Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Für die Region Rostock wurden jetzt 29 Vorranggebiete für Windenergieanlagen festgelegt, die eine Fläche von rund 2700 Hektar umfassen. Hier können Windräder mit einer Gesamtnennleistung von 1000 Megawatt betrieben werden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 06:37 Uhr
Diese Maßnahmen plant die Hansestadt gegen Hochwasser - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In Sachen Flutschutz verfolgt die Stadt einen umfangreichen Plan. Die Unterwarnow wird zukunftsfest gemacht.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
Schüler und Pendler in MV müssen sich am Donnerstag darauf einstellen, dass sie vergebens an den Haltestellen im Land warten: Die Gewerkschaft Verdi wird nach OZ-Informationen zu einem landesweiten Warnstreik im Nahverkehr aufrufen. Es geht um 19 Proz...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 07:26 Uhr
So liefen die Verkehrskontrollen in Rostock - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Zahlreiche abgelenkte Fahrer gingen den Beamten ins Netz. Die Reaktionen auf die Belehrungen waren meist positiv.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
Der gebürtige Rostocker hat Bockwurst geliebt. Bis er 135?Kilo wog und so krank wurde, dass er sich nicht mehr rühren konnte. Wie er sein Leben komplett änderte, vom Straßenbauer zum erfolgreichen Kochbuchautor, und warum er auch seine drei Kinder vega...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 09:44 Uhr
Polizeiruf 110 - Söhne Rostocks: Darum kennt man den manischen Verdächtigen - Bild: BRIGITTE.de - Die führende Website für Frauen
Im "Polizeiruf 110: Söhne Rostocks" steht Michael Norden als flüchtiger Mordverdächtiger im Zentrum des Geschehens. Woher kennt man ihn?
Rostock (RSAG) - Die Gewerkschaft ver.di hat die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rostocker Straßenbahn AG für Donnerstag, den 16. Januar 2020, zu einem Warnstreik aufgerufen. Der Streik ist ab Betriebsbeginn, circa 03:00 Uhr, bis etwa 10:00 Uhr geplant. Für die Dauer des Streiks entfallen sämtliche Fahrten auf allen Bus-...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 08:38 Uhr
Parkschein per Handy
Rostock-Stadtmitte • Der Fraktionsvorsitzende der FDP in der Rostocker Bürgerschaft spricht sich für ein bargeldloses Bezahlsystem für Parkgebühren in der Stadt aus.

„Die aktuellen Probleme mit Parkautomaten zeigen deutlich, dass Rostocker und Touristen mit dem jetzigen Parkscheinsystem nicht zufrieden sind. Alternativen sind dringend notwendig. Das Bezahlen mit passendem Münzgeld ist absolut unpraktikabel. Wechselgeld erst per Wertgutschein in der Bauverwaltung einlösen zu müssen ist geradezu altertümlich.“ kritisiert der Fraktionsvorsitzende Dr. Ulrich Seidel.

Abhilfe kann das so genannte „Handy-Parken“ als Ergänzung zum bisherigen System schaffen, ein bargeldloses Bezahlsystem mit Hilfe des eigenen Mobiltelefons. Dabei haben Autofahrer die Wahl, wie sie die Gebühren entrichten wollen. Möglich ist der neue Parkschein zum Beispiel per SMS. Das lästige Suchen nach passendem Kleingeld entfällt. Viele Kommunen in Deutschland nutzen das System bereits erfolgreich.

„Für die Autofahrer Rostocks ist dies eine praktische Alternative. Außerdem kommt ein Großteil der Gäste Rostocks aus Ländern außerhalb der Euro-Zone wie Dänemark oder Schweden. Sie können das System nutzen, ohne auf passendes Euro-Münzgeld angewiesen zu sein. Dies steigert die Besucher- und Touristenfreundlichkeit Rostocks erheblich“, so Seidel, „einen entsprechenden Antrag haben wir jetzt in die Bürgeschaft eingebracht.“
Stephan Mehlhorn
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Politik | Do., 07.07.2011 23:55 Uhr | Seitenaufrufe: 84
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020