Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Polizei sucht 13-Jährige - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Mädchen wurde zuletzt Freitagnacht in Groß Klein gesehen. Vermutlich ist es in Begleitung eines 51-Jährigen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 17:28 Uhr
Metallbau-Firma bildet für eigene Zukunft aus - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Unternehmen Ott aus Bad Doberan kämpft auf eigene Weise gegen den Fachkräftemangel. Hier heißt es: jeder ist willkommen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | So., 21.04.2019 - 18:14 Uhr
Unser Land in 30 Minuten: Regionale Information und Unterhaltung aus Mecklenburg-Vorpommern jeden Abend um 19:30 Uhr.
Quelle: NDR.de | Mo., 22.04.2019 - 21:01 Uhr
Marlis Brehmer überzeugt mit ihrem Notfallkoffer - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Die Rostockerin war bereits vieles: Schlosserin, Bauchtänzerin und Heilpädagogin. Seit zwei Jahren ist sie Rednerin.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 18:12 Uhr
Seit 50 Jahren im Partyrausch - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Feiern mit Tradition: Der LT-Club und der ST-Club bestehen seit den 1970ern. Ihre Geschichte und ihr Wandel.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 18:12 Uhr
Wegen akuter Brandgefahr wurden Osterfeuer verboten, nur am Strand von Warnemünde durften offiziell die Flammen lodern. Die Schausteller des Rostocker Ostermarktes haben Gottes Reisesegen erhalten.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 22.04.2019 - 17:13 Uhr
Mehr als 500 Mutige baden in der Ostsee an - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Einheimische und Touristen sind begeistert: Das 19. Kühlungsborner Anbaden findet doch noch statt.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 14:15 Uhr

Ausstellung über die Ergebnisse des 4. Zukunftsforums Rostock-Nordost ab morgen im Ortsamt Nordost

Rostock-Toitenwinkel (HRPS) • Eine Ausstellung, die im Ortsamt Nordost am Donnerstag, 23. April 2015, eröffnet wird,  informiert über die Entwicklung des Rostocker Nordostens in den letzten drei Jahren, die Ergebnisse der Diskussionen während des 4. Zukunftsforums Rostock-Nordost am 23. Juni 2014 und gibt einen Ausblick auf die Maßnahmen, die in den nächsten Jahren im Nordosten umgesetzt werden sollen.

Beim 4. Zukunftsforum Rostock-Nordost am 23. Juni 2014 wurden die Ortsbeiräte von Anfang an kontinuierlich an der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung beteiligt und ihre Hinweise berücksichtigt. So fanden u.a. die Diskussionen in den drei Arbeitsgruppen erstmals gesondert nach Ortsbeiratsbereichen statt.

Die Bilanz seit dem 3. Forum im Jahr 2010 zeigt, dass viele der damals erarbeiteten und von der Bürgerschaft bestätigen Maßnahmen in einem kurzen Zeitraum umgesetzt wurden bzw. werden. Wichtige Beispiele sind:

- die Fortführung des Quartiersmanagements mit Verfügungsfond (20.000Euro) und den Bürgerprojekten (50.000 Euro),
- der Neubau der Kita "Sandmännchen" in Dierkow,
- die Modernisierung der Grundschule in der Pablo-Picasso-Straße,
- die Erarbeitung eines Entwicklungskonzeptes für den UferbereichGehlsdorf,
- der Lückenschluss für den Rad- und Fußweg an der Warnow zwischenDeponie und Osthafen, einschließlich einer Brücke über den Zingelgraben,

- der vierspurige Ausbau der Hinrichsdorfer Straße mit neuem Radweg,der besonders für die Stadtdörfer wichtig ist,
- die Sicherung der Arbeit des Jugendklubs "Outsider" durch Aufnahmein die Jugendhilfeplanung.

- Seit 2012 laufen die von der Europäischen Union und derLandesregierung geförderten Modellvorhaben "FamilienCoach Dierkow" und JoKI " Job, Kind(er) & Ich" erfolgreich.

- Durch die Netzwerkarbeit "Frühe Hilfen" wurde die bedarfsgerechteVersorgung mit Hilfsangeboten für Eltern im Nordosten seit 2013 wesentlich verbessert.

