Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Bauherr plant zwei neue Wohnhäuser - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben will 50 Wohnungen und 220 Parkplätze errichten.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 15.12.2018 - 08:05 Uhr
Nicht alle können in der Weihnachtszeit bei ihren Familien sein. Die Berufssoldaten im Mittelmeer nahmen daher per Videoschalte am Adventskaffee im Marinestützpunkt Hohe Düne teil.
Quelle: NDR.de | So., 16.12.2018 - 20:39 Uhr
In Rostock geht die Kreuzfahrtsaison zu Ende. Im Überseehafen und in Warnemünde wurden 923.000 Passagiere abgefertigt. Damit liegt die Hansestadt vor Hamburg und Kiel.
Quelle: NDR.de | So., 16.12.2018 - 12:12 Uhr
Dietlind Glüer ist die erste Ehrenbürgerin in der Geschichte Rostocks. - Im Rathaus nahm die 81 Jährige, die die friedliche Revolution in Rostock geprägt hatte, die Auszeichnung entgegen.
Quelle: NDR.de | So., 16.12.2018 - 11:27 Uhr
Das Rostocker Greenpeace-Team hat mit einer Aktion auf den Klimawandel und seine Folgen aufmerksam gemacht. - Um den CO2-Ausstoß zu verringern fordern sie, die Stilllegung des Steinkohlekraftwerks.
Quelle: NDR.de | So., 16.12.2018 - 11:27 Uhr
Auf dem Rückweg von einer Einkaufsfahrt nach Polen ist bei Löcknitz ein Reisebus aus Rostock mit einem Auto zusammengestoßen. Zwei Menschen starben, zwei weitere wurden schwer verletzt.
Quelle: NDR.de | So., 16.12.2018 - 09:11 Uhr
Nach einem Fehlpass von Rostocks Mirnes Pepic geht Aalen in der zweiten Halbzeit 1:0 in Führung. Doch der eingewechselte Pascal Breier hat ganz spät noch die Antwort parat.
Quelle: NDR.de | Sa., 15.12.2018 - 17:54 Uhr

7. Rostocker Mietspiegel vorgestellt

Rostock (hrps) • Die Hansestadt Rostock verfügt über einen stabilen Wohnungsmarkt, der den unterschiedlichen Wohn-Ansprüchen gerecht wird. Der durchschnittliche Mietpreis ist mit 5,37 Euro/m² relativ konstant geblieben. Das sind wesentliche Aussagen aus dem 7. Rostocker Mietspiegel, der heute im Rathaus vorgestellt wurde. Er stellt als „qualifizierter Mietspiegel" für die Einwohnerinnen und Einwohner, aber auch für Wohnungssuchende von außerhalb den in Rostock ortsüblichen Mietzins transparent dar.

Der Mietpreis ist nach wie vor ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl einer Wohnung. Als Tabellenmietspiegel werden die in der Hansestadt Rostock üblicherweise gezahlten Nettokaltmieten für nicht preisgebundene Wohnungen vergleichbarer Art, Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage, die zu dem Stichtag 30. September 2010 in der Stadt gezahlt wurden, abgebildet. Den Mietvertragsparteien bietet der Mietspiegel als anerkanntes Begründungs- und Beweismittel für die Ortsüblichkeit der Miete die Möglichkeit einer Einigung über die Mietenentwicklung, ohne selbst Wohnraumvergleichsobjekte ermitteln oder kostenaufwendige Gutachten über den Wert von Wohnungen anfertigen zu müssen.

Mit Hilfe verschiedenster Städte- und Wohnungsbauförderprogramme des Bundes und des Landes Mecklenburg-Vorpommern, mit Eigenmitteln aus dem städtischen Haushalt sowie durch umfangreiche Investitionstätigkeit der Wohnungswirtschaft hat sich Rostock einen Namen als attraktiver Wohnungsstandort weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus gemacht.
Die Beliebtheit Rostocks in der Wahl des Lebensmittelpunktes widerspiegelt sich im Besonderen auch in der seit 2003 zu verzeichnenden Bevölkerungszunahme. Die Hansestadt Rostock hat im Jahr 2007 wieder die 200.000-Einwohnerinnen- und Einwohner-Marke überschritten.

Wie in den Vorjahren erfolgte die Erarbeitung des Mietspiegels in einem Arbeitskreis mit Vertreterinnen und Vertretern des Mietervereins Rostock
e.V., des Rostocker Haus- und Grundeigentümervereins e.V., des Immobilienverbandes Deutschland IVD Nord e.V. sowie zehn in der Stadt ansässigen großen Wohnungsunternehmen. Allen an der Mitwirkung für die Erstellung dieses Mietspiegels Beteiligten sei herzlich gedankt.

Der vollständige Mietspiegel ist in der heutigen Ausgabe des Amts- und Mitteilungsblattes STÄDTISCHER ANZEIGER enthalten, dass an die erreichbaren Haushalte in der Hansestadt Rostock verteilt wird und auch im Internet unter der Adresse www.staedtischer-anzeiger.de abgerufen werden kann.

Für Nachfragen steht aber auch die Abt. Wohnungswesen und -förderung des Bauamtes mit Sitz am Holbeinplatz 14 dienstags von 9 bis 12 und 14 bis 17.30 Uhr und donnerstags von 9 bis 12 und 14 bis 16 Uhr sowie telefonisch unter Tel. 0381 381-6075 zur Verfügung.

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Stadt | Mi., 15.12.2010 - 19:05 Uhr | Seitenaufrufe: 183
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2018