Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Haus ?Blütenmeer? schafft Platz für Kinder in Dierkow - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Im September öffnet der Gebäudekomplex für Krippe-, Kita- und Hortkinder seine Türen in der Lorenzstraße 66.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:49 Uhr
Polizeichef: ?Andere Städte hat es schlimmer getroffen? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Wie die Corona-Beschränkungen die Arbeit verändert haben und wo es neue Einsatzschwerpunkte gibt, erklärt Polizeichef Achim Segebarth im Interview.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:49 Uhr
Im Rostocker Stadtteil Evershagen kam es am Sonnabend zu einem schweren Unfall. Auch ein Polizeiwagen auf Einsatzfahrt war beteiligt. Sechs Personen wurden verletzt, darunter die drei Beamten aus dem Polizeiauto.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 05:39 Uhr
Schwer bewaffnete Polizisten im Rostocker Plattenbauviertel: Ein Mann schießt mehrfach im Innenhof eines Mehrfamilienhauses. Polizei nimmt Verdächtigen fest.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 05:25 Uhr
Anpacken statt quatschen - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In der Kolumne zum Montag blickt Redakteurin Aline Farbacher auf die Einweihung des Warnemünde Cruise Centers 8 zurück.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 06:04 Uhr
Neuer Entwurf für B-Plan Strand wird vorbereitet - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Derzeit laufen die Arbeiten an einer dritten Version. Mögliches Parkhaus unter den Dünen steht in der Kritik.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 06:04 Uhr
Rostock-Warnemünde (MWBT) - Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph hat am Donnerstag in Rostock-Warnemünde das neue Seetouristische Informations- und Organisationszentrum am Liegeplatz 8 offiziell eröffnet. Der Neubau soll künftig als Kreuzfahrtterminal unter anderem für die Passagierabfertigung und Grenzkontrollen genutzt werden....
Quelle: HRO-News.de | Do., 10:30 Uhr
Vortrag im Kulturhistorischen Museum Rostock - Die große Pommernkarte des Rostocker Professors Eilhard Lubin Ein Meisterwerk der Kartographie
Rostock-Stadtmitte • Das Kulturhistorische Museum Rostock lädt am 5. Mai 2015 um 19 Uhr zu einem weiteren Vortrag anlässlich der Ausstellung "Prächtig vermessen.
Mecklenburg auf Karten 1600 bis 1800" ein. Dieses Mal steht durch die den Rostocker Mathematiker Eilhard Lubin geschaffene große Pommernkarte aus dem Jahr 1618 im Mittelpunkt.

Die Lubinsche Karte wurde 1618 im Auftrag des Pommerschen Herzogs Philipp II. durch den Rostocker Professor Eilhard Lubin erstellt. Sie ist die erste Spezialkarte des gesamten pommerschen Territoriums von Damgarten im Westen bis zur östlichen Grenze Pommerns. Noch heute erstaunt die Genauigkeit der hier verzeichneten Orte, gleichermaßen der zentralen Städte, Damgarten, Barth und Stralsund, wie der kleinen Dörfer im Umland, insgesamt etwa 2800 Ortschaften.

Mit einem Assistenten reiste Lubin übers Land, bestimmte mit Messkette, Schrittzähler und Winkelmessgeräten die Abstände zwischen Kirchtürmen, Mühlen und anderen markanten Geländepunkten. Mit astronomischen Instrumenten bestimmte er die geografische Breite der Ortschaften, besonders intensiv im Gebiet zwischen Damgarten und Stettin.
Doch die Lubinsche Karte mit der Größe von 2,20 mal 1,25 Meter war zugleich ein Kunstwerk und ein Dokument historischer Studien. Die Karte zeigt den Schöpfer mit seinen Instrumenten, gibt den Stammbaum der Fürsten von Rügen und der Herzöge von Pommern, teils mit realistischen Porträts und Symbolen ihrer Macht und Gelehrsamkeit.
Eingerahmt wird die Karte von 49 Ansichten pommerscher Städten sowie 300 Wappen pommerscher Adelsfamilien. Textfelder erzählen die Geschichte Pommerns, geben ein Verzeichnis von 63 pommerschen Städten sowie ganz praktisch von 79 in pommerschen Gewässern lebenden Fischen. Die Pommern-Karte Eilhard Lubins ist ein Meisterwerk der Kartographie, einzigartig in dieser Zeit, vielfach kopiert, doch lange nicht übertroffen.

Die bisher mit großen Erfolg gezeigte Ausstellung zeichnet anhand herausragender und selten gezeigter Objekte die Entwicklung der Darstellung Mecklenburg auf gedruckten und handgezeichneten Karten von der Mitte des 16. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts nach.

Die Ausstellung ist noch bis zum 17. Mai 2015 zu sehen.
Ulrich Kunze
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Kunst & Kultur | Do., 30.04.2015 13:41 Uhr | Seitenaufrufe: 45
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020