Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Der geplante Bau einer neuen Moschee am Rostocker Holbeinplatz ist das Diskussionsthema in der Hansestadt ? doch es gibt nicht nur Ablehnung: Viele Rostocker und auch Parteien stellen sich hinter die Idee.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 20.01.2019 - 12:06 Uhr
Rostock (HRPS) • Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock wird unter Federführung des Brandschutz- und Rettungsamtes zusammen mit der Reederei Scandlines, dem Havariekomman...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 21.01.2019 - 06:45 Uhr
Im Busreise-Geschäft ist der Name PTI längst eine feste Größe. Nun will der Roggentiner Reiseveranstalter wachsen ? mit neuen Flug- und Fernreisen, im Kreuzfahrtgeschäft und einem neuen Geschäftsführer.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 21.01.2019 - 06:02 Uhr
Die Nachricht verbreitete sich unter Jägern in MV wie ein Lauffeuer. Der Landesjagdverband will Aufklärung ? über den Vorfall bei Potsdam und die rechtliche Situation in Notfällen.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 21.01.2019 - 21:00 Uhr
Schnell von der Südstadt in die KTV ? das geht aktuell nur über die Hundertmännerbrücke. Bei den Planungen für das Wohngebiet Groter Pohl denkt die Stadt nun auch über eine weitere Verbindung nach.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 21.01.2019 - 20:12 Uhr
Ein Projektentwickler aus Karlsruhe will im Stadtteil Lütten Klein ein 400-Betten-Hotel bauen ? und setzt auf Tagungsgäste, Kreuzfahrturlauber und Fachkräfte. 20 Millionen Euro soll die Herberge kosten.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 21.01.2019 - 18:37 Uhr
Kirche erstrahlt bald in neuem Licht - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
LED-Beleuchtung mit 56 Lampen wird installiert. Ostersonntag feiert die Gemeinde den ersten Gottesdienst mit neuem Licht.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 21.01.2019 - 17:15 Uhr

Mehrere Flüchtlinge ohne Ausweispapiere am Wochenende im Bereich des Seehafens aufgegriffen

Rostock (BPHR) • Am Sonntagmorgen gegen 06:30 Uhr fiel den Bundespolizisten im Seehafen ein Opel Tigra auf, in dem Fünf junge Männer saßen. Das Auto war in Italien zugelassen. Bei der Überprüfung der Reisenden konnte nur der Fahrer seinen rumänischen Ausweis vorlegen. Erste Ermittlungen ergaben, dass die weiteren 4 Insassen im PKW aus Afrika stammten. 2 Männer im Alter von 29 und 27 Jahren stammen aus Eritrea und die anderen 2 Männer im Alter von 19 und 25 Jahren waren aus dem Sudan. Die vier Männer waren über den Seeweg von Libyen nach Italien geflüchtet. Von dort aus sollten Sie nach Dänemark geschleust werden. Hierfür bezahlten sie an einen Vermittler 700.-Euro pro Person. Der 23-jährige Rumäne sollte alle vier Männer nach Skandinavien bringen. Der Opel Tigra wurde sichergestellt und der rumänische Fahrer konnte nach Zahlung einer Sicherheitsleistung von 1.000.- Euro die Dienststelle verlassen. Die Bundespolizei ermittelt wegen Schleusung. Die Flüchtlinge aus Afrika wurden nach dem gestellten Schutzersuchen an die zentrale Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Horst / Nostorf weitergeleitet.

Bereits am Freitagnachmittag wurde ein norwegischer PKW durch Bundespolizisten überprüft. Der polnische Fahrer konnte sich ausweisen, sein Beifahrer hatte jedoch keine Reisepapiere bei sich. Die Ermittlungen ergaben, dass der 22jährige Mann aus Afghanistan bereits Asylanträge in Norwegen und Dänemark gestellt hat. Hier wird eine Rückführung nach Skandinavien durch die zuständigen Behörden geprüft.

Am Samstagabend gegen 19:00 Uhr wurden in einem Reisebus aus Berlin 5 Männer im Alter von 25-28 Jahre festgestellt, die sich mit syrischen Identitätspapieren, die nicht für Deutschland gültig sind, auswiesen. Nach Aufnahme des Sachverhaltes und dem gestellten Schutzersuchen wurden die Männer an die zentrale Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Horst / Nostorf weitergeleitet.

Erika Krause-Schöne



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Mo., 30.06.2014 - 11:06 Uhr | Seitenaufrufe: 30
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019