Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Ein Team der Uni Rostock forscht in einem riesigen Wasserbecken an der Aerodynamik von Flugzeugen. Flugzeug-Forschung in einem Wasserschleppkanal.
Quelle: NDR.de | Mi., 05:39 Uhr
Seit Anfang Juli haben die Schulferien in vielen Bundesländern angefangen. Dass auch in Markgrafenheide in Rostock die Corona-Regeln eingehalten werden, dafür sorgen die Strandvögte.
Quelle: NDR.de | Do., 05:02 Uhr
Decathlon verspricht, weiter auf Rostock zu warten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Das Land gab Anfang 2020 grünes Licht für die Filiale in Schutow. Bis zum Baustart könnten aber noch zwei Jahre vergehen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:52 Uhr
Nachdem eine Trennwand in der Rostocker Ikea-Filiale auf ein zweijähriges Mädchen gefallen ist, stellt sich die Frage: Wer ist schuld an dem Unglück? Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft sowie eine Rostocker Rechtsanwältin geben Ausk...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 08:01 Uhr
?Auf Dauer geht das so nicht weiter? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Personalkosten treiben Preise für Bewohner von Pflegeheimen in Höhe. Trägern wie dem Verein Auf der Tenne sind Hände gebunden.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 06:49 Uhr
Im Raum Rostock sind innerhalb von zwei Wochen 18 Wohnungsdurchsuchungen wegen des Verdachts des Besitzes und der Verbreitung kinderpornografischen Materials erfolgt. Der Fahndungsdruck steigt.
Quelle: NDR.de | Do., 07:52 Uhr
?Virtual Rostock? bietet Nervenkitzel mit Sicherheitsnetz - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Ab Mitte Juli tauchen Besucher in der Grubenstraße in eine andere Welt. Neben Spielen sind Bildungsangebote geplant.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:48 Uhr
Gemeinsame Bauabnahme des Schutzsystems für das Dorf Evershagen erfolgt
Rostock-Evershagen Dorf • Heute fand gemeinsam mit Behörden, dem Ortsbeirat und der Bürgerinitiative die abschließende Abnahme des neuen Schutzsystems um das Dorf Evershagen herum statt.

Beim Jahrtausendniederschlagsereignis im August 2011 wurde das Dorf Evershagen besonders schwer in Mitleidenschaft gezogen. Innerhalb von 24 Stunden fielen 138 mm Niederschlag und innerhalb von zwei Wochen mit über 350 mm mehr als die Hälfte des Jahresniederschlags. Der wie Beton harte, trockene Boden ließ kein Wasser versickern und es suchte sich über alte Entwässerungsachsen den Weg zur Warnow oder sammelte sich in Senken. Die Schäden in dem kleinen Wohngebiet summierten sich auf Millionenhöhe.

Im Jahr 2011 wurden mehrere große Bürgerversammlungen durchgeführt und auf Initiative und unter Leitung des Senator für Bau und Umwelt Holger Matthäus eine Arbeitsgruppe gegründet, in der die Kompetenzen gebündelt wurden. Gemeinsam wurden unbürokratische und effiziente Lösungen gesucht und gefunden.Basis für die folgenden Maßnahmen war ein an die natürlichen Bedingungen angepasstes und sehr speziell in Auswertung des Ereignisses konzipiertes Schutzkonzept, welches mit den Betroffenen zusammen entwickelt wurde. Auch die Umsetzung erfolgte von Anfang bis zum jetzigen erfolgreichen Abschluss in der gemeinsamen konstruktiv-kritischen Arbeitsgruppe.

Damit ist ein nun Ringschluss von Schutzmaßnahmen um das Siedlungsgebiet bestehend aus miteinander verbundenen Fanggräben, Wällen und Rohren realisiert worden, welches das Wohngebiet vor ähnlichen Ereignissen zukünftig schützen wird. Die letzten Baumaßnahmen wurden im Juli abgeschlossen. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 490.000 Euro.

Senator Holger Matthäus zur Neuausrichtung der städtischen Planungen dazu: "Der schwere Winter 2011 mit der höchsten, hier jemals gemessenen Schneehöhe von 60 cm, das Frühjahr der Sandstürme mit dem für acht Menschen tödlich endenden Autobahnunfall und das unerwartete Starkregenereignis mit hohen materiellen Schäden waren für unsere Stadtgesellschaft die Initialzündung für die intensive Beschäftigung über mögliche regionale Auswirkungen des Klimawandels." Seit 2012 verfügt Rostock über ein beschlossenes Rahmenkonzept zur Anpassung an den Klimawandel. 2015 wurde das Integrierte Entwässerungskonzept (INTEK) fertig und der Öffentlichkeit vorgestellt. Jeder neue Bebauungsplan wird mit den nun vorhandenen Gefährdungskarten tiefgründig geprüft. Als besonders engagierte Kommune ist Rostock 2014 dem Mayors Adapt beigetreten, einem europäischen Bündnis von Bürgermeistern, die die großen Herausforderungen von Städten bei der Anpassung an den Klimawandel erkannt haben und gemeinsam handeln werden.

Senator Holger Matthäus betont weiter: "Unsere Stadtgesellschaft ist sowohl beim Klimaschutz und der Energiewende als auch bei der Anpassung an den laufenden Klimawandel eine der führenden Städte und entwickelt sich - fachlich gut begründet - bewusst nachhaltig."
Ulrich Kunze
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Stadtentwicklung | Fr., 24.07.2015 14:33 Uhr | Seitenaufrufe: 53
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020