Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Für die Region Rostock wurden jetzt 29 Vorranggebiete für Windenergieanlagen festgelegt, die eine Fläche von rund 2700 Hektar umfassen. Hier können Windräder mit einer Gesamtnennleistung von 1000 Megawatt betrieben werden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 06:37 Uhr
Diese Maßnahmen plant die Hansestadt gegen Hochwasser - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In Sachen Flutschutz verfolgt die Stadt einen umfangreichen Plan. Die Unterwarnow wird zukunftsfest gemacht.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
Schüler und Pendler in MV müssen sich am Donnerstag darauf einstellen, dass sie vergebens an den Haltestellen im Land warten: Die Gewerkschaft Verdi wird nach OZ-Informationen zu einem landesweiten Warnstreik im Nahverkehr aufrufen. Es geht um 19 Proz...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 07:26 Uhr
So liefen die Verkehrskontrollen in Rostock - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Zahlreiche abgelenkte Fahrer gingen den Beamten ins Netz. Die Reaktionen auf die Belehrungen waren meist positiv.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
Der gebürtige Rostocker hat Bockwurst geliebt. Bis er 135?Kilo wog und so krank wurde, dass er sich nicht mehr rühren konnte. Wie er sein Leben komplett änderte, vom Straßenbauer zum erfolgreichen Kochbuchautor, und warum er auch seine drei Kinder vega...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 09:44 Uhr
Polizeiruf 110 - Söhne Rostocks: Darum kennt man den manischen Verdächtigen - Bild: BRIGITTE.de - Die führende Website für Frauen
Im "Polizeiruf 110: Söhne Rostocks" steht Michael Norden als flüchtiger Mordverdächtiger im Zentrum des Geschehens. Woher kennt man ihn?
Rostock (RSAG) - Die Gewerkschaft ver.di hat die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rostocker Straßenbahn AG für Donnerstag, den 16. Januar 2020, zu einem Warnstreik aufgerufen. Der Streik ist ab Betriebsbeginn, circa 03:00 Uhr, bis etwa 10:00 Uhr geplant. Für die Dauer des Streiks entfallen sämtliche Fahrten auf allen Bus-...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 08:38 Uhr
60 Jahre Bundeswehr
Minister Caffier besucht den "Tag der Bundeswehr" im Marinestützpunkt Warnemünde
Rostock-Warnemünde • "Seit 60 Jahren ist die Bundeswehr ein Sinnbild gewachsener Demokratie in der der Bundesrepublik Deutschland", sagt Innenminister Caffier und ergänzte:

"Ohne die Verankerung einer demokratischen Gesinnung in der Truppe, politischer Neutralität und des Leitbildes vom "Staatsbürger in Uniform" hätte die Bundeswehr wohl niemals ein so positives Image in der Gesellschaft erlangen können; sie zählt laut Umfragen zu den Institutionen mit der höchsten Glaubwürdigkeit in unserem Land.

Eine Mammutaufgabe stellte sich den Verantwortlichen der Bundeswehr mit dem Zusammenbruch des Warschauer Paktes und dem damit verbundenen Ende des Kalten Krieges. Mit der Wiedervereinigung musste auch die 90.000 Mann starke Nationale Volksarmee der DDR aufgelöst werden.

Zudem diktierte der "2plus 4-Vertrag" der Bundeswehr eine maximale Gesamtstärke von 370.000 Soldaten. Vor 25 Jahren mussten ca. 3000 NVA-Offiziere innerhalb von Monaten in die Bundeswehr eingegliedert und die 519 Truppenteile der NVA aufgelöst werden.

Erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg fanden sich im Frühjahr 1999 schließlich deutsche Soldaten bei Kriegshandlungen im Kosovo-Konflikt wieder.

Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren in vielen Krisen und Konflikten, in der internationalen Friedenssicherung, nicht zuletzt im Kampf gegen denTerrorismus, als zuverlässiger Verbündeter erwiesen.Eine Entspannung bei den internationalen Einsätzen der Bundeswehr ist nicht zu erwarten.

Sie sind für alle Angehörigen der Bundeswehr eine enorme Belastung, da die parallel laufende Neuausrichtung der Bundeswehr noch längst nicht abgeschlossen ist.

Die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr leisten hier einen sichtbaren Beitrag für die Landes- und Bündnisverteidigung, welche seit der Ukraine-Krise wieder in den Focus der Überlegungen gerückt ist.

Mit mehr als 11.000 Dienstposten für Soldatinnen, Soldaten und Zivilbeschäftigte ist die Bundeswehr einer der größten Arbeitgeber in unserem Bundesland.

Viele der Soldatinnen und Soldaten und deren Familienangehörige engagieren sich in Kommunen, Vereinen und Verbänden. Sie sind Teil des sozialen, politischen und kulturellen Lebens. Sie setzen sich für die Städte und Gemeinden ein und kümmern sich um die Menschen, mit denen sie leben. Auch das macht den Wert der Bundeswehr in Mecklenburg-Vorpommern aus - die Verankerung in der Bevölkerung.

Dafür gilt mein Dank."
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Lokales | Sa., 13.06.2015 13:54 Uhr | Seitenaufrufe: 118
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020