Schleusung von 6 somalischen Staatsbürgern endet im Seehafen / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Warnemünde (MWBT) • Finalspiele in der DFB Deutschen Beachsoccer Liga: Derzeit laufen die offiziellen Deutschen Beachsoccer Meisterschaften im Seebad Warnemünde. Seit Jahren ha...
Quelle: HRO-News.de | So., 19.08.2018 - 09:00 Uhr
Rostock (MLUV) • Für das Jahr 2018 zeichnet sich eine vielversprechende Honigernte ab. "Nachdem es im vergangen Jahr die schlechteste Honigernte seit 20 Jahren gegeben hat, ...
Quelle: HRO-News.de | So., 19.08.2018 - 10:00 Uhr
Rostock-Stadtmitte (PIHR) • Am Morgen des 19.8.2018 gegen 6 Uhr wurde die Polizei über Schreie aus einer Wohnung in der Rostocker Pädagogienstr. informiert. Vor Ort eingetroffen, zeig...
Quelle: HRO-News.de | So., 19.08.2018 - 08:21 Uhr
Rostock (MBWK) • Wissenschaftsministerin Birgit Hesse setzt eine unabhängige Kommission ein, die die Strukturen und Vorgänge an den Universitätsklinika in Rostock und Grei...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 20.08.2018 - 15:30 Uhr
So einiges lief schief, an jenem Abend im November 2017. Sie gab eine Kontaktanzeige auf, ein Mann meldete sich. Beim ersten Treffen blieb es nicht bei Rotwein und Gesprächen.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 21.08.2018 - 05:14 Uhr
Acht junge Männer sollen für eine Anschlag-Serie in der Hansestadt verantwortlich sein. Zwei der Angeklagten sollen auch Frauen überfallen haben. Am Landgericht Rostock hat am Montag der Prozess begonnen.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 20.08.2018 - 16:15 Uhr
Drei Varianten stehen zur Auswahl: ein Riesenwohngebiet, drei große oder viele kleine Baugebiete. Die Internet-Befragung läuft bis zum 9. September.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 21.08.2018 - 08:20 Uhr

Schleusung von 6 somalischen Staatsbürgern endet im Seehafen

Rostock-Überseehafen (BPHR) • Am gestrigen Sonntag, den 14. Juni 2015 gegen 04:15 Uhr wurde durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Rostock ein Opel Safira mit Schweizer Kennzeichen bei der bevorstehenden Ausreise nach Dänemark festgestellt und kontrolliert. Bei der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass sich neben dem somalischen 33-jährigen Fahrer weitere fünf somalische männliche Landsmänner (18, 19, 20, 26 und 34 Jahre) und eine weibliche somalische Staatsangehörige (25 Jahre) befanden. Der vermeintliche Schleuser (Fahrer) konnte sich mit einem Schweizer Reisedokument ausweisen. Alle anderen Insassen hatten keinerlei Reisedokumente.


Erste Ermittlungen ergaben, dass alle somalischen Staatsangehörigen über verschiedene Wege nach Serbien gelangt sind, dort gezielt von einem Landsmann aufgenommen und bis zum Seehafen geschleust wurden. Hierfür zahlten sie pro Person zwischen 1.500 und 2.000 Euro.


Gegen den vermeintlichen Schleuser wird nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die somalischen Staatsangehörigen stellten ein Schutzersuchen und wurden zur zentralen Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Horst/Nostorf weitergeleitet.


Am selbigen Tag konnte durch die Beamten noch ein syrischer sowie ein weiterer somalischer Staatsangehöriger nach erfolgter Einreise aus Dänemark ohne erforderliche Reisedokumente ermittelt werden. Auch diese stellten ein Schutzersuchen und wurden ebenfalls an die zentrale Aufnahmeeinrichtung weitergeleitet.


Darüber hinaus konnten bereits am Samstag zwei syrische Staatsangehörige am Hauptbahnhof Rostock festgestellt werden. Einer der beiden Flüchtlinge begab sich direkt zu der dort eingesetzten Streife der Bundespolizei und stellte ein entsprechendes Schutzersuchen. Der andere konnte nach Ankunft eines IC aus Düsseldorf am Bahnsteig ermittelt werden. In seiner Befragung gab dieser an, aus Syrien über die Türkei, Serbien und Österreich nach Deutschland geschleust worden zu sein. Er zahlte hierfür 2.400 Euro. Für den Fall, dass die Schleusung misslingen sollte, wurde eine Wiederholung angeboten.

Frank Schmoll



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Mo., 15.06.2015 - 12:57 Uhr | Seitenaufrufe: 18
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2018