Innenminister Lorenz Caffier: Für Angriffe auf Asylbewerberheime gibt es keinerlei Rechtfertigung / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Die CDU in MV versucht den Rezo-Schock zu verarbeiten, Vertrauen zurück zu gewinnen ? und wirbt dazu mit jungen Politgranden an den Stränden von Graal-Müritz und Warnemünde.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Sa., 08:15 Uhr
Von Alfons Zitterbacke bis Iny Lorentz: Bibliothekarin Ramona Schütt fährt den Bücherbus von Dorf zu Dorf. Sie bringt mehr als 2000 Menschen, Kindern wie Rentnern, ihre Lieblingsgeschichten ? sie ist für viele die Retterin des Buches.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Sa., 05:36 Uhr
Ein Fahrradfahrer ist im Rostocker Stadtteil Dierkow von einem Auto erfasst worden. Der Mann schleuderte über die Motorhaube und schlug mit seinem Kopf auf den Asphalt auf. Er erlitt schwere Kopfverletzung und verlor an der Unfallstelle viel Blut.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 07:48 Uhr
Schiffe eines NATO-Minenabwehrverbandes besuchen derzeit den Marinestützpunkt in Rostock. Danach geht es weiter zu einem Ostseemanöver und zur Alt-Munitionsbeseitigung.
Quelle: NDR.de | Sa., 10:26 Uhr
Rostock-Umland (MEIL) - In zwei Bauabschnitten wird die Fahrbahndecke auf den 3,2 Kilometern der Autobahn 20 zwischen den Anschlussstellen (AS) Rostock Südstadt und Bad Doberan erneuert. Im Zuge der Arbeiten werden zudem die Auf- und Abfahrtsrampen der AS Rostock West instandgesetzt. Zunächst wird die A 20 im genannten Abschnitt in...
Quelle: HRO-News.de | Di., 14:30 Uhr
Am vergangenen Wochenende feierte die zweite Mannschaft unseres F.C. Hansa auch im zweiten Spiel der NOFV-Oberliga Nord einen Sieg und somit einen Saisonauftakt nach Maß.
Quelle: F.C. Hansa Rostock e.V. | Di., 10:14 Uhr
?Best Kebap? gehört zu den beliebtesten Döner-Läden in Rostock. Mit einer Öffnungszeit bis fünf Uhr morgens hat der Imbiss ein klares Alleinstellungsmerkmal. Beim Rammstein-Konzert in der Hansestadt wurde der Laden regelrecht überrannt.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 05:13 Uhr

Innenminister Lorenz Caffier: Für Angriffe auf Asylbewerberheime gibt es keinerlei Rechtfertigung

Rostock/Umland (MIS) • Der Innenminister Mecklenburg-Vorpommerns Lorenz Caffier verurteilt den Angriff auf das Asylbewerberheim in Groß Lüsewitz im Landkreis Rostock aufs Schärfste und kündigt Null-Toleranz für die Straftäter an.

"Für Angriffe auf Asylbewerberheime gibt es keinerlei Rechtfertigung", erklärt Minister Caffier. "Die Polizei geht von einem  fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat aus, was mich in meiner Auffassung bestärkt, auch weiterhin konsequent gegen die geistigen Brandstifter dieser wiederholten gefährlichen rechtsextremistischen Provokation vorzugehen. In diesem Zusammenhang möchte ich erneut darauf hinweisen, dass ich ein baldiges Verbot der NPD für absolut erforderlich halte. Wir werden weiterhin rechtsextremistischen Bestrebungen mit allen polizeilichen Mitteln entgegentreten und müssen jede Möglichkeit nutzen, rechtsextremistische Auswüchse zu verhindern! Die Polizei wird die Asylbewerberunterkunft in Groß Lüsewitz intensiv bestreifen und schützen und alles daran setzen, die Täter zu ermitteln und der Justiz zuzuführen", sagt Innenminister Caffier.

In der Nacht zum Sonntag haben unbekannte Personen zwei Bierflaschen, die mit brennbarer Flüssigkeit gefüllt waren, gegen die Hauswand der Asylbewerberunterkunft geworfen. Die "Molotowcocktails" erloschen glücklicherweise von selbst, so dass keine Personen verletzt wurden.

"Die Bekämpfung des Rechtsextremismus ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und bedarf deshalb auch einer breiten öffentlichen Auseinandersetzung. Staatliche und nichtstaatliche Einrichtungen müssen in ihren jeweiligen Wirkungskreisen und gerade im kommunalen Bereich auf das Problem aufmerksam machen und verantwortungsvoll mit diesem Thema umgehen", so Minister Caffier. "Sich mutig einzumischen, Solidarität mit den Opfern rechtsextremistischer Gewalt zu zeigen und existierende Probleme vor Ort ehrlich und offen zu benennen sind zudem wesentliche Voraussetzungen, um diesem gesellschaftlichen Problem "Rechtsextremismus" wirkungsvoll entgegenzutreten. Für mich - und ich hoffe für alle Demokraten - ist auch unmissverständlich klar: "Es darf keine unterschiedlichen Maßstäbe für extremistische Umtriebe jeglicher Art geben! In diesem Zusammenhang möchte ich auch allen Demonstranten danken, die gestern in Stralsund ihren Protest gegen die Feinde der Demokratie friedlich und gewaltfrei zum Ausdruck gebracht haben. Auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Landespolizei danke ich für die professionelle Arbeit und den erfolgreich durchgeführten Einsatz."

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Gesundheit & Soziales | Mo., 13.10.2014 - 07:15 Uhr | Seitenaufrufe: 60
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019