OB Roland Methling erwartet kurzfristig VTR-Umsetzungskonzeption / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Insgesamt 262 Bauvorhaben an Straßen und Wegen haben Rostocks Verkehrsplaner für 2019 und 2020 auf der Agenda. Nun sollen sie aber sparen: Die Kämmerei verlangt Einsparungen von zehn Millionen Euro pro Jahr. Es kracht im Rathaus. Die SPD fordert nun ei...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 08:06 Uhr
Rostock erhält neues Brandschutzzentrum ab 2020 - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Für 60 Millionen Euro wird der vorhandene Standort saniert und erweitert. Auch Rettungsdienst soll integriert werden.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:13 Uhr
Am Sonnabend ist unsere U16 zu Gast beim SV Barth. Die Vinetastädter konnten bisher keines der drei Saisonspiele für sich entscheiden und stehen bis dato punktlos am Tabellenende. Die von Coach Ricardo Kroll trainierten Jungen Hanseaten grüßen hingegen...
Quelle: F.C. Hansa Rostock e.V. | Fr., 10:54 Uhr
Sitzt ehemaliges NPD-Mitglied für die AfD in der Bürgerschaft? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Marc Hannemann (AfD) bestätigt einen Aufnahmeantrag bei der NPD unterschrieben zu haben, ein Nazi sei er jedoch nicht.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 05:26 Uhr
Besucher der fünften Port Party erwartet am Sonntag wieder ein volles Programm. Es ist die letzte Party der Saison.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 05:26 Uhr
Namens-Wirrwarr um Rasmus Thellufsen beim Drittligisten Hansa Rostock.Der dänische Neuzugang der Norddeutschen muss künftig mit "Pedersen" auf dem Trikot auflaufen. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) laut FC Hansa den Mecklenburgern mit.Voraus...
Quelle: SPORT1 | Sa., 13:24 Uhr
Fußball-Drittligist Hansa Rostock hat mit einem 2:1-Sieg bei Eintracht Braunschweig wichtige Punkte geholt. Braunschweig büßte dabei die Tabellenführung ein.
Quelle: NDR.de | Mo., 05:01 Uhr

OB Roland Methling erwartet kurzfristig VTR-Umsetzungskonzeption

Rostock-Stadtmitte (HRPS) • "Mit der Zielvereinbarung haben wir endlich einen Rahmen zwischen Landesregierung und Hansestadt Rostock geschaffen, der die Zukunft des Volkstheaters Rostock in ein künftig stabiles Fahrwasser lenkt", unterstreicht Oberbürgermeister Roland Methling. "Erstmals seit 25 Jahren wurde der bestehende finanzielle Zuschuss festgeschrieben und eine Dynamisierung ab 2021 für die dann bestehende Struktur vereinbart.
Damit ist dem Sterben auf Raten, woran sich seit 25 Jahren alle Beteiligten gewöhnt hatten, mit einem klaren Finanzkonzept ein Ende gesetzt worden.

Dass die Landesregierung uns 25 Mio. Euro als Zuschuss für einen Theaterneubau zahlt und eine Kreditgenehmigung trotz weiterhin bestehender umfassender und unzulässiger Kreditverpflichtungen aus der Vergangenheit in gleicher Höhe vom Grundsatz her genehmigt hat, sollten wir in Rostock endlich als ein Geschenk begreifen und dies auch gegenüber der Landesregierung zum Ausdruck bringen."

Seit seinem Amtsantritt im Jahr 2005 hat sich der Oberbürgermeister für die Schwerpunktsetzung bei Schauspiel und Philharmonie eingesetzt, auch weil gerade das Schauspiel das besondere künstlerische Potenzial verkörpert, das Rostock aus seiner Sicht ausmacht. Dieser Ansicht war über lange Jahre hinweg auch eine große politische Mehrheit in Rostock.
Die Aussage, dass der OB in einer Nacht-und-Nebel-Aktion vollendete Tatsachen geschaffen habe, entspricht nicht den Tatsachen. Mit seinem Gesellschafterbeschluss hat der Oberbürgermeister eine Fehlentscheidung der Bürgerschaft korrigiert, die den Theaterneubau leider vollständig infrage gestellt hätte.

"Seit 25 Jahren sind wir uns in der Stadtgesellschaft einig, dass ein neues Haus eine wichtige Grundlage dafür ist, damit die Hansestadt Rostock mit dem Volkstheater Rostock künstlerisch zu altem Glanz gelangt und in Mecklenburg-Vorpommern und darüber hinaus wahrgenommen werden kann", so der Oberbürgermeister. "Der Intendant kann zum ersten Mal unter Bedingungen arbeiten, bei denen die Politik einvernehmlich hinter dem Volkstheater steht. Wir erwarten, dass er gemeinsam mit dem kaufmännischen Geschäftsführer, der im Sommer zu einem anderen Theater wechseln wird, ein Umsetzungskonzept erarbeitet und kurzfristig vorlegt. Daher sollte er diese Aufgabe nun auch ernsthaft umsetzen und die an ihn von der Gesellschafterversammlung gerichteten Aufträge nicht öffentlich als `Kurzschlussreaktion´ oder `Schapsidee´ bezeichnen."

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Politik | Di., 16.02.2016 - 11:54 Uhr | Seitenaufrufe: 24
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019