-Atlas“ ist das Herzstück der Kampagne. Hier sind derzeit 1.240 Unternehmen mit insgesamt 2.966 Ausbildungsangeboten in 301 Berufen vertreten. Schulabgänger erhalten mit dem „Azubi-Atlas“ die Möglichkeit, gezielt in ihren Wunschregionen nach Ausbildungsberufen und Unternehmen zu suchen. Eine Umkreissuche bietet ihnen die Chance, nicht weitab vom Wohnort einen Ausbildungsplatz zu finden. Zudem kann man auf der Website nach Branchen suchen, erfährt Details zu den einzelnen Ausbildungen und bekommt die Kontaktdaten der zuständigen Ansprechpartner der Unternehmen sowie der Ausbildungsberater der Industrie- und Handelskammern.
„Innerhalb der Last-Minute-Aktion können die Ausbildungssuchenden im Azubi-Atlas alle Firmen auswählen, die noch einen freien Ausbildungsplatz haben. Diese sind mit dem Last-Minute-Symbol, einem roten Wecker, markiert. Zusätzlich werden täglich Unternehmen mit Last-Minute-Angeboten im Facebook-Kanal (facebook.com/DurchstartenInMV) der Kampagne vorgestellt. Das bietet Firmen wie Ausbildungssuchenden einen zusätzlichen Service“, betonte der Minister.
Neu: Schülermedienwettbewerb „Durchstarten in MV“
Die Landesfachkräftekampagne „Durchstarten in MV“ wird im kommenden Schuljahr erstmals in Kooperation mit dem Jugendmedienverband MV und dem Verein zur Förderung von Schule, Bildung und Kultur e.V. einen großen Schülermedienwettbewerb veranstalten. Schüler der 8. bis 12. Klasse können hierfür einen Artikel, einen Blogtext, einen Radiobeitrag oder einen Videoclip zum Thema „Durchstarten in MV“ einreichen. „Wir wollen junge Menschen für das Thema Ausbildung in Mecklenburg-Vorpommern frühzeitig sensibilisieren“, sagte Glawe. In ihren Beiträgen sollen die künftigen Auszubildenden beschreiben, wie sie sich ihre Ausbildung und berufliche Zukunft in Mecklenburg-Vorpommern vorstellen. Dazu können sie ein Interview mit einem Unternehmen in ihrer Nähe zu dessen Ausbildungsmöglichkeiten führen. Oder sie geben einen Einblick, wie sie durch ihre Schule auf das Berufsleben vorbereitet werden. Sie können auch recherchieren, welche Möglichkeiten Mecklenburg-Vorpommern generell bietet, um beruflich durchzustarten, oder die Berufskarriere eines ehemaligen Schülers schildern oder über ihre Erfahrungen in einem Berufspraktikum berichten. Offiziell gestartet wird der Wettbewerb am 5. September in Rostock.
Zu gewinnen gibt es eine Party für die ganze Schule sowie Praktika und Veröffentlichungen der Beiträge. Einsendeschluss ist der 21. Oktober 2014. Alle Informationen gibt es auf der Kampagnenwebsite unter durchstarten-in-mv.de/schuelermedienwettbewerb.
Informationen zu „Durchstarten in MV“
Die gemeinsame Fachkräftekampagne des Wirtschaftsministeriums MV mit den IHKs des Landes wird von der EU aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und wirbt für berufliche Perspektiven in Mecklenburg-Vorpommern. Seit Start der Kampagne im Oktober 2009 haben 370.000 Nutzer die Website besucht, monatlich sind es rund 4.000. Der Azubi-Atlas wurde rund 1,7 Millionen Mal aufgerufen.
Alle Infos unter www.durchstarten-in-mv.deund www.facebook.com/DurchstartenInMV
Foto: Promoter der Landesfachkräftekampagne sind ständig im Land unterwegs, um mit den Jugendlichen in Kontakt zu treten und auf die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in MV aufmerksam zu machen, wie zum Beispiel jüngst auf dem „MV-Tag 2014“ in Neustrelitz (20.-22. Juni).
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Wirtschaft | Mo., 07.07.2014 09:06 Uhr | Seitenaufrufe: 94
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020