- Der Neubau von zwei Stadtteil- und Begegnungszentren in Dierkow undin Toitenwinkel läuft, mit der Fertigstellung ist noch in diesem Jahr zu rechnen.

Sehr wichtig für die Entwicklung im Nordosten ist auch die 2014 begonnene Errichtung von 79 seniorengerechten Wohnungen der WG Union in Dierkow-Neu am Kurt-Schumacher-Ring und die geplante Errichtung von 157 Wohnungen der Hanseat GmbH Bau auf der Freifläche zwischen Berringer- und Gutenbergstraße. Dadurch wird der Stadtteil aufgewertet und sein Image verbessert, verbunden mit der Hoffnung  für die weitere zukunftsfähige Umgestaltung der Großwohnsiedlungen.

Für die künftige Entwicklung wurden zahlreiche Vorschläge unterbreitet, u.a.


- Warnowquerung (Rad, Fuß) zur Innenstadt,
- Sporthallen, -plätze, auch für Wettkämpfe,
- Grüngestaltung von Innenhöfen mit Spieleinrichtungen,
- Verkehrserschließung Gutenberg-, Berringerstraße, Dierkow/Ost,
- preiswertes Wohnen dauerhaft ermöglichen,
- Klärung der Perspektive für das Wohngebiet Hafenbahnweg,
- Wiederbelebung des Toitenwinkler Einkaufszentrums,
- Gestaltung eines Uferweges bis zu den Oldendorfer Tannen,
- Gestaltung des Stadtbildes am Eingang der Rövershäger Chaussee,
- Etablierung von Gemeinschafts- und Nachbarschaftsgärten,
- Erarbeitung eines Kulturwegweisers und Schaffung eines InfopointsToitenwinkel,
- Schaffung eines Ortszentrums für Gehlsdorf,
- Intensivierung bei der Integrationsförderung von Migrantinnen undMigranten.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 23. April 2015 um 17 Uhr im Ortsamt Ost in der J.-Nehru-Str. 33 in Rostock-Toitenwinkel satt. Nach einer Begrüßung durch Patrick Schmidt, Abteilungsleiter im Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft, werden die Ortsbeiräte und der Ortsamtsleiter Wolfgang Westphal zu Wort kommen.
Anschließend führt Frau Dr. Fischer-Gäde durch die Ausstellung. Die Veranstaltung wird musikalisch umrahmt, ein kleiner Imbiss wird gereicht.
Interessenten sind herzlich eingeladen. Bis zum 18. Mai 2015 wird die Ausstellung in Toitenwinkel zu den bekannten Öffnungszeiten des Ortsamtes zu sehen sein, vom 19. Mai bis 4. Juni 2015 dann in der Rathaushalle.

Der Nordosten Rostocks mit seinen Ortsteilen Dierkow-Neu, Toitenwinkel, Dierkow Ost/West und Gehlsdorf sowie den dörflich geprägten Ortslagen, also der Bereich zwischen Unterwarnow, Breitling, südlicher Rostocker Heide und Stadtgrenze östlich der Bäderstraße, legt großen Wert auf eine koordinierte, gemeinsame Entwicklung seiner Stadtteile und geht damit mit gutem Beispiel in der Hansestadt voran.

Nach einer gemeinsamen Rundfahrt von Vertreterinnen und Vertretern der vier Ortsbeiräte mit dem Oberbürgermeister fand im November 2006 das erste Zukunftsforum unter reger Beteiligung der Einwohnerinnen und Einwohner statt. Das Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft wurde beauftragt, ein Konzept zur Entwicklung Nordostens bis zum Jahr 2020 zu erarbeiten und den weiteren Prozess zu begleiten.
Dieses Konzept mit dem verpflichtenden Untertitel "Mit dem Nordosten wird Rostock erst rund!" wurde dann auf dem 2. Zukunftsforum im Jahre 2008 diskutiert und überarbeitet und bildet seitdem die Grundlage für die weitere Arbeit. Die turnusmäßigen Zukunftsforen sind zu einem wichtigen Bestandteil der Stadtentwicklung im Nordosten geworden. Die dort formulierten Wünsche, Probleme und Anregungen werden nach und nach zur Arbeitsgrundlage für die Verwaltung.

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Stadtentwicklung | Mi., 22.04.2015 - 10:12 Uhr | Seitenaufrufe: 65
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019