Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Fridays for Future demonstriert in Rostock - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Wir berichten live aus Rostock über die Kundgebungen zum globaler Klimastreik.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 12:24 Uhr
Zum ersten Mal nach den Corona-Einschränkungen wollen die "Friday-for-Future"-Aktivisten mit bundesweiten Demonstrationen auf sich aufmerksam machen - auch in Mecklenburg-Vorpommern.
Quelle: NDR.de | Fr., 05:38 Uhr
Klamöttchen kämpft sich durch Corona - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Seit über 25 Jahren führt Katrin Roggatz ihren Laden. Trotz Pandemie und weniger Einnahmen bleibt sie zuversichtlich.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 05:12 Uhr
Messe Robau beginnt: Erste Messe in Rostock in der Pandemie - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Nach knapp sieben Monaten coronabedingter Pause beginnt am heutigen Freitag in der Rostocker Hansemesse die 30. Messe Robau. Die Ausstellungsfläche sei von 7000 auf 10 000 Quadratmeter vergrößert worden, um ausreichend Abstand zu gewährleisten, hieß es...
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:04 Uhr
Autofahrerin überschlägt sich auf der B105 - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der Unfall hatte sich nach Polizeiangaben kurz nach 8 Uhr auf Höhe der so genannten ?Todeskurve? am Münster ereignet.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | So., 10:27 Uhr
Stäbelower planen Kita-Erweiterungsbau - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Erweiterungsbau der Kindertagestätte Kindertraum soll einen Teil der demographischen Probleme der Gemeinde Stäbelow zukünftig lösen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:12 Uhr
19?300 Einwohner ? und an Werktagen fast ebenso viele Autos: Die Rostocker KTV versinkt im Verkehr. Jetzt will die Stadt Pendler aus dem Viertel verbannen und fünf neue Parkhäuser bauen. Das spektakulärste soll über einer Bahnlinie entstehen. Was noch ...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 07:28 Uhr
Umfassende Beratung für Betroffene und Angehörige Start für den Pflegestützpunkt in Rostock
Rostock-Lütten Klein • Mit der Errichtung eines gemeinsamen Pflegestützpunktes in der Hansestadt Rostock ist heute ein neues Beratungsangebot für Pflegebedürftige und deren Angehörige offiziell eröffnet worden.
Träger der neuen Einrichtung sind die Pflegekassen und die Hansestadt Rostock mit Unterstützung des Ministeriums für Soziales und Gesundheit.

Sozialministerin Manuela Schwesig begrüßte, dass in Rostock nun ein weiterer Pflegestützpunkt in Mecklenburg-Vorpommern eröffnet habe: „Wir brauchen die Pflegestützpunkte in unserem Land, um Pflegebedürftige und ihre Angehörigen vor Ort umfassend über Pflegeangebote und sonstige
Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten zu beraten. Die Einrichtung trägt auch dazu bei, die bestehenden pflegerischen und sozialen Angebote besser miteinander zu vernetzen“, sagte die Ministerin. „Ich freue mich sehr, dass Rostock dies erkannt und umgesetzt hat.“

„Das Hauptziel des Pflegestützpunktes besteht darin, Patienten und ihren Angehörigen eine zentrale Anlaufstelle zu bieten und sie unabhängig zu beraten. Das Team des Pflegestützpunktes ist darauf eingestellt, Einwohnerinnen und Einwohner - falls erforderlich - auch zu Hause aufzusuchen. So können notwendige Gespräche geführt werden, ohne dass Patienten die für sie in vielen Fällen unmögliche oder beschwerliche Fahrt zum Gesundheitsamt auf sich nehmen müssen“, betonte Dr. Liane Melzer, Senatorin für Jugend, Soziales, Gesundheit, Schule, Sport und Kultur der Hansestadt Rostock.

„Das Thema Pflege wird in unserer stetig alternden Gesellschaft immer wichtiger. Um die nicht immer einfache Betreuung des Partners oder eines Angehörigen meistern zu können, spielen Information und Beratung für die pflegenden Familien eine herausragende Rolle. Bereits seit 2008 stehen wir mit qualifizierten Pflegeberaterinnen und Pflegeberatern unseren Versicherten mit Rat und Tat zur Seite. In enger Kooperation mit der Hansestadt Rostock bieten die Pflegekassen im neuen Pflegestützpunkt nun eine noch umfassendere und zugleich neutrale Beratung an“, so Gerlinde König, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der AOK Nordost.

„Das Wichtigste für eine gute Beratung der Versicherten ist neben dem hohen Kenntnisstand der Beratenden vor allem eine exzellente Vernetzung zwischen allen Partnern der Stützpunkte. Erst dann können wir gewährleisten, dass die Menschen das bekommen, was sie eigentlich wollen - eine kompetente Beratung und Unterstützung 'aus einer Hand'", so Karl Nagel, Leiter der vdek Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern

Der Pflegestützpunkt befindet sich in den Räumen 1 und 2 des Ortsamtes Nordwest II in der  Warnowallee 30 im Stadtteil Lütten Klein. Im Stützpunkt arbeiten vier Beraterinnen der Pflegekassen und der Hansestadt. Er ist dienstags von  9 bis 12 und von 13.30 bis 17 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 sowie von 13.30 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Telefonisch ist er u. a. unter 0381 381-1506 sowie 0381 381-1508 erreichbar.
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Soziales | Mo., 04.07.2011 19:53 Uhr | Seitenaufrufe: 80
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020