Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Haus ?Blütenmeer? schafft Platz für Kinder in Dierkow - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Im September öffnet der Gebäudekomplex für Krippe-, Kita- und Hortkinder seine Türen in der Lorenzstraße 66.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:49 Uhr
Polizeichef: ?Andere Städte hat es schlimmer getroffen? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Wie die Corona-Beschränkungen die Arbeit verändert haben und wo es neue Einsatzschwerpunkte gibt, erklärt Polizeichef Achim Segebarth im Interview.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:49 Uhr
Im Rostocker Stadtteil Evershagen kam es am Sonnabend zu einem schweren Unfall. Auch ein Polizeiwagen auf Einsatzfahrt war beteiligt. Sechs Personen wurden verletzt, darunter die drei Beamten aus dem Polizeiauto.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 05:39 Uhr
Schwer bewaffnete Polizisten im Rostocker Plattenbauviertel: Ein Mann schießt mehrfach im Innenhof eines Mehrfamilienhauses. Polizei nimmt Verdächtigen fest.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 05:25 Uhr
Anpacken statt quatschen - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In der Kolumne zum Montag blickt Redakteurin Aline Farbacher auf die Einweihung des Warnemünde Cruise Centers 8 zurück.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 06:04 Uhr
Neuer Entwurf für B-Plan Strand wird vorbereitet - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Derzeit laufen die Arbeiten an einer dritten Version. Mögliches Parkhaus unter den Dünen steht in der Kritik.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 06:04 Uhr
Rostock-Warnemünde (MWBT) - Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph hat am Donnerstag in Rostock-Warnemünde das neue Seetouristische Informations- und Organisationszentrum am Liegeplatz 8 offiziell eröffnet. Der Neubau soll künftig als Kreuzfahrtterminal unter anderem für die Passagierabfertigung und Grenzkontrollen genutzt werden....
Quelle: HRO-News.de | Do., 10:30 Uhr
Rostocker Polizei ermittelt nach gefährlicher Körperverletzung
Rostock-Toitenwinkel • Entgegen einer anderslautenden Meldung fand am 10.10.2014 im Rostocker Nordosten kein Ansprechen von Kindern statt. Es wurden auch keine "sexuellen Anspielungen" gemacht. Vielmehr muss die Rostocker Polizei nun in einem Fall einer gefährlichen Körperverletzung ermitteln. Was war passiert? Ein 15-jähriges Mädchen verständigte telefonisch ihre Eltern und gab an, dass sie und ihre zwei 13- und 14-jährigen Begleiterinnen von einem unbekannten Mann verfolgt würden. Der Vater suchte daraufhin seine Tochter auf. Das Mädchen wies ihn auf den vermeintlichen Verfolger hin. Der Vater nahm nunmehr das Recht in die eigene Hand. Er folgte dem Mann und warf ihn zu Boden. Anschließend schlug und trat er auf den am Boden liegenden Mann ein. Dieser konnte sich kurz nach dem Angriff befreien. Allerdings zerriss dabei seine Oberbekleidung und er musste mit freiem Oberkörper durch die Straßen Toitenwinkels flüchten. Die Polizei Rostock konnte sowohl die Mädchen als auch den besagten Vater vor Ort antreffen. Im Rahmen der Vernehmung stellte sich heraus, dass der nunmehr nicht unerheblich verletzte Mann die Mädchen zuvor weder angesprochen noch sexuelle Anspielungen gemacht hat. Der Leiter der PI Rostock, Polizeidirektor Michael Ebert, zeigt sich über diese Form von Selbstjustiz erschrocken: "Die Rostocker Polizei wird es nicht hinnehmen, wenn einzelne glauben, das Recht selbst in die Hand nehmen zu können." Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang an einzelne Medienvertreter, zunächst immer die polizeiliche Berichterstattung abzuwarten, um eine zutreffende und den Tatsachen entsprechende Berichterstattung sicherstellen zu können. Den Vater des den gesamten Einsatz auslösenden Mädchens erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Die kriminalpolizeiliche Sachbearbeitung dauert gegenwärtig an.
Marcus Bramow
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Sa., 11.10.2014 13:48 Uhr | Seitenaufrufe: 71
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020