Linie 34: Die neue Buslinie durch den Fischereihafen / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Lütten Klein (PIHR) • Am 17.08.2018 kam es gegen 15:45 Uhr im Bereich des
Quelle: HRO-News.de | Fr., 17.08.2018 - 23:10 Uhr
Fußgängerin von Straßenbahn erfasst und schwer verletzt - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Am Nachmittag hat sich in Lütten Klein ein Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einer Fußgängerin ereignet.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 17.08.2018 - 18:46 Uhr
Eine 62-jährige Fußgängerin ist in Rostock von einer Straßenbahn angefahren und schwer verletzt worden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Sa., 18.08.2018 - 10:07 Uhr
Der Ortsbeirat Warnemünde stimmt den Plänen von Rostock Port für einen neuen Terminal zu. Noch im Herbst könnte mit den Bauarbeiten begonnen werden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 16.08.2018 - 15:28 Uhr
Die Deutsche Bahn beginnt im Herbst mit der Sanierung der Strecke. Die Arbeiten sollen bis 2020 dauern. Zeitweise gibt es eine Vollsperrung. Ein Konzept für den Schienenersatzverkehr liegt bisher nicht vor - die Rostocker CDU befürchtet ein Chaos.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 16.08.2018 - 19:31 Uhr
Im Rostocker Stadtteil Lütten Klein kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 62-Jährige geriet unter die tonnenschwere Tram.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 17.08.2018 - 18:57 Uhr
Rostock vor dem Verkehrskollaps? - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Im Oktober und November soll die S-Bahn-Strecke von Marienehe nach Warnemünde voll gesperrt werden.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 16.08.2018 - 21:00 Uhr

Linie 34: Die neue Buslinie durch den Fischereihafen

Rostock (RSAG) • Zukünftig ist auch der Rostocker Fracht- und Fischereihafen an den Öffentlichen Personennahverkehr in Rostock angebunden:
Ab 5. September 2016 wird die neue Buslinie 34 das Gebiet der Carl-Hopp-Straße und den Fracht- und Fischereihafen erstmalig erschließen. Die Linie führt vom Holbeinplatz durch die Carl-Hopp-Straße direkt in den Fracht- und Fischereihafen an der Warnow zum S-Bahnhof Marienehe, einige Fahrten werden bis zur  Industriestraße in Schmarl verlängert. Die Buslinie verkehrt von Montag bis Freitag zwischen 6:00 und 18:00 Uhr, in Spitzenzeiten alle 40 Minuten, sonst stündlich. Vorerst ist ein einjähriger Probebetrieb vorgesehen. Die Rostocker Fracht- und Fischereihafen GmbH wird sich finanziell an den Betriebskosten der Linie 34 beteiligen.

„Der Fischereihafen verzeichnet seit Jahren eine positive wirtschaftliche Entwicklung. Für die hier ansässigen Unternehmen, deren Mitarbeiter und Gäste können wir mit Unterstützung der Rostocker Fracht- und Fischereihafen GmbH nun ein attraktives ÖPNV-Angebot bereitstellen. Wir hoffen, dass der Bus von den Fahrgästen gut angenommen wird, damit sich die Linie über das Probejahr hinaus positiv entwickeln kann“, zeigt sich RSAG-Vorstand Jan Bleis optimistisch.

Ronald Schulz, stellvertretender Geschäftsführer und Leiter Hafenwirtschaft der Rostocker Fracht- und Fischereihafen GmbH, hebt hervor, dass „mit der neuen Buslinie 34 der Rostocker Fracht- und Fischereihafen als eines der größeren maritimen Gewerbegebiete in Mecklenburg-Vorpommern zusätzlich an Attraktivität gewinnt“. Arbeitnehmern, Kunden und Besuchern sei es jetzt möglich, den Hafen bequem und schnell zu erreichen. „Wir freuen uns, dass es uns gemeinsam mit der RSAG gelungen ist, dieses Angebot zu realisieren und setzen darauf, diesen Service zu einer dauerhaften Einrichtung machen zu können.“

Die Mitarbeiter der RSAG-Angebotsplanung haben in den vergangenen Monaten gemeinsam mit dem Fracht- und Fischereihafen und dem Amt für Verkehrsanlagen der Hansestadt Rostock als zuständigem Aufgabenträger für den Öffentlichen Personennahverkehr die Linienführung, Haltestellenstandorte und den Fahrplan der neuen Linie abgestimmt. Mehr als 160 Unternehmen haben sich inzwischen im Fracht- und Fischereihafen angesiedelt. Für Beschäftigte und Kunden bestehen nun neue Umsteigemöglichkeiten an den S-Bahnhöfen Bramow, Marienehe und Holbein-platz. Für eine optimale Erschließung wurden insgesamt acht provisorische Haltestellen neu errichtet. Die alte Buswendeschleife in Marienehe wurde reaktiviert.

Für die neue Linie 34 ist ein Informationsflyer erschienen, der in allen Bussen und Bahnen der RSAG, in den Kundenzentren sowie unter www.rsag-online.de erhältlich ist. Die neuen Haltestellenfahrpläne sind ebenfalls online abrufbar.

Beate Langner



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Verkehr | Do., 01.09.2016 - 13:28 Uhr | Seitenaufrufe: 289
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2018