Keine S-Bahn bis Ende April 2016 nach Warnemünde / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Insgesamt 262 Bauvorhaben an Straßen und Wegen haben Rostocks Verkehrsplaner für 2019 und 2020 auf der Agenda. Nun sollen sie aber sparen: Die Kämmerei verlangt Einsparungen von zehn Millionen Euro pro Jahr. Es kracht im Rathaus. Die SPD fordert nun ei...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 08:06 Uhr
Rostock erhält neues Brandschutzzentrum ab 2020 - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Für 60 Millionen Euro wird der vorhandene Standort saniert und erweitert. Auch Rettungsdienst soll integriert werden.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:13 Uhr
Am Sonnabend ist unsere U16 zu Gast beim SV Barth. Die Vinetastädter konnten bisher keines der drei Saisonspiele für sich entscheiden und stehen bis dato punktlos am Tabellenende. Die von Coach Ricardo Kroll trainierten Jungen Hanseaten grüßen hingegen...
Quelle: F.C. Hansa Rostock e.V. | Fr., 10:54 Uhr
Sitzt ehemaliges NPD-Mitglied für die AfD in der Bürgerschaft? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Marc Hannemann (AfD) bestätigt einen Aufnahmeantrag bei der NPD unterschrieben zu haben, ein Nazi sei er jedoch nicht.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 05:26 Uhr
Besucher der fünften Port Party erwartet am Sonntag wieder ein volles Programm. Es ist die letzte Party der Saison.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 05:26 Uhr
Namens-Wirrwarr um Rasmus Thellufsen beim Drittligisten Hansa Rostock.Der dänische Neuzugang der Norddeutschen muss künftig mit "Pedersen" auf dem Trikot auflaufen. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) laut FC Hansa den Mecklenburgern mit.Voraus...
Quelle: SPORT1 | Sa., 13:24 Uhr
Fußball-Drittligist Hansa Rostock hat mit einem 2:1-Sieg bei Eintracht Braunschweig wichtige Punkte geholt. Braunschweig büßte dabei die Tabellenführung ein.
Quelle: NDR.de | Mo., 05:01 Uhr

Keine S-Bahn bis Ende April 2016 nach Warnemünde

Rostock-Warnemünde (HRPS) • In Warnemünde wird die "Stromgrabenbrücke" nahe am Bahnhof durch einen Neubau ersetzt.
Die Bahnstrecke wird deshalb vom 1. Oktober dieses Jahres bis 30. April nächsten Jahres zwischen dem Haltepunkt Warnemünde Werft und dem Bahnhof Warnemünde gesperrt. Die S-Bahnen fahren nur bis Warnemünde Werft. Der Personenbahnhof Warnemünde kann nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln angefahren werden.
In den vergangenen Monaten haben sich die Verkehrsunternehmen Deutsche Bahn AG, Rostocker Straßenbahn AG und die Hansestadt Rostock mit Varianten für einen möglichen Ersatzverkehr befasst, diese bewertet und gemeinsam eine Vorzugsvariante entwickelt. Von Warnemünde Werft bestehen mit den Buslinien 36 und 37 gute Verbindungen in den Ortskern Warnemünde. Die Betriebszeiten der Linie 37 werden ausgeweitet (täglich von ca. 4.00 Uhr bis 24.00 Uhr) und an die An- und Abfahrten der S-Bahn angepasst. Tagsüber wird die Linie 37 zwischen Warnemünde Werft und Kirchenplatz auf einen 15-Minuten-Takt verdichtet.
Für dieses Konzept wurde dem Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock vom Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung die finanzielle Unterstützung zugesagt. Derzeit befindet sich die Hansestadt Rostock mit allen Beteiligten in enger Abstimmung, um die Umsetzung des Zusatzverkehrs vorzubereiten.
Es wird aber während der Bauzeit zu unvermeidbaren Mehrwegen für alle Nutzende kommen. Es werden dafür alle um Verständnis gebeten.
Gleichzeitig mit der Eisenbahnüberführung werden die angrenzenden Brückenteilbauwerke mit den darüberliegenden Straßen "Am Bahnhof" und "Am Passagierkai" erneuert. Während der Bauarbeiten wird der Straßenverkehr jeweils über Baustellenumfahrungen (östlich und westlich) geleitet. Bahn und Hansestadt Rostock finanzieren das Bauvorhaben mit insgesamt 3,3 Millionen Euro aus Bundes- und Kommunalmitteln. Bahn und Hansestadt Rostock finanzieren das Bauvorhaben mit insgesamt 3,3 Millionen Euro aus Bundes- und Kommunalmitteln.
Die "Stromgrabenbrücke" verbindet das Festland über drei Gleise und zwei Straßen mit der Mittelmole, auf der sich der Bahnhof Warnemünde befindet. Da die Brücke nicht mehr den modernen Anforderungen des Schienen- und Straßenverkehrs entspricht und einen sehr hohen Instandhaltungsaufwand erfordert, muss sie durch einen Neubau ersetzt werden. Damit wird auch der Eisenbahnbetrieb zwischen der Hansestadt Rostock und dem Seebad weiterhin gesichert.
Die Deutsche Bahn hat in den letzten Jahren im Knoten Rostock erheblich investiert. Beispiele sind der Hauptbahnhof, für die S-Bahn der 7,5 Minuten-Takt in den Spitzenzeiten, eine moderne Reisezugbehandlungsanlage oder die Erneuerung von Kaigleisen im Überseehafen. Züge können heute auf vielen Strecken schneller fahren und Straßenfahrzeuge die Bahn über Brücken sicherer kreuzen.

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Verkehr | Mo., 14.09.2015 - 14:33 Uhr | Seitenaufrufe: 108
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019