Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock (HRPS) • Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock wird unter Federführung des Brandschutz- und Rettungsamtes zusammen mit der Reederei Scandlines, dem Havariekomman...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 21.01.2019 - 06:45 Uhr
Mehr als 30 Jahre lang hat die Familie von Bruno Jantsch die städtischen Flächen neben ihrem Grundstück bepflanzt und gepflegt. Nun bittet das Rathaus ihn zur Kasse und zieht vor Gericht. Der Rentner ist empört.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 22.01.2019 - 20:12 Uhr
Rostocks soll auf eine Bewerbung um den Titel ?Kulturhauptstadt Europas? im Jahr 2025 verzichten, fordert Oberbürgermeister Roland Methling. Der Rathaus-Chef will sich stattdessen voll auf die Buga im selben Jahr fokussieren.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 22.01.2019 - 18:26 Uhr
Kündigungen beschäftigen nun Landesarbeitsgericht - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der Rechtsstreit um 225 Kündigungen bei der Kette «Unser Heimatbäcker» (Pasewalk) vor knapp einem Jahr beschäftigt nun das Landesarbeitsgericht in Rostock. Wie ein  Gerichtssprecher am Dienstag mitteilte, liegen elf Berufungsverfahren vor, davon neun V...
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 22.01.2019 - 08:45 Uhr
Im Busreise-Geschäft ist der Name PTI längst eine feste Größe. Nun will der Roggentiner Reiseveranstalter wachsen ? mit neuen Flug- und Fernreisen, im Kreuzfahrtgeschäft und einem neuen Geschäftsführer.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 21.01.2019 - 06:02 Uhr
Polizei schnappt dreisten Dieb - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Bundespolizeiinspektion Rostock stellt dreisten Dieb am Hauptbahnhof.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 22.01.2019 - 11:09 Uhr
Identitäre Bewegung bezieht Sitz in Rostock-Schutow - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Nach Auszug aus dem Bahnhofsviertel sollen die Mitglieder nun im Gewerbegebiet eine neue Schaltzentrale gefunden haben.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 23.01.2019 - 17:08 Uhr

Geänderte Wegeführung schafft Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer bei der Grundinstandsetzung der Petribrücke

Rostock-Stadtmitte (HRPS) • Aufgrund der Instandsetzung des denkmalgeschützten Teils der Petribrücke für Fußgänger und Radfahrer müssen sich die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer derzeit auf eine veränderte Wegführung einstellen, teilt das Tief- und Hafenbauamt mit. Seit März 2016 ist die Fußgänger- und Radwegbrücke über die Warnow für die Maßnahme voll gesperrt, halbseitiges Arbeiten an der Geh- und Radwegbrücke ist technologisch bedingt nicht möglich.

In Vorbereitung auf die Bauarbeiten war im Februar 2016 östlich der Brücke eine Querung der Straßenbahn für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrerinnen und Radfahrer hergestellt worden. Westlich der Brücke war bereits im Vorjahr eine derartige Querung errichtet worden.

Der Fußgänger- und Radverkehr wird für die Dauer der Baumaßnahme über den Gehweg südlich der Straßenbahngleise umgeleitet. Dabei müssen Radfahrerinnen und Radfahrer die Brücke schiebend überqueren, da die Breite des Weges südlich der Straßenbahngleise nur die Einstufung als "Gehweg" zulässt. Für einen "Geh- und Radweg" in beiden Richtungen ist der Weg zu schmal. Der betroffene Bereich ist vor Ort ausgeschildert.

Alternative Verkehrsführungen waren vorab untersucht worden. Separate Querungsmöglichkeiten der Warnow für Fußgänger und/oder Radfahrer wie zum Beispiel  der Bau einer Behelfsbrücke bzw. eine Querung über eine Pontonkette hatten sich als unwirtschaftlich herausgestellt bzw. sind durch die vom Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund geforderte Aufrechterhaltung des unten liegenden Schiffsverkehrs nicht möglich. Die Führung der Radler längs über die Gleise der Rostocker Straßenbahn AG ist zu gefährlich für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer.

Weitere vertretbare Möglichkeiten bestehen leider nicht und so bleibt unter Abwägung aller Aspekte für die Bauzeit nur die aktuell gewählte und beschilderte Verkehrsführung als sichere und wirtschaftliche Lösung für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer.

Alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, insbesondere die Radfahrerinnen und Radfahrer, werden um Verständnis und Beachtung der ausgeschilderten Verkehrsführung für die Dauer der Bauzeit gebeten.

Bei den Arbeiten an der Petribrücke wird die Stahlkonstruktion des Überbaus von schadhaftem Korrosionsschutz befreit, stahlbautechnisch instand gesetzt und neu beschichtet. Die Klappenkellerdecke auf der Ostseite der Brücke wird erneuert und gegen eindringendes Wasser abgedichtet. Weitere Arbeiten erfolgen im Inneren des Klappenkellers.

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Verkehr | Mi., 13.04.2016 - 11:54 Uhr | Seitenaufrufe: 30
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019