Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Überseehafen (BPHR) • Eine 37-jährige Norwegerin und ihr in ihrer Begleitung befindlicher 12-jähriger Sohn weckten die Aufmerksamkeit der Beamten der Bundespolizei bei einer Kon...
Quelle: HRO-News.de | So., 17.02.2019 - 18:09 Uhr
Rostock (BPHR) • Am gestrigen Samstag, den 16.02.2019, wurden die Beamten der Bundespolizei durch die 3 S-Zentrale der Deutschen Bahn darüber informiert, dass der Triebfahrz...
Quelle: HRO-News.de | So., 17.02.2019 - 14:22 Uhr
Rostock-Stadtmitte (MEIL) • Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock erhält vom Landesbauministerium Städtebaufördermittel in Höhe von rund 350.000 Euro für die Sanierung der Vög...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 18.02.2019 - 15:00 Uhr
In Rostock wurde heute über die Zukunft des Flughafens Rostock-Laage beraten. Forderungen, das Land solle als Gesellschafter einsteigen, erteilte Verkehrsminister Pegel eine Absage.
Quelle: NDR.de | Mo., 18.02.2019 - 15:03 Uhr
Jugendliche holen Frau vom Rad und lassen sie liegen - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Drei Jugendliche haben in der Parkstraße eine 28-Jährige vom Fahrrad geholt. Sie ließen die Frau bewusstlos zurück.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 18.02.2019 - 14:12 Uhr
Messermann raubt Frau die Handtasche - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Täter kann zunächst flüchten, wird dann aber festgenommen - ein Busfahrer hatte ihn wiedererkannt.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | So., 17.02.2019 - 15:02 Uhr
Erste Flüge nach Antalya wieder gesichert - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Trotz der Insolvenz von Germania und Flybmi halten die Gesellschafter der Flughafen Rostock-Laage fest.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 18.02.2019 - 19:53 Uhr

Weitere 300.000 Euro für Evershagen, Schmarl, Dierkow und Toitenwinkel Förderung aus dem ESF-Bundesprogramm STÄRKEN vor Ort

Rostock (hrps) • Im Rahmen des Bundesprogramms „STÄRKEN vor Ort“ werden Anfang November für die Gebiete Dierkow, Toitenwinkel und Evershagen/Schmarl erneut jeweils Fördergelder in Höhe von jeweils 100.00 Euro für das Förderjahr 2011 beantragt. Darüber informiert die Lokale Koodinierungsstelle im Amt für Jugend und Soziales. Lokale Initiativen, Organisationen, Vereine, Institutionen oder auch Einzelpersonen oder Vereinigungen, die Jugendliche, jungen Menschen oder Frauen in ihrer Entwicklung unterstützen wollen, sind wieder gefragt. Hierbei ist es unerheblich, ob die Initiativen bereits in den Gebieten tätig sind. Wichtig ist, dass etwas für die dort ansässigen Menschen getan werden soll. Die Antragstellung für das Jahr 2011 ist ab sofort bei Petra Witt von der Lokalen Koordinierungsstelle im Amt für Jugend und Soziales Rostock möglich unter Tel. 0381 381-2558, per E-Mail unter petra.witt@rostock.de oder per Post in der St.-Georg-Straße 109, 18055 Rostock.

Jungen Menschen eine Perspektive geben, Frauen gezielte Unterstützung anbieten und die soziale, schulische und berufliche Integration zu unterstützen, ist der Grundgedanke des ESF-Bundesprogramms STÄRKEN vor Ort. Mit Projekten wie dem Ausbau von Netzwerken, der Initiierung von Migrationsprojekten oder der Festigung von Berufskenntnissen bei Ausbildungsplätzen konnten die ersten Mikroprojekte unterstützt werden. Weitere Schwerpunkte sind aber auch die soziale, schulische und berufliche Integration von Jugendlichen und jungen Menschen, die unter anderem durch gezielte Angebote wie Medienkompetenzschulungen, Konfliktlösungs- und Kompetenztraining oder die Ausbildung und Einführung im sanitätsdienstlichen Bereich gefördert werden. Die
Unterstützung von Existenzgründerinnen in den Bereichen Kosmetikhandwerk oder Kunstgestaltung erfolgte in Form von Coaching oder Beratung, um den Einstieg oder Wiedereinstieg in das Berufsleben zu ermöglichen bzw. zu erleichtern.  

Insgesamt konnten 45 Projekte in den Jahren 2009 und 2010 erfolgreich umgesetzt werden. Über 680 Rostockerinnen und Rostocker profitierten davon. Eine Auflistung dieser Projekte ist im Internet unter der Adresse www.rostock.de/svo zu finden.

Die Maßnahmen werden aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union kofinanziert. Der Europäische Sozialfonds ist das zentrale arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der Europäischen Union. Er leistet einen Beitrag zur Entwicklung der Beschäftigung durch Förderung der Beschäftigungsfähigkeit, des Unternehmergeistes, der Anpassungsfähigkeit sowie der Chancengleichheit und der Investition in die Humanressourcen.

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Soziales | Mo., 25.10.2010 - 19:03 Uhr | Seitenaufrufe: 124
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019