Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Für die Region Rostock wurden jetzt 29 Vorranggebiete für Windenergieanlagen festgelegt, die eine Fläche von rund 2700 Hektar umfassen. Hier können Windräder mit einer Gesamtnennleistung von 1000 Megawatt betrieben werden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 06:37 Uhr
Diese Maßnahmen plant die Hansestadt gegen Hochwasser - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In Sachen Flutschutz verfolgt die Stadt einen umfangreichen Plan. Die Unterwarnow wird zukunftsfest gemacht.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
So liefen die Verkehrskontrollen in Rostock - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Zahlreiche abgelenkte Fahrer gingen den Beamten ins Netz. Die Reaktionen auf die Belehrungen waren meist positiv.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
Schüler und Pendler in MV müssen sich am Donnerstag darauf einstellen, dass sie vergebens an den Haltestellen im Land warten: Die Gewerkschaft Verdi wird nach OZ-Informationen zu einem landesweiten Warnstreik im Nahverkehr aufrufen. Es geht um 19 Proz...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 07:26 Uhr
Rostock (RSAG) - Die Gewerkschaft ver.di hat die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rostocker Straßenbahn AG für Donnerstag, den 16. Januar 2020, zu einem Warnstreik aufgerufen. Der Streik ist ab Betriebsbeginn, circa 03:00 Uhr, bis etwa 10:00 Uhr geplant. Für die Dauer des Streiks entfallen sämtliche Fahrten auf allen Bus-...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 08:38 Uhr
Rostock-Dierkow (PIHR) - In der Nacht von Montag zu Dienstag wurden in Rostock Dierkow vier Straßenbahnhaltestellen durch Randalierer zerstört. Eine Zeugin meldete die jungen Männer bei der Polizei. Ein 18-jähriger und 19-jähriger Tatverdächtiger konnten in der Nähe des Tatorts durch die Beamten nach großem Widerstand festgenommen...
Quelle: HRO-News.de | Di., 15:54 Uhr
Der gebürtige Rostocker hat Bockwurst geliebt. Bis er 135?Kilo wog und so krank wurde, dass er sich nicht mehr rühren konnte. Wie er sein Leben komplett änderte, vom Straßenbauer zum erfolgreichen Kochbuchautor, und warum er auch seine drei Kinder vega...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 09:44 Uhr
Ausschreitungen nach dem Spiel des F.C. Hansa Rostock gegen den 1. FC Magdeburg - Gemeinsame Pressemitteilung der Polizeiinspektion und der Bundespolizeiinspektion Rostock
Rostock • Zu Ausschreitungen kam es gestern Abend nach der Drittligapartie des F.C. Hansa Rostock gegen den 1. FC Magdeburg.


Im Anschluss an das Spiel sind etwa hundert Vermummte, die dem Fanspektrum des Vereins Hansa Rostock zuzurechnen sind, am neuen Polizeizentrum in der Ulmenstraße vorbeigezogen und bewarfen das Gebäude mit Steinen. Dabei wurden die Fassade sowie eine Fensterscheibe der Dienststelle beschädigt.


Bereits in der Anreise gab es Übergriffe auf den Fanzug des 1. FC Magdeburg. Auf Höhe der Ortschaft Neu Lübstorf (LK Nordwestmecklenburg) wurde der Zug mit Gegenständen durch mehrere vermummte Täter beworfen. Dabei gingen zwei Scheiben zu Bruch. 40 Minuten später besprühten unbekannte Täter auf Höhe Benitz (LK Rostock) den Zug während der Fahrt großflächig mit Farbe aus präparierten Feuerlöschern.


Kurz vor Spielbeginn hat sich eine größere Gruppe von Gästefans direkt vor das Ostseestadion begeben. Hier kam es in der Folge zu körperlichen Auseinandersetzungen mit Hansafans. Durch sofortiges Einschreiten der Polizei konnten 85 Beteiligte festgesetzt und deren Identitäten festgestellt werden.


Während des Spiels wurde von beiden Fanlagern mehrfach massiv Pyrotechnik gezündet.


Im Ergebnis des Einsatzes wurden Ermittlungen u.a. wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung, wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz sowie wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Insgesamt waren 1300 Polizeibeamte verschiedener Bundesländer sowie der Bundespolizei am Einsatz beteiligt.
Yvonne Hanske
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Do., 24.09.2015 01:09 Uhr | Seitenaufrufe: 28
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020