Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock (HRPS) • Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock wird unter Federführung des Brandschutz- und Rettungsamtes zusammen mit der Reederei Scandlines, dem Havariekomman...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 21.01.2019 - 06:45 Uhr
Mehr als 30 Jahre lang hat die Familie von Bruno Jantsch die städtischen Flächen neben ihrem Grundstück bepflanzt und gepflegt. Nun bittet das Rathaus ihn zur Kasse und zieht vor Gericht. Der Rentner ist empört.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 22.01.2019 - 20:12 Uhr
Kündigungen beschäftigen nun Landesarbeitsgericht - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der Rechtsstreit um 225 Kündigungen bei der Kette «Unser Heimatbäcker» (Pasewalk) vor knapp einem Jahr beschäftigt nun das Landesarbeitsgericht in Rostock. Wie ein  Gerichtssprecher am Dienstag mitteilte, liegen elf Berufungsverfahren vor, davon neun V...
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 22.01.2019 - 08:45 Uhr
Im Busreise-Geschäft ist der Name PTI längst eine feste Größe. Nun will der Roggentiner Reiseveranstalter wachsen ? mit neuen Flug- und Fernreisen, im Kreuzfahrtgeschäft und einem neuen Geschäftsführer.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 21.01.2019 - 06:02 Uhr
Rostocks soll auf eine Bewerbung um den Titel ?Kulturhauptstadt Europas? im Jahr 2025 verzichten, fordert Oberbürgermeister Roland Methling. Der Rathaus-Chef will sich stattdessen voll auf die Buga im selben Jahr fokussieren.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 22.01.2019 - 18:26 Uhr
Polizei schnappt dreisten Dieb - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Bundespolizeiinspektion Rostock stellt dreisten Dieb am Hauptbahnhof.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 22.01.2019 - 11:09 Uhr
Wer das blonde Mädchen beim Spielen beobachtet, merkt nichts davon, dass Johanna sehr krank ist. Doch ihr Diabetes erschwert nicht nur den Kindergartenbesuch, sondern könnte die Eltern auch den Job kosten.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 22.01.2019 - 19:56 Uhr

Schwerer Raub in Rostock - körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen

Rostock-Evershagen (PIHR) • Am 18.11.2017 gegen 22:41 Uhr wurde die Polizei Rostock über Notruf über eine Körperverletzung mit einer Glasflasche und einem Messer in der Bertolt-Brecht-Straße in Rostock Evershagen informiert. Durch die Polizeibeamten wurde vor Ort eine fünfköpfige Gruppe von 20- bis 27-Jährigen angetroffen. Zwei 21-Jährige waren offensichtlich verletzt. Eine Person hatte eine stark blutende Kopfplatzwunde und eine weitere Person eine Schnittverletzung am Oberarm. Vorausgegangen war eine verbale Provokation zwischen einer 5-6 köpfigen Gruppe von Personen mit Migrationshintergrund in der Straßenbahnlinie 5, auf der Fahrt vom Neuen Markt in Richtung Lütten Klein. Diese eskalierte nach der Haltestelle Marienehe soweit, dass aus dieser Gruppe heraus beim Verlassen der Straßenbahn am Haltepunkt Evershagen Süd der Geschädigte zunächst geschlagen und mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen wurde. Die Tatverdächtigen und die Geschädigten verließen daraufhin die Straßenbahn. Im Bereich der Haltestelle kam es dann zu weiteren körperlichen Angriffen zwischen den Personen. In deren Verlauf wurde mit einer Glasflasche so kräftig auf den Kopf des Geschädigten geschlagen, dass diese zu Bruch ging. Die Geschädigten flüchteten sich in die noch wartende Straßenbahn. Als sich die Türen schlossen, zog ein weiterer Tatverdächtiger plötzlich ein Messer und stach noch durch den Türspalt in Richtung eines weiteren Geschädigten. Durch seine Ausweichbewegung verhinderte er noch Schlimmeres, wurde jedoch am Arm noch getroffen und leicht verletzt. An der nächsten Haltestelle stiegen die Geschädigten aus der Straßenbahn aus und trafen dort kurze Zeit später erneut auf dieselbe Personengruppe. Es kam wiederum zu körperlichen Attacken zwischen den Beteiligten, in deren Verlauf unter Drohung mit einem Messer durch einen afrikanischen Täter, die Herausgabe von Handys gefordert und eine Zigarettenschachtel entrissen wurde. Mit dem Eintreffen der zwischenzeitlich informierten Polizei und Rettungsdienste ergriffen die Tatverdächtigen die Flucht. Die Fahndung nach den Tatverdächtigen verlief bisher ohne Ergebnis. Der Kriminaldauerdienst Rostock hat die Ermittlungen aufgenommen und Spuren gesichert. Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen, welche die Tat bzw. die Personengruppen zuvor beobachtet haben. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Rostock unter der Telefonnummer 0381-4916-1616, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache der Polizei MV unter www.polizei.mvnet.de.

Isabel Wenzel



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | So., 19.11.2017 - 05:58 Uhr | Seitenaufrufe: 51
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019