Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Bringt das Landhotel Rittmeister den Zoo in Gefahr? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Millionenschwere Kredite lasten auf zwei Arealen in Biestow, die im Zweifel der Zoo oder die Stadt übernehmen müssen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:48 Uhr
Fast 17 Jahre ist es her, dass Rostock die Internationale Gartenschau ausgerichtet hat. Doch das Gelände in Schmarl trägt noch immer diesen Namen. Nun wurde eine neue Bezeichnung gefunden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 07:39 Uhr
Seit 17 Jahren trägt der Iga-Park in Rostock seinen Namen ? damit ist es bald vorbei. Nun wurde eine neue Bezeichnung gefunden. Wie ist Ihre Meinung dazu?
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 07:39 Uhr
Er wurde öffentlich angemahnt: Klimaschützer von Rostock for Future haben am Mittwoch bei der Bürgerschaftssitzung OB-Madsen ins Gebet genommen. Zu wenig sei trotz des Klimanotstandes passiert. Der Däne bat um Verständnis für die langsamen Mühlen der V...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 05:39 Uhr
Gehöriger Schreck für Mutter - Junge aus Rostock steht mitten in der Nacht auf, um zur Schule zu laufen - Bild: FOCUS Online
Ein besonders pflichtbewusster Junge hat seiner Mutter in Rostock einen gehörigen Schrecken eingejagt. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag mitteilte, meldete die Mutter in der Nacht gegen 2.30 Uhr, dass der 13-Jährige mit seiner Schultasche weg sei.
Quelle: FOCUS Online | Fr., 09:31 Uhr
Stadt soll alternative Wohnformen unterstützen - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Jeder soll leben können, wie er will, beschließt die Bürgerschaft. Das muss nicht die klassische Behausung sein.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:12 Uhr
In China breitet sich derzeit das Coronavirus aus. Auch am Institut für Tropenmedizin der Uni Rostock beobachten die Infektionsmediziner die Entwicklung aufmerksam.
Quelle: NDR.de | Mi., 05:24 Uhr
Teilnehmerrekord bei der Initiative "FerienLeseLust MV"
Bibliotheken freuen sich über 33 Prozent mehr Leseclub-Teilnehmerinnen
Rostock/Mecklenburg-Vorpommern • Diese Zahlen hatten die Organisatoren der Initiative "FerienLeseLust MV" so nicht erwartet: 2.887 Kinder und Jugendliche nahmen an den Leseclubs in ihren Bibliotheken teil. Das sind über 700 Teilnehmer mehr als im Vorjahr und die höchste Teilnehmerzahl seit Beginn der Leseclubs im Sommer 2010.

"Lesen tut gut" – so das Motto der Initiative. Das meinten auch die FLL-Clubteilnehmerinnen und -teilnehmer und haben in den Sommerferien trotz anhaltendem Badewetter im Schnitt vier bis fünf Bücher gelesen.
Mit rund 13.000 gelesenen Büchern insgesamt wurde auch hier ein Rekord gebrochen.

Möglich wurden diese Erfolge nur durch das persönliche Engagement aller Beteiligten und die kontinuierliche finanzielle Förderung durch das Bildungsministerium.  Das Land hat die Ferienaktion in diesem Jahr mit Mitteln in Höhe von 20.000 Euro unterstützt.

In Ueckermünde konnten die Kinder und Jugendlichen ihre Meinungen zu den gelesenen Büchern an eine Pinnwand heften. Lena meint, "‘Wildhexe‘ sei das beste Buch, das sie je gelesen habe..." und Sara findet, "dass viel mehr Kinder so ein spannendes Buch wie ‚Ruby Redfort: Kälter als das Meer‘ lesen sollten, auch wenn es so dick sei". Sogar Rezepte konnte man in den Büchern finden.
"Waffelsommer" von Polly Horvath ist so ein Buch und "…die Zimtschnecken schmecken super", so Luisa.

