Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Ein Team der Uni Rostock forscht in einem riesigen Wasserbecken an der Aerodynamik von Flugzeugen. Flugzeug-Forschung in einem Wasserschleppkanal.
Quelle: NDR.de | Mi., 05:39 Uhr
Seit Anfang Juli haben die Schulferien in vielen Bundesländern angefangen. Dass auch in Markgrafenheide in Rostock die Corona-Regeln eingehalten werden, dafür sorgen die Strandvögte.
Quelle: NDR.de | Do., 05:02 Uhr
Decathlon verspricht, weiter auf Rostock zu warten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Das Land gab Anfang 2020 grünes Licht für die Filiale in Schutow. Bis zum Baustart könnten aber noch zwei Jahre vergehen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:52 Uhr
Nachdem eine Trennwand in der Rostocker Ikea-Filiale auf ein zweijähriges Mädchen gefallen ist, stellt sich die Frage: Wer ist schuld an dem Unglück? Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft sowie eine Rostocker Rechtsanwältin geben Ausk...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 08:01 Uhr
?Auf Dauer geht das so nicht weiter? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Personalkosten treiben Preise für Bewohner von Pflegeheimen in Höhe. Trägern wie dem Verein Auf der Tenne sind Hände gebunden.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 06:49 Uhr
Im Raum Rostock sind innerhalb von zwei Wochen 18 Wohnungsdurchsuchungen wegen des Verdachts des Besitzes und der Verbreitung kinderpornografischen Materials erfolgt. Der Fahndungsdruck steigt.
Quelle: NDR.de | Do., 07:52 Uhr
?Virtual Rostock? bietet Nervenkitzel mit Sicherheitsnetz - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Ab Mitte Juli tauchen Besucher in der Grubenstraße in eine andere Welt. Neben Spielen sind Bildungsangebote geplant.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:48 Uhr
Polizei stellt mehrere Alkoholfahrer
Rostock • Drei Männer, die unter Alkohol am Straßenverkehr teilnahmen, wurden in der vergangenen Nacht von der Polizei gestellt. Ein Golffahrer flüchtete, nachdem er unter Alkohol in Evershagen einen Unfall verursacht hatte. Der ebenfalls unter Alkohol stehende Fahrer eines Audi A 8 gab richtig Gas, als er in der Südstadt einen Streifenwagen sah und der Fahrer eines elektrischen Krankenfahrstuhls fuhr mit mehr als 1,6 Promille durch Dierkow. In allen drei Fällen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Fall 1: Gegen 21:45 Uhr befuhr ein 43-Jähriger mit dem Golf eines Bekannten die B.-Brecht-Straße in Evershagen. Als er nach links auf einen Parkplatz abbiegen wollte, geriet der Golf auf den Geh- und Radweg, kollidierte mit einem Lichtmast und kam dann in einem Gebüsch zum Stehen. Der Fahrer stieg aus dem stark beschädigten Golf und flüchtete vom Unfallort. Nachdem Zeugen die Polizei alarmiert hatten, wurde die Verfolgung des Mannes aufgenommen. Dabei kam auch ein Fährtenhund zum Einsatz. Gestellt wurde der Fahrer letztendlich von einer Streife an der Straßenbahnhaltestelle in der St.-Petersburger-Straße. Mit schwankendem Gang und starkem Alkoholgeruch folgte der 43-Jährige den Beamten zum Streifenwagen. Einen Führerschein konnte der Mann nicht vorlegen und auch einen Atemalkoholtest lehnte er ab. Daraufhin wurde eine ärztliche Blutprobenentnahme angeordnet und durchgeführt. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen. Der Schaden am Unfallwagen beträgt ca. 5.000 Euro. Erheblicher Schaden entstand auch an dem Lichtmast, der durch die Wucht des Aufpralls komplett aus dem Boden gerissen wurde.

Fall 2: Nur eine Stunde später fiel Beamten während der Streifenfahrt in Dierkow ein offensichtlich stark angetrunkener Rollstuhlfahrer auf. Bei dem 51-jährigen Fahrer des motorisierten Krankenfahrstuhls wurde ein Atemalkoholwert von 1,69 Promille festgestellt. Beamte brachten den Rostocker im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen nach Hause.

Fall 3: Gegen 01:40 Uhr gab ein Audi-Fahrer richtig Gas, als er an einer Ampelkreuzung in der Südstadt einen Streifenwagen stehen sah. Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit flüchtete der Audi A8 in Richtung Satower Straße. Die Verfolgung ging zunächst bis zum Dammerower Weg. Dort fanden die Beamten den A 8 mit noch qualmendem Auspuff aber verlassen vor. Der Fahrer hatte sich offensichtlich auf den angrenzenden Friedhof geflüchtet. Auf dem weitläufigen Friedhofsgelände konnte der Mann zunächst nicht aufgefunden werden. Als er dann allerdings eine Stunde später in seine Wohnung schleichen wollte, wurde der 27-Jährige dort bereits von zwei Polizeibeamten erwartet. Zu diesem Zeitpunkt betrug sein Atemalkoholwert 0,9 Promille. Er durfte im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen das Polizeirevier wieder verlassen - zu Fuß.
Yvonne Hanske
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Do., 21.08.2014 11:52 Uhr | Seitenaufrufe: 39
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020