Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock (HRPS) • Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock wird unter Federführung des Brandschutz- und Rettungsamtes zusammen mit der Reederei Scandlines, dem Havariekomman...
Quelle: HRO-News.de | Mo., 21.01.2019 - 06:45 Uhr
Mehr als 30 Jahre lang hat die Familie von Bruno Jantsch die städtischen Flächen neben ihrem Grundstück bepflanzt und gepflegt. Nun bittet das Rathaus ihn zur Kasse und zieht vor Gericht. Der Rentner ist empört.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 22.01.2019 - 20:12 Uhr
Rostocks soll auf eine Bewerbung um den Titel ?Kulturhauptstadt Europas? im Jahr 2025 verzichten, fordert Oberbürgermeister Roland Methling. Der Rathaus-Chef will sich stattdessen voll auf die Buga im selben Jahr fokussieren.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 22.01.2019 - 18:26 Uhr
Kündigungen beschäftigen nun Landesarbeitsgericht - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der Rechtsstreit um 225 Kündigungen bei der Kette «Unser Heimatbäcker» (Pasewalk) vor knapp einem Jahr beschäftigt nun das Landesarbeitsgericht in Rostock. Wie ein  Gerichtssprecher am Dienstag mitteilte, liegen elf Berufungsverfahren vor, davon neun V...
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 22.01.2019 - 08:45 Uhr
Im Busreise-Geschäft ist der Name PTI längst eine feste Größe. Nun will der Roggentiner Reiseveranstalter wachsen ? mit neuen Flug- und Fernreisen, im Kreuzfahrtgeschäft und einem neuen Geschäftsführer.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 21.01.2019 - 06:02 Uhr
Polizei schnappt dreisten Dieb - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Bundespolizeiinspektion Rostock stellt dreisten Dieb am Hauptbahnhof.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 22.01.2019 - 11:09 Uhr
Die Stadtverwaltung soll nach Lösungen suchen, wie die Gebühren schon vor dem Jahr 2053 wegfallen können. Das sieht ein Antrag in der Rostocker Bürgerschaft vor. Beteiligung des Bundes soll geprüft werden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 23.01.2019 - 18:56 Uhr

Stadtverwaltung mit umweltfreundlichstem Fuhrpark

Rostock (HRPS) • Ein weiterer elektrisch angetriebener Smart, der die Fahrzeugflotte am Haus des Bauens und der Umwelt verstärkt, gab den Anlass für den Rostocker Bau- und Umweltsenator Holger Matthäus, die aktuellen Aktivitäten zur Modernisierung des städtischen Fuhrparks heute vorzustellen. Von 70 Pkw und Stadtlieferwagen werden nun 40 mit Erdgas oder Strom betrieben. Mit insgesamt 22 Erdgas-Pkw, 15 Erdgas-Stadtlieferwagen und vier Elektrofahrzeugen ist die Stadtverwaltung ab Mai 2014 umweltverträglich und sehr modern mobil.
Zusätzlich wird für die Präsidentin der Bürgerschaft als Dienstfahrzeug erstmals ein Hybrid-Pkw beschafft. Damit sind 58 Prozent dieser Flotte nachhaltig auf den modernsten Stand umgerüstet.

So werden in diesem Jahr 2014  20 ausgediente Benzin-Pkw durch kleine mit Erdgas angetriebene Kfz ersetzt. Die Autos sind mit einer Kohlendioxid-Emission von nur 79 Gramm pro Kilometer äußerst ökologisch und warten auch mit sehr geringen Kraftstoffkosten auf.

Inzwischen fährt die Stadtverwaltung aber auch zunehmend elektrisch: drei Kleinwagen und ein Kleintransporter für den Postdienst sind emissionsfrei unterwegs. Dank der Unterstützung der Stadtwerke Rostock AG können die Fahrzeuge an den Verwaltungsstandorten am Holbeinplatz und in der St.-Georg-Straße an modernen Ladestationen betankt werden.

Die meisten der 200 Kraftfahrzeuge der Stadtverwaltung sind Transporter und Spezialfahrzeuge und als solche zumeist teuer und durch lange Laufzeiten gekennzeichnet. Entsprechend langfristig wird hier eine Erneuerung dauern. Aber auch hier stehen die Zeichen auf Umweltfreundlichkeit. Mit dem Bürgerschaftsbeschluss 0779/2008 hat die Bürgerschaft der Verwaltung neue Handlungsoptionen eröffnet.

"Elektrische Mobilität wird in Städten zukünftig den Verkehr umweltverträglicher machen", betont Holger Matthäus, Senator für Bau und Umwelt. "Elektrische Fahrzeuge sind abgasfrei und leise. Damit sind zwei ganz wesentliche Umweltprobleme innerstädtisch lösbar, Luftverschmutzung und Lärm. Und je mehr wir kohlendioxidfrei unterwegs sind, umso mehr schützen wir das Klima. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass der Strom zum Tanken aus regenerativer Energie stammt. Die Stadtverwaltung bezieht seit vielen Jahren kohlendioxidarmen oder
-freien Strom von der Rostocker Stadtwerke AG."
Zurzeit sind 180 Erdgasfahrzeuge auf Rostocks Straßen unterwegs. Auch arbeitet die Stadtverwaltung gerade in Partnerschaft mit lokalen Akteuren an einer Strategie und einem Aktionsplan zur Elektromobilität.
Ergebnisse werden zum Jahresende erwartet.

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Umwelt & Natur | Di., 06.05.2014 - 11:56 Uhr | Seitenaufrufe: 83
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019