Bildungsministerium und Universität Rostock stärken Kooperation bei der Lehrerbildung und Bildungsforschung / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
700 Wohnungen sollen auf dem Gelände der Gartenanlage Am Groten Pohl entstehen. Doch die Planungen für das neue Stadtviertel in der Rostocker Südstadt ziehen sich weiter hin. Das Gelände ist verwuchert, eine Laube brannte kürzlich ab
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 05:36 Uhr
Von Alfons Zitterbacke bis Iny Lorentz: Bibliothekarin Ramona Schütt fährt den Bücherbus von Dorf zu Dorf. Sie bringt mehr als 2000 Menschen, Kindern wie Rentnern, ihre Lieblingsgeschichten ? sie ist für viele die Retterin des Buches.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Sa., 05:36 Uhr
Die CDU in MV versucht den Rezo-Schock zu verarbeiten, Vertrauen zurück zu gewinnen ? und wirbt dazu mit jungen Politgranden an den Stränden von Graal-Müritz und Warnemünde.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Sa., 08:15 Uhr
Schüler fällt nach Rauswurf aus S-Bahn durch Prüfung - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der 16-jährige Leo möchte Polizist werden. Wegen eines fehlenden Fahrscheins verpasst er einen wichtigen Termin.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:26 Uhr
Schiffe eines NATO-Minenabwehrverbandes besuchen derzeit den Marinestützpunkt in Rostock. Danach geht es weiter zu einem Ostseemanöver und zur Alt-Munitionsbeseitigung.
Quelle: NDR.de | Sa., 10:26 Uhr
Rostock-Reutershagen (HRPS) - Am Montag (19. August 2019) beginnen in Reutershagen die Bauarbeiten zum Umbau der Kreuzung Goerdelerstraße / Ulrich-von-Hutten-Straße zu einem leistungsfähigen Kreisverkehr. Darüber informiert das Amt für Verkehrsanlagen. Gleichzeitig wird ein Teil des Trink-, Schmutz- und Regenwassernetzes in diesem Bereich...
Quelle: HRO-News.de | Do., 07:07 Uhr
Anfang 2020 kann der Einzug starten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Bauprojekt mit Hürden: In Poststraße entstehen 26 Wohnungen für ältere Menschen. Traum von der Dachterrasse platzt wohl.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 07:02 Uhr

Bildungsministerium und Universität Rostock stärken Kooperation bei der Lehrerbildung und Bildungsforschung

Rostock (mbwk) • Zwischen dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und der Universität Rostock wurden heute ein Kooperationsvertrag zur Ausbildung von Referendarinnen und Referendaren für das Lehramt an Gymnasien und für eine weitere Schulart (Doppelqualifizierung) sowie eine Vereinbarung zur Intensivierung der Bildungsforschung unterzeichnet.

Der Kooperationsvertrag zur Gestaltung der Doppelqualifizierung regelt die Zusammenarbeit des Bildungsministeriums und des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB) der Universität Rostock bei der Ausbildung von Referendarinnen und Referendaren, die neben der bundesweit gültigen Lehrbefähigung für das Lehramt an Gymnasien zusätzlich eine Unterrichtserlaubnis für die Arbeit an Grundschulen oder an Regionalen Schulen erwerben. Im Vertrag sind die Leistungen beider Partner geregelt, die den 50 Referendarinnen und Referendaren, die am 01. August 2011 ihren Dienst zu den genannten Konditionen angetreten haben, eine entsprechende Ausbildung zu ermöglichen.

Danach sichert das Bildungsministerium die theoretischen Ausbildungsanteile der Zweiten Phase sowie die unterrichtspraktische Begleitung ab. Auf diese Weise werden alle spezifischen Anforderungen der jeweiligen Schulart vermittelt. Zusätzlich verantwortet das ZLB die notwendigen Ausbildungsinhalte aus dem Universitätsstudium, so dass insgesamt eine umfängliche praktische und theoretische Vorbereitung für die Tätigkeit an der Grundschule oder der Regionalen Schule gewährleistet ist.

Mit dieser Maßnahme der Doppelqualifizierung  vergrößert sich für die Absolventen die Chance, nach Beendigung des Vorbereitungsdienstes in den Schuldienst des Landes übernommen zu werden.

Außerdem wurde zwischen dem Bildungsministerium und der Universität Rostock eine Forschungsvereinbarung unterzeichnet. Ziel ist es, die empirische Bildungsforschung zu koordinieren und zu stärken, um die anstehenden Entwicklungsaufgaben des Bildungssystems in Mecklenburg-Vorpommern erfüllen zu können.

Gabriele Brick, Schulabteilungsleiterin im Bildungsministerium, begrüßt die Intensivierung der gemeinsamen Arbeit. "Wir freuen uns, nun zusammen mit den Experten der Hochschulen unseres Landes die anstehenden Aufgaben anzugehen."

Die Kooperationsverträge wurden entsprechend des im Juli 2011 verabschiedeten neuen Lehrerbildungsgesetzes geschlossen. "Beide Vereinbarungen stellen wichtige Schritte zur Verbesserung der Bildung dar und stärken die Rolle des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung als zentralem Akteur in diesem Feld", sagte Prof. Dr. Wolfgang Schareck.

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Bildung | Di., 16.08.2011 - 18:19 Uhr | Seitenaufrufe: 73
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019