Jugendliche widersetzen sich bei ihrer Kontrolle / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock (PIHR) • Die Polizei der Hansestadt ermittelt wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung.
Quelle: HRO-News.de | So., 12.08.2018 - 17:17 Uhr
Rostock (PIHR) • Ein durchweg positives Fazit zieht die Rostocker Polizei zum Abschluss der 28. Hanse Sail.
Quelle: HRO-News.de | So., 12.08.2018 - 16:04 Uhr
Kröpelin (dpa) - Bei einem Auffahrunfall auf der A20 unweit von Rostock sind am Samstag eine 63-Jährige und ein junges Mädchen ums Leben gekommen. Der elfjährige Bruder des Mädchens schwebt ...
Quelle: Wormser Zeitung | So., 12.08.2018 - 09:19 Uhr
Schrecklicher Unfall auf der Ostseeautobahn A20: Eine Frau und ein Mädchen sterben, ein weiteres Kind schwebt in Lebensgefahr. Die Polizei hat einen ersten Hinweis auf die Ursache des Auffahrunfalls.
Quelle: suedkurier.de | So., 12.08.2018 - 09:39 Uhr
Fast jeden Tag legt in Rostock-Warnemünde ein Kreuzfahrtschiff an - mit bis zu 2.000 Passagieren. Geld geben diese Touristen wenig aus, dafür sorgen sie für einen Massenandrang.
Quelle: NDR.de | Di., 14.08.2018 - 08:10 Uhr
Auf der A20 bei Kröpelin hat es am Sonnabend einen schweren Unfall gegeben. Zwei Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Die Unfallverursacherin war offenbar betrunken.
Quelle: NDR.de | So., 12.08.2018 - 09:06 Uhr
Schrecklicher Unfall auf der Ostseeautobahn A20: Eine Frau und ein Mädchen sterben, ein weiteres Kind schwebt in Lebensgefahr. Die Polizei hat einen ersten Hinweis auf die Ursache des Auffahrunfalls.
Quelle: General-Anzeiger Online | So., 12.08.2018 - 08:57 Uhr

Jugendliche widersetzen sich bei ihrer Kontrolle

Rostock-Stadtmitte (PIHR) • Am Freitag kam es gegen 17:00 Uhr in der Rostock Innenstadt zu mehreren Tathandlungen syrischer Jugendlicher bei der Kontrolle ihrer Identität durch die Polizei.


Zur Verhinderung von Straftaten sind Beamte der Rostocker Polizei verstärkt im Bereich des Stadtzentrums präventiv im Einsatz. Hierbei stellten die Polizisten gegen 17:00 Uhr eine Gruppe Jugendlicher im Bereich der Langen Straße fest, die augenscheinlich nichtdeutscher Herkunft sind. In dieser Gruppe der Jugendlichen erkannten die Beamten auch zwei Personen, für die in diesem Bereich der Stadt ein zeitlich begrenzter Platzverweis besteht. Zur Prüfung der Identität dieser Personen wurden die Jugendlichen kontrolliert. Hierbei bestätigte sich der Anfangsverdacht des Verstoßes gegen den Platzverweis durch die beiden bereits erkannten Jugendlichen. Während der sich anschließenden polizeilichen Maßnahmen zur Umsetzung des Platzverweises solidarisierten sich die übrigen Jugendlichen der Gruppe. Sie behinderten die Polizisten bei ihrer Arbeit, beschimpften sie übel und versuchten mit körperlicher Gewalt die Sofortmaßnahmen der Polizeibeamten zu verhindern.


Die Rostocker Kriminalpolizei hat umgehend die Ermittlungen aufgenommen. Die beiden Störer, die den Platzverweis nicht nachkamen, müssen sich nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Gegen weitere zwei Jugendliche ermittelt die Polizei wegen des Versuchs der Gefangenenbefreiung. Überdies ermittelt die Kriminalpolizei auch wegen der diversen Beleidigungen durch die Jugendlichen.

Torsten Sprotte



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Sa., 18.03.2017 - 03:42 Uhr | Seitenaufrufe: 56
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2018