Das Konzept der Leseclubs im Sommer ist wieder einmal aufgegangen. Mit spannender und leichter Sommerlektüre sollen die Kinder und Jugendlichen zum Lesen angeregt und durch die anschließenden Abfragegespräche in den Bibliotheken das Textverständnis gefördert werden. Für jedes erfolgreich gelesene Buch gab es einen Eintrag in das persönliche Leselogbuch. Schon ab einem gelesenen Buch erhalten die FLL-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer ein Zeugnis mit der Unterschrift des Bildungsministers. Dafür können sie einen Eintrag ins nächste Schulzeugnis erhalten, einen Hausaufgabenjoker ergattern oder sogar ihre Deutschnote verbessern.

"Mich freut, dass sich in diesem Sommer so viele Kinder und Jugendliche an der Ferienaktion beteiligt haben wie noch nie", sagte Bildungsminister Mathias Brodkorb. "Die Teilnehmerzahlen belegen, dass die Mädchen und Jungen Freude an Büchern haben. Das ist eine gute Nachricht. Wer in den Sommermonaten zu einem Buch greift, wird dies auch in den übrigen Monaten tun. Die Bibliotheken im ganzen Land bieten genügend Lesestoff", so Brodkorb.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bibliotheken bedankten sich bei ihren FLL-Clubteilnehmern mit einer Abschlussparty und hielten einige Überraschungen bereit.  Es gab Theateraufführungen, gemeinsames Kegeln, Eis essen mit dem Bürgermeister, Kinobesuche, Lesungen, Besuch von Freizeitanlagen oder einen Book-Slam®. Viele Bürgermeister ließen es sich nicht nehmen, die Lesezertifikate persönlich zu überreichen und honorieren damit die Leseleistung der Schülerinnen und Schüler. In Wismar wurde auf der Abschlussveranstaltung wieder ein Wanderpokal an die erfolgreichste Schule vergeben und der soll auch im nächsten Jahr weiter gegeben werden, wenn es im Sommer wieder heißt: Lesen tut gut!

Teilnehmende Bibliotheken:
Altentreptow, Anklam, Bergen auf Rügen, Binz, Brüel, Bützow, Demmin, Gadebusch, Grabow, Greifswald, Grevesmühlen, Güstrow, Hagenow, Kirchdorf, Klütz, Krakow am See, Kröpelin, Lalendorf, Ludwigslust, Lübtheen, Lübz, Malchin, Malchow, Neukloster, Neustadt-Glewe, Parchim, Pasewalk, Penzlin, Rehna, Ribnitz-Damgarten, Röbel, Rostock (Zentralbibliothek und die Stadtteilbibliothek Groß Klein), Schwerin (Hauptbibliothek und die Stadtteilbibliothek Neu Zippendorf), Stavenhagen, Stralsund, Teterow, Ueckermünde, Waren, Wismar, Zi ngst
Das Projekt im Überblick:

- Schülerinnen und Schüler der 4. bis 6. Klassen melden sich in ihrerBibliothek zur Teilnahme am Projekt an. Die Anmeldung ist kostenlos und ohne Einverständnis der Eltern möglich.


- Während der Sommerferien lesen die Schülerinnen und Schüler ihreLieblingsbücher aus einem exklusiven Angebot aktueller Kinder- und Jugendbücher. Dabei soll durch leichte Sommerlektüre die Lust am Lesen und durch den Nachweis der Lektüre im Abfragegespräch das Textverständnis gefördert werden.


- Die erfolgreich gelesenen Bücher werden durch einen Eintrag in einLeselogbuch bestätigt.


- Nach den Sommerferien erhalten die Kinder und Jugendlichen auf einerAbschlussparty ein Lesezertifikat. Das Zertifikat gibt es schon für ein erfolgreich gelesenes Buch.


- Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer legen nach den Ferien dasZertifikat und das Leselogbuch ihren Deutschlehrern vor. Diese können die Leseleistung mit einem Eintrag ins nächste Schulzeugnis honorieren.


- Die Bibliotheken arbeiten bei diesem Projekt eng mit den örtlichenSchulen zusammen. Die Bücher aus der Clubauswahl eignen sich hervorragend für gemeinsame Leseförderungsprojekte und Veranstaltungen auch nach den Ferien. Damit ist die Nachhaltigkeit des Projektes garantiert.
Ursula Windisch
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Bildung | Mi., 16.09.2015 11:00 Uhr | Seitenaufrufe: 36
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020