Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Rostocker setzen auf Hol- und Lieferdienste - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Viele Lokale und Läden mussten aufgrund der Corona-Krise schließen. Die Kunden sollen dennoch weiter versorgt werden.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | So., 06:03 Uhr
Raus aus der Innenstadt und rein in die Natur: Das dachten sich am Sonnabend wohl einige Rostocker. Während die Straßen im Zentrum nahezu leergefegt waren, waren die Seebäder und die Rostocker Heide umso belebter. Das Kontaktverbot wurde größtenteils e...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 08:10 Uhr
Bisher hat es die Hansestadt bei Ermahnungen belassen ? und keine Bußgelder verhängt: Mehr als 90 Anzeigen wegen Verstößen gegen die strengen Corona-Regelungen sind bereits im Rostocker Rathaus eingegangen. Meist kamen die Hinweise von Bürgern.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 08:15 Uhr
Großprojekt steht kurz vor Abschluss - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Die Räume stehen verschiedenen Vereinen zur Verfügung. Zwei Wohnungen sollen für Senioren eingerichtet werden.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:12 Uhr
Der Gartenfachmarkt ?Grönfingers? verschenkt Hunderttausende Frühblüher wie Primeln, Stiefmütterchen und Veilchen an Haushalte und Altenheime. Die meisten Mitarbeiter sind aber bereits in Kurzarbeit.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 09:42 Uhr
Wegen der Corona-Pandemie ist die Saison in der 3. Handball-Liga ausgesetzt. Die Spieler von Empor Rostock trainieren trotzdem weiter - zu Hause vor der eignen Couch.
Quelle: NDR.de | Do., 05:02 Uhr
Rostock (HRPS) - Am Sonnabend, 4. April 2020, um 11 Uhr werden die Sirenen im Stadtgebiet Rostocks kurz getestet. Darüber informiert das Brandschutz- und Rettungsamt. Um die Funktionsweise der akustischen Alarmgeräte zu überprüfen, wird ein 15 Sekunden langer Dauerton ("Probealarm") abgespielt. Die Tests erfolgen zweimal pro...
Quelle: HRO-News.de | Di., 06:45 Uhr
„Politisches Sommertheater hilft der Stadt kein Stück weiter!”
Schwerin • Die Übersendung eines symbolischen Schecks über einen Euro bezeichnet Innenminister Lorenz Caffier als politisches Sommertheater, bei dem eines offensichtlich wird: Teile der Rostocker Bürgerschaft befassen sich nicht ernsthaft mit den Finanzen der Stadt!

"Jahr für Jahr fordere ich angesichts des desolaten Haushalts sowohl Stadtverwaltung als auch Bürgerschaft in Rostock zu aktivem Sparen auf. Leider muss ich feststellen, dass sich offenbar kaum einer Gedanken über die nächsten Jahre und eine zukunftsfähige Finanzlage macht", so der Minister. "Medienwirksam einfach einen Scheck zu übersenden, anstatt zu erläutern, warum keine eigenen Sparanstrengungen unternommen werden, ist schon eine sehr fragwürdige Aktion."

Das Innenministerium hatte dem Rostocker Oberbürgermeister vor kurzem den Entwurf eines Bescheides zum 2010er Stadthaushalt zugesandt, um der Stadt im Wege einer verwaltungsrechtlichen Anhörung die Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Der Bescheidentwurf beinhaltet u.a. die Maßgabe, knapp 13 Mio. Euro einzusparen, um die rund 200 Mio. Euro Schulden aus Altfehlbeträgen stärker als von der Stadt geplant abzubauen. Der hansestädtische Haushalt lebt zur Zeit insbesondere von Vermögensverkäufen und profitiert davon, dass die Wirtschaftskrise allenfalls abgemildert spürbar wird.

"Ich erwarte, dass sich die städtischen Organe bei allen Ausgabeposten Gedanken über Einsparmöglichkeiten machen, nicht nur bei den freiwilligen Aufgaben. Auch bei den kostenintensiven Standards der pflichtigen Ausgaben kann mit Augenmaß gespart werden", so Minister Caffier.

Missbilligend äußert sich der Innenminister auch darüber, dass nach Zeitungsberichten Oberbürgermeister Roland Methling die Scheck-Aktion einiger Bürgerschaftsfraktionen unterstützt: "Vom Hauptverwaltungsbeamten einer Kommune erwarte ich, dass er in erster Linie die sachliche Kommunikation mit seiner Rechtsaufsicht sucht. Stattdessen gibt es seit Eingang unseres Schreibens beim Oberbürgermeister nur eine unsachliche Polemik in der Öffentlichkeit, die allerdings eine Argumentation nicht ersetzen kann."

Die kritische Haltung des Innenministeriums gegenüber dem Verhalten der Hansestadt Rostock wurde dem Oberbürgermeister Roland Methling und der Bürgerschaftspräsidentin Karina Jens in einem Schreiben mitgeteilt.
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Stadt | Do., 15.07.2010 18:50 Uhr | Seitenaufrufe: 161
